Donnerstag, 04.03.2021

|

zum Thema

Eine enge Verzahnung für ein bestmögliches Miteinander in der Stadt Gunzenhausen

Die Innenstadt soll attraktiv bleiben, dafür wird viel getan - 27.04.2020 14:29 Uhr

Die Generalsanierung er Stadthalle war zwar eine große Investition, hat sich aber aus Sicht der Stadt voll rentiert.

27.04.2020


Ingeborg Herrmann, Pressesprecherin der Stadt Gunzenhausen, betont: „Durch diese enge Verzahnung entstand der Online-Marktplatz ,ingunzenhausen.de‘. Der Handel hatte den Wunsch, ein Online-Portal aufzubauen. Die Stadt hat sich dessen angenommen und nahm die Händler vor Ort bei der Ausarbeitung mit. Mittlerweile hat das Stadtmarketing die Aufgabe übernommen. Es ist uns wichtig, alle mitzunehmen – auch die kleinen Unternehmen.“

Für Bürgermeister Fitz stehen der persönliche Kontakt und die Transparenz im Fokus. Die Kunden sollen die Menschen, die hinter den Unternehmen stehen, kennenlernen. Damit bringen wir die Kunden in die Geschäfte vor Ort. „Große Discounter mit zentrenrelevanten Angeboten am Stadtrand schaden dem Einzelhandel in der Innenstadt. Wir wollen, dass unsere Innenstadt attraktiv bleibt und da müssen wir auch etwas dafür tun. Der Anstoß für die verschiedensten Projekte kommt dabei mal von der Stadt – mal von den Bürgern. Es ist ein Geben und Nehmen.“

„Die enge Verzahnung ist viel Arbeit, bringt aber auch viel Erfolg.”

Ein besonderes Highlight in den Wintermonaten ist seit sechs Jahren die Eisbahn am Marktplatz, die von der Wirtschaftsförderung betreut wird. „Die Eisbahn bringt Besucher aus nah und fern in die Stadt. Davon profitieren natürlich auch Geschäfte und Gastronomie“, so Herrmann. „Ob Eisbahn, Wochenmarkt, Kulturherbst oder Sommerkonzerte – die enge Zusammenarbeit der Akteure bringt den Erfolg.“

Die Innenstadt soll attraktiv bleiben, dafür wird viel getan

27.04.2020


Die Generalsanierung der Stadthalle war eine große Investition, die sich aber aus Sicht der Verantwortlichen bezahlt machen wird. Die Halle bietet modernste Technik, herausragende Räumlichkeiten für Tagungen, Kongresse, Kulturveranstaltungen sowie festliche Anlässe und ein sehr gutes kulturelles Angebot. „Damit bringt die Halle auch in der Nebensaison viele Gäste zu uns“, meint Herrmann.

„Die enge Verzahnung ist viel Arbeit, bringt aber auch viel Erfolg.”

Gunzenhausen tut viel für seine Bürger – auch für die Neubürger. „Als fahrradfreundliche Kommune gibt es für uns da nur eine Option“, sagt Fitz schmunzelnd. So schwingt sich der Bürgermeister höchstselbst zweimal im Jahr aufs Rad, um auf einer dreistündigen Radtour den zugezogenen Bürgern die Stadt und ihre verschiedenen Einrichtungen und Unternehmen vorzustellen. „Man muss Mut dafür haben, aber wir spüren, dass es funktioniert.“         

Kontakt: Andreas Zuber, Wirtschaftsförderung, Marktplatz 23 • 91710 Gunzenhausen, Tel. 0 98 31 / 508 - 131, wirtschaftsfoerderung@gunzenhausen.de, www.gunzenhausen.de

Hanna Greta Schmidt WIKO

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: WiKo