12°

Samstag, 10.04.2021

|

zum Thema

Meisterliches Handwerk im Familienbetrieb mit Herz

Kipf Fenster.Türen.OutdoorLiving GmbH in Markt Berolzheim - 08.04.2021 08:55 Uhr

Luftbild Halle

08.04.2021 © Kipf Fenster.Türen.OutdoorLiving


Der gelernte Schreinermeister weiß, wovon er spricht. Wenn Kunden mal wieder besonders exotische Ideen haben, dann fährt er mit seinen Leuten auch persönlich zur Baustelle – selbst wenn die 80 km entfernt liegt. „Das macht doch gutes Handwerk aus“, sagt der Geschäftsführer bescheiden. „Wenn das Ergebnis stimmt und der Kunde zufrieden ist, dann ist unser Team auch glücklich.“

Der Erfolg des Unternehmens, und das ist Friedrich Kipf wichtig, geht nicht nur von der Chefetage aus. Entscheidend ist auch das familiäre Klima und ein warmes Miteinander: „Wir begegnen uns hier alle auf Augenhöhe, vom Betriebsleiter bis zur Reinigungskraft. Wenn bei uns jemand ein Anliegen hat, dann wird das immer ernst genommen.“

Wir begegnen uns hier alle auf Augenhöhe.

KIPF ist auf Haustüren und Fenster spezialisiert, mit vielen kreativen Ideen wird das Portfolio aber stetig erweitert. So geht es im Bereich „OutdoorLiving“ heute auch um schöneres Leben im Freien. Innovative Terrassendächer, individuell gestaltete Wintergärten und technisch ausgereifte Markisen machen da jedes Zuhause zu etwas Besonderem. „Wir konzentrieren uns auch auf den Außenbereich“, sagt Friedrich Kipf, „das wird mehr und mehr nachgefragt.“

Terrassenüberdachung

08.04.2021 © Kipf Fenster.Türen.OutdoorLiving


Die Auftragslage im Familienbetrieb ist aktuell sehr gut. „Wir waren Anfang 2020 zwar auch verunsichert“, erinnert sich der Geschäftsführer, „die Aufträge sind bei uns aber nie eingebrochen, ganz im Gegenteil.“ Kunden werden zwischenzeitlich mit drei bis vier Monaten Vorlauf bedient. „Das hatten wir so noch nie“, sagt Friedrich Kipf stolz.

Türen und Fenster werden technisch immer raffinierter, hohe Ansprüche an die Wärmedämmung machen sie aber auch schwerer. Mit einer eigenen Montageabteilung reagiert man im Unternehmen auf die steigenden Anforderungen beim Einbau. „Das ist uns sehr wichtig“, sagt der Geschäftsleiter, „wir wollen unseren Qualitätsanspruch beim Kunden auf jeden Fall erfüllen.“

Mitarbeiter

08.04.2021 © Kipf Fenster.Türen.OutdoorLiving


Dabei geht es nicht nur um die technischen Herausforderungen bei der Montage, der Fensterbauer hat seine Kunden auch als Menschen im Blick: „Wir arbeiten beim Kunden ja oft auch in privaten Räumen, da müssen die MitarbeiterInnen sensibel sein.“ Um das zu gewährleisten, gibt es bei KIPF regelmäßig Schulungen. Das Selbstverständnis, aufeinander zu achten, bringt ohnehin jeder mit. „Wir sind hier eine große Familie“, sagt der Geschäftsführer.

Zur Philosophie im Unternehmen gehört es deswegen auch, dass man neue MitarbeiterInnen nicht gleich auf Kunden „loslässt“. Die ersten drei Monate sind Angestellte im Vertrieb nur innerhalb des Hauses unterwegs. „Wir machen das, damit unsere Leute die betrieblichen Abläufe, aber auch ihre Kollegen kennenlernen können“, erklärt Kipf.

Enger Zusammenhalt und höchster Qualitätsanspruch, dafür stehen bei KIPF alle 73 MitarbeiterInnen. Um das auch in Zukunft zu gewährleisten, wird im Betrieb handwerklich und kaufmännisch ausgebildet. Lehrlinge bleiben der Firma gerne treu, für manche wird bei dem mittelfränkischen Fensterbauer ein Traum war: „Eine unserer Azubis hat vor zehn Jahren hier als Bürokauffrau gelernt“, erinnert sich Friedrich Kipf, „und heute ist sie die Vertretung unseres Betriebsleiters.“

Hauseingang

08.04.2021 © Kipf Fenster.Türen.OutdoorLiving


Die MitarbeiterInnen stehen bei KIPF Schulter an Schulter, das verspricht ein produktives und familiäres Betriebsklima, in dem sich jeder entfalten kann. Auch beim Kunden kommt solcher Zusammenhalt gut an, immer wieder gibt es Lob, der Chef ist zufrieden: „Wir haben hier eine tolle Mannschaft mit einem guten Bauchgefühl. Das macht richtig Spaß!“

Den kommenden Jahren blickt der Unternehmer mit Zuversicht entgegen: „Wir haben unsere Ziele schon abgesteckt und wollen demnächst unsere Standorte in Markt Berolzheim zusammenlegen.“ Unter anderem sollen Büro- und Ausstellungsgebäude dann der Fertigung angeschlossen werden. Friedrich Kipf: „Unsere Leute arbeiten dann wie früher wieder unter einem Dach.“ Macht Sinn, schließlich gehört eine Familie zusammen.

Firmengeschichte: 60 Jahre gutes Handwerk

Heinz Kipf startete 1961 mit seiner Schreinerei in Markt Berolzheim. Er fertigte Holzfenster, Türen, Sonnenschutz und Rollläden – und Lehrmittel für Schulen. Anfang der 80er-Jahre erkannte Kipf den aufkommenden Trend für Wintergärten. Der Betrieb wuchs stetig, ab 1991 entstanden Kunststofffenster in der neu gebauten Fertigungshalle. Seit 2010 entwickelt und baut Kipf ein eigenes System für Terrassendächer. Das 50-jährige Jubiläum geht 2011 mit der Eröffnung der neuen Fertigungshalle in der Wettelsheimer Straße einher. 2019 kam eine eigene Alu-Produktion und -Bearbeitung hinzu. Mittlerweile wird der Familienbetrieb mit mehr als 70 Angestellten von Friedrich Kipf geführt.

Firmeninfos: KIPF Fenster. Türen. OutdoorLiving. GmbH, Wettelsheimer Str. 18 + 21, 91801 Markt Berolzheim, Tel. 09146/9414-0, ww.kipf.de, info@kipf.de, facebook.com/kipfgmbh, instagram.com/kipf_und_sohn, MitarbeiterInnen: 73, Geschäftsführer: Friedrich Kipf

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: WiKo