Montag, 24.02.2020

|

Roßtal: Ein Korb für die Plastiktüte

Zählung des Kindergemeinderats zeigt: Umweltbewusstere Kunden - 07.01.2017 13:00 Uhr

Alternative zur Plastiktüte mit passendem Aufdruck. © Isabel Lauer


Als der Umweltausschuss des neu gewählten Kindermarktgemeinderats sich zum ersten Mal traf, war eines sofort klar: Die Mädchen und Jungen wollen weiterhin die Aktionen zur Vermeidung von unnötigen Plastiktüten unterstützen. Zu diesem Zweck führten sie vor Roßtals Supermärkten erneut Strichlisten, um festzustellen, wie viele Plastiktüten in Roßtal beim Einkauf noch verwendet werden. Einstimmig wollten die Kinder dabei auch nach Geschlecht unterscheiden. Sie brannten darauf zu erfahren, ob Frauen oder Männer mehr Plastiktüten verwenden. Drei Gruppen mit den erwachsenen Begleitern Monika Lang, Kerstin Wolf und Michael Brak protokollierten vor Edeka Peipp, dem Penny-Markt und Lidl.

Die gute Nachricht: Das Ziel ist fast erreicht, in den Roßtaler Märkten werden im Durchschnitt nur noch von 4,3 Prozent der Kundinnen und Kunden Plastiktüten verwendet. Im April 2015 waren es 5 Prozent, im Oktober 2014 6,6 Prozent und im März 2014 sogar noch 8,3 Prozent. Den Kindern fiel allerdings auf, dass es Kunden gibt, die zum Einkaufen eine Plastiktüte mitbringen und diese somit mehrfach verwenden.

Frauen und Männer lieferten sich bei der Verwendung von Plastiktüten ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Dieses Mal schnitten die Männer mit 1,6 Prozent vor den Frauen mit 2,7 Prozent deutlich besser ab.

fn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de