Donnerstag, 04.03.2021

|

zum Thema

Sinnstiftende Arbeit bei den Rummelsbergern

Bürgerliches Engagement im christlichen Auftrag - 15.06.2020 09:47 Uhr

„Wir wollen für jeden ein passendes Angebot schaffen und unsere Beschäftigte individuell fördern”, sagt Werkstattleiter Ralf Schmidt.

15.06.2020 © © SIMON MALIK PHOTOGRAPHY


Die Rummelsberger Diakonie ist einer der größten  diakonischen Träger in Bayern, für den über 6 500 Mitarbeiter tätig sind. Die Arbeit in Treuchtlingen bedeutet für die rund 25 Mitarbeiter bürgerliches Engagement mit christlichem Auftrag. Die Werkstatt beschäftigt rund 85 Menschen mit Behinderung. Begleitet werden sowohl Klienten aus dem Haus Altmühltal als auch alle anderen. „Die Arbeit bei uns ist Mittel zum Zweck“, sagt Schmidt. Zu den Aufgaben der Beschäftigten zählen die Verpackung und der Versand der EinDollarBrille, Zulieferarbeiten für umliegende Firmen, die Arbeit in der Wäscherei sowie die Herstellung von Eigenprodukten, die dann vor Ort verkauft werden.

Außerdem wird in der  eigenen kleinen Schreinerei gearbeitet. „Wir wollen für jeden ein passendes Angebot schaffen und unsere Beschäftigten individuell fördern“, sagt Schmidt. Ziel ist es, dass es der ein oder andere schafft, im sogenannten ersten Markt arbeiten zu können. Außenarbeitsplätze in anderen Firmen sind dazu der Zwischenschritt. „Wenn es Leute dahin schaffen, macht uns das sehr stolz.“

Langjährige Mitarbeiter sind ein Aushängeschild der Rummelsberger Diakonie. „Die Arbeit vor Ort ist sinnstiftend, und wir alle wollen nur das Beste für unsere Beschäftigten“, sagt Ralf Schmidt.  

Kontakt: Rummelsberger Dienste für Menschen mit Behinderung, Altmühltal- Werkstätten, Gstadter Str. 44, Treuchtlingen, Tel. 0 91 42 / 9 48 80 58 00, www.rummelsberger-diakonie.de

 

Hanna Greta Schmidt WIKO

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: WiKo