18°

Samstag, 11.07.2020

|

zum Thema

Forschung, Entwicklung und Weiterbildung am kunststoffcampus bayern

Ein Zentrum für Forschung und Entwicklung für die Kunststoffindustrie - 28.05.2020 10:12 Uhr

Der kunststoffcampus bayern vereint ein Technologie-, Studien- und Weiterbildungszentrum in Weißenburg. © kunststoffcampus bayern


Das Technologiezentrum bietet sowohl regionalen als auch überregionalen Unternehmen seine Kompetenz und hochwertige Geräteausstattung für Forschungsvorhaben und auch zur gemeinsamen Nutzung von mess- und labortechnischen Verfahren und Einrichtungen an.

Das Studien- und Weiterbildungszentrum setzt seine Schwerpunkte in der akademischen und beruflichen Weiterbildung durch berufsbegleitende Studiengänge mit Bachelor- und Masterabschlüssen. Außerdem werden modulare Studien, Seminare und Zertifikatsabschlüsse angeboten.

Am kunststoffcampus bayern arbeiten die Gründungspartner, die Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach, die Technische Hochschule Deggendorf, der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen und die Große Kreisstadt mit den Kooperationspartnern IHK-Akademie Mittelfranken und bfz Westmittelfranken gGmbH eng zusammen.

Weiterbildung mit Forschung und Praxis gestalten

Die IHK-Akademie bietet für jeden Abschnitt im Leben die richtige Weiterbildung an: Meisterausbildung (z. B. Industriemeister), Betriebswirt, Ausbildung der Ausbilder und Seminare (z. B. moderne Mitarbeiterführung) stehen an verschiedenen Standorten in Mittelfranken zur Verfügung.

Am kunststoffcampus bayern sieht die IHK-Akademie die Chance, Experten aus der Praxis, Hochschule und der Forschung zusammenzuführen und miteinander zu vernetzen. Dabei können zum Beispiel die Meister an Forschungsprojekten teilnehmen und vorab mit dem Studium in Kontakt treten. Außerdem will die IHK-Akademie die Zusammenarbeit mit den Partnern des kunststoffcampus fördern, um gemeinsame Veranstaltungs- und Lernformate zu schaffen.

Berufsbegleitend zum Techniker

Mit ihren vielfältigen Angeboten ist die bfz Fachschule für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie schon seit 35 Jahren zuverlässiger Partner für Fort- und Weiterbildungen aller Art im hiesigen Wirtschaftsraum.

_ © kunststoffcampus bayern


Das bfz bietet Facharbeitern des Kunststoffbereichs eine Chance, die in ihrer Karriere einen Schritt weiterkommen möchten. Abwechslungsreiche Lehrinhalte der berufsbegleitenden Aufstiegsfortbildung zum Techniker der Fachrichtung Kunststofftechnik und Faserverbund-technologie ermöglichen den Einstieg in die mittlere Führungsebene.

Die Teilnehmer können die vierjährige Aufstiegsqualifizierung durchlaufen, ohne ihren Arbeitsplatz aufgeben zu müssen. Neu erworbenes Know-how kann unmittelbar in den Arbeitsprozess einfließen. Nach der Ausbildung zum Techniker besteht die Möglichkeit, ein verkürztes Studium dranzuhängen.

Studium der angewandten Wissenschaften vor Ort

Die Hochschule Ansbach ist eine junge, moderne  bayerische Hochschule für angewandte Wissenschaften mit Studienangeboten in den Schwerpunkten Medien, Technik, Wirtschaft und Naturwissenschaften. Am kunststoffcampus bayern in Weißenburg werden die nachfolgenden berufsbegleitenden  Studiengänge angeboten:

Der Studiengang „Angewandte Kunststofftechnik“ ist ein breit aufgestellter und praxisorientierter Studiengang, der auf einen vielfältigen Einsatz in der Kunststoffindustrie vorbereitet. Ingenieurwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen werden ergänzt durch Module zur Persönlichkeitsentwicklung und Profilmodule, die Spezialkenntnisse aus dem Kunststoffbereich beinhalten. Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Oktopode © kunststoffcampus bayern


Der Studiengang „Strategisches Management“ befasst sich mit der ganzheitlichen Optimierung von unternehmensinternen und unternehmensübergreifenden Prozessen auf der Grundlage des EFQM (European Foundation for Quality Management) -Modells für Business Excellence. Hierbei werden sehr praxisorientiert Prozess- und
Methodenwissen mit betriebswirtschaftlichen Inhalten für nachhaltige
Unternehmensführung auf höchstem Niveau vermittelt. Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)

Angewandte Forschung und Technologietransfer

Am Technologiezentrum des kunststoffcampus bayern wird wissenschaftliches Know-how mit den Anforderungen der industriellen Wertschöpfungskette verknüpft. In zukunftsweisenden Forschungs- und
Entwicklungsprojekten wird gemeinsam mit seinen Partnern der Zugang zu neuen Erkenntnissen in den Forschungsfeldern funktionale und hybride Werkstoffe, Energiewende sowie Digitalisierung erschlossen.

Hierzu wurden Kompetenzen in der Analytik sowie der Compoundierung und der Spritzgusstechnologie aufgebaut. Darüber hinaus ist ein vollelektrisches Oktopoden-Bewegungssystem im Einsatz, mit dem Simulationen von Bewegungsabläufen unter definierbaren Klimabedingungen im Bereich von -40°C bis +70°C durchgeführt werden können.

Zudem bietet das Technologiezentrum seine hochwertige Geräteausstattung zur gemeinsamen Nutzung innerhalb von Netzwerkaktivitäten an und unterstützt außerdem gerne bei der
Lösung werkstoffwissenschaftlicher Fragestellungen oder in der Bauteilprüfung.

Kontakt: kunststoffcampus bayern, Richard-Stücklen-Straße 3, 91781 Weißenburg, Tel. 0 91 41 / 8 74 66 90, www.kunststoffcampus-bayern.de, info@kunstoffcampus-bayern.de

Hanna Greta Schmidt WIKO

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: WiKo