-1°

Dienstag, 01.12.2020

|

zum Thema

Premiere für das neue Wirtschaftsmagazin für Altmühlfranken

Reportagen, Hintergründe, Interviews und Unternehmensporträts - 28.03.2020 06:00 Uhr

Der Wiko macht aber Hoffnung. Denn er erzählt die Geschichten hinter den Wirtschaftsbetrieben in unserer Region. Und diese Geschichten zeigen, dass wir eine Fülle an Betrieben haben, die mit Ideen, Engagement und Leidenschaft ihren Geschäften nachgehen. Sie sind zumeist mittelständisch aufgestellt und oft in Familienhand. Eine Struktur, die die Voraussetzungen bietet, diese Krise zu bewältigen. Wirtschaft bedeutet diesen Unternehmern nämlich mehr als nur Zahlen, sie heißt für sie auch Verantwortung. Sitzen hier doch keine heimatlosen Business-Nomaden in den Chefsesseln, sondern überwiegend Menschen, die in Altmühlfranken nicht nur arbeiten, sondern auch zuhause sind.

Der Corona-Virus kommt in unserem Magazin mit keiner Silbe vor. Als Leser kann man sich bei der Lektüre also eine Krisenauszeit nehmen. Tatsächlich war das keine bewusste Entscheidung, sondern den zeitlichen Abläufen dieses Mammutprojekts geschuldet. Seit rund einem Jahr wird an dem mehr als 100-seitigen Magazin gearbeitet. Zunächst strukturell und planerisch, dann in über 100 Terminen und 1000 Telefonaten bei den Unternehmen und in den vergangenen Monaten intensiv redaktionell. Das Heft ging in dem Moment in den Druck, als Corona nach Europa sprang.

Vielleicht hätten wir auch bewusst die Entscheidung getroffen, das Virus für das Wiko Virus sein zu lassen. Denn: in dem Magazin geht es nicht um eine Momentaufnahme, sondern um Hintergründe, langfristige Entwicklungen und Strukturen. Die erste Ausgabe der neuen Veröffentlichung, die ab sofort einmal im Jahr erscheinen soll, hat das Megathema Digitalisierung als Schwerpunkt. In allen Bereichen des wirtschaftlichen Lebens. Und das wiederum ist dann auch recht passend, denn die Corona-Krise zeigt gerade, wie wichtig digitale Infrastruktur seien kann.

Hier gehts zum Blätterkatalog – einfach reinklicken

Wir haben einen modernen Kuhstall in Indernbuch besucht, wo jedes Kuh-Kauen von Sensoren gemessen wird. Wir haben uns E-Learning-Modell beim bfz im Landkreis angesehen. Wir haben mit der kleinen, aber feinen Start-Up-Szene in Altmühlfranken über Vernetzung im Digitalen und mit einem Zukunftsforscher über die Arbeitswelt von morgen gesprochen. Wir haben uns von einer professionellen Bloggerin aus der Region ein neues Berufsbild vorstellen lassen. Wir haben uns von der Rechtsanwaltskanzlei Meyerhuber über Beschwerdemanagement in Zeiten des Digitalen erklären lassen. Und, und, und …

Jede Menge spannender Geschichten aus der Region für die Region finden sich in dem 104 Seiten starken Magazin. Das hat den Anspruch, in den kommenden Jahren zu schaffen, was Carpe diem  für die Kultur im Landkreis bereits ist: ein lokales, inhaltlich anspruchsvolles Fachmagazin für einen speziellen Bereich unserer Gesellschaft. In dem Fall aber die Wirtschaft und nicht die Kultur.

Über einen eingebundenen Jobmarkt soll es auch ein Mittel sein, Unternehmen und Fachkräfte in der Region zusammenzubekommen. Denn es wird mittelfristig einer der wichtigsten Zukunftsfragen sein, wie es Unternehmen gelingt, das schrumpfende Arbeitsangebot optimal zu nutzen. Der Wiko richtet sich insofern auch an die Arbeitnehmer und zeigt, wie vielfältig die Arbeitslandschaft in der Region ist und welche Möglichkeiten sich vor Ort bieten, ohne weiter Pendelwege in Kauf zu nehmen.

Ein Redaktionsteam um Hanna Greta Schmidt, Miriam Zöllich, Sven Katheder und Jan Stephan hat für spannende Inhalte gesorgt. Mit dem mehrfach preisgekrönten SZ-Wirtschaftsjournalisten Uwe Ritzer konnten wir zudem einen renommierten Gastautoren für unser Magazin gewinnen. Kevin Ruff zeichnete als Projektmanager für das Heft verantwortlich, und war allein 2500 Kilometer auf den Straßen des Landkreises unterwegs, um unsere Idee in die unternehmen in Altmühlfranken zu tragen. Lektoriert wurde das Wiko von Ingrid Philipp.

Alle Informationen zu dem Heft auch auf www.wiko-wug.de. Dort findet sich der Wiko auch als digitaler Blätterkatalog.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: WiKo