13°

Montag, 13.07.2020

|

Region

Schwabach: Halber Neuanfang bei der DJK 12.07.2020 12:30 Uhr

Die DJK Schwabach ist seit der Zwangsversteigerung des Geländes an der Huttersbühlstraße zwar schuldenfrei. Doch der Pachtvertrag mit den Investoren läuft nur noch bis Ende Juli 2021. Und dann? Diese Frage kann derzeit niemand beantworten. Auch der neue 1. Vorsitzende Steffen Vogel nicht.

SCHWABACH  - Ein knappes halbes Jahr nach der Zwangsversteigerung des Sportrtgeländes an der Huttersbühlstraße steht die DJK Schwabach nach wie vor vor einer ungewissen Zukunft. Immerhin hat sie mit Steffen Vogel aber nach einiger Zeit wieder einen 1. Vorsitzenden. Dem 32-Jährigen aus der Fußballabteilung, Enkel des legendären Sportfunktionärs und Awo-Kreisvorsitzenden Hermann Vogel, fällt nun die Aufgabe zu, in den nächsten Wochen ein komplettes Vorstandsteam um sich zu scharen. Denn nach der jüngsten Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag sind die Lücken noch groß. [mehr...]


Nach B2-Drama von Wernsbach: Unfallfahrer vor Gericht 12.07.2020 09:15 Uhr

Vier Menschen starben, der überlebende Vater tritt jetzt als Nebenkläger auf

WERNSBACH/SCHWABACH  - Am Abend des 5. Januar, ein Sonntag, geriet ein VW-Transporter eines 19-Jährigen aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen auf der B2 im Landkreis Roth auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zum Zusammenstoß mit dem Renault einer Familie aus dem Landkreis Donau-Ries, in dessen Folge vier Menschen starben. Am Dienstag muss sich der Unfallfahrer jetzt vor Gericht verantworten. [mehr...]


Flurneuordnung: Ein Spiegelbild der Gesellschaft 12.07.2020 06:00 Uhr

Bei einer Flurneuordnung müssen viele Interessen unter einen Hut gebracht werden. Wir haben uns das mal am Fall Dürrenmungenau angesehen. Stichwort

DÜRRENMUNGENAU   - Die Flurneuordnung im letzten Jahrhundert? War natürlich in erster Linie auf den Menschen zugeschnitten und wurde damals noch Flurbereinigung genannt. Der Landwirt sollte im kleinstrukturierten Franken größere Bewirtschaftungseinheiten erhalten. Deshalb wurden Wälder, Äcker und Wiesen in einen großen Pool gegeben, neu vermessen und dann an die Bauern wieder verteilt. Abzüglich von ein paar wenigen geschützten Bereichen und abzüglich der Wege, die man für die immer größeren landwirtschaftlichen Maschinen neu bauen musste. Idealerweise wurden eigene Flächen und gepachtete Flächen zusammengelegt. Oben draufgesetzt wurde noch eine Dorferneuerung, die den Leuten auf dem Land ein schöneres Umfeld bieten sollte, die die Dörfer wieder herausputzte, die die Abwanderung in die Städte bremsen sollte und die im besten Fall der Startschuss war für weitere Investitionen von Privatleuten. [mehr...]


  •  
  • 1 von 1