21°

Samstag, 21.09.2019

|

Schnelles Pokal-Aus für den TSV 1860

Die Weißenburger stiegen erst im Achtelfinale ein, verloren aber gleich mit 1:3 in Cronheim - 21.08.2019 22:22 Uhr

Unter Druck: Der Bezirksligist TSV 1860 Weißenburg (in Weiß) erlebte im Totopokal eine bittere 1:3-Pokalpleite beim starken Kreisligisten SV Cronheim. © Foto: Uli Gruber


Während sich die Stimmung beim TSV 1860 dem tristen Regenwetter anpasste, hatten die Cronheimer allen Grund zum Feiern. Das Team von Trainer Werner Rank steht nach dem verdienten Pokal-Coup im Viertelfinale und trifft dort am kommenden Mittwoch auf den Sieger des letzten Achtelfinalspiels zwischen der SG Thalmässing/Eysölden und dem TSV Heideck.

Die Weißenburger fuhren als klarer Favorit nach Cronheim, fanden dort aber trotz Feldvorteilen und reichlich Ballbesitz kein Rezept, um die gut stehende und sichere Defensive des SVC zu knacken. In der ersten Halbzeit waren die Gäste optisch überlegen, zeigten im Spiel nach vorne aber trotz einiger Torschüsse zu wenig Durchschlagskraft. Auf der Gegenseite ließ die Truppe von Trainer Markus Vierke allerdings auch wenig zu, sodass es torlos in die Kabinen ging.

Die Situation vor nur 80 Zuschauern änderte sich dann nach der Pause: Zwar hatte der TSV noch immer mehr Spielanteile, allerdings ließ er jetzt große Cronheimer Konterchancen zu. Immer wieder kamen die Hausherren blitzschnell und brandgefährlich vors Tor. Ein Treffer der Gastgeber kurz nach der Pause wurde wegen Abseits aberkannt. In der 60. Minute war es dann aber so weit: Wieder startete der Kreisligist einen Konter, bei dem Marian Wolff von TSV-Keeper Dominik Rogner gefoult wurde. Andreas Merk verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:0 (60. Minute).

Die Weißenburger drängten verstärkt auf den Ausgleich und blieben hinten anfällig. In der 70. Minute zog Bloos ab, seinen Schuss konnte Rogner noch parieren, doch den Abpraller vollstreckte Julian Dölfel im Nachschuss zum 2:0. Erst in der Nachspielzeit gelang Salvatore Greco-Cutturello der Anschlusstreffer zum 2:1 (91.). Das war jedoch zu spät, zumal Robert Bloos praktisch im Gegenzug den alten Abstand zum 3:1 wiederherstellte. Ein Ergebnis, das nach starker Cronheimer Mannschaftsleistung in Ordnung ging.

Nach dem überraschenden Pokal-Aus geht es für den TSV 1860 am Samstag, 24. August, in der Bezirksliga Süd weiter. Zum Kirchweihspiel erwarten die Weißenburger den SV Ornbau. Anstoß ist um 15.30 Uhr im Sportpark Rezataue. Im Anschluss spielt die U23 in der Kreisliga gegen den TSV Heideck.

SV Cronheim: Völklein, Gloss, Reulein, Schwarz, Merk, Jens Schlicker, Roscher, Julian Dölfel, Wolff, Bloos, Christian Rupp (eingewechselt: Rauenbusch, Peter Rupp).

TSV 1860 Weißenburg: Rogner, Killian, Weglöhner, Meier, Lotter, Hofrichter, Strobel, Maik Wnendt, Greco-Cutturello, Ochsenkiel, Pfann (eingrwechselt: Renner, Weichselbaum).

Tore: 1:0 Andreas Merk (60., Elfmeter), 2:0 Julian Dölfel (70.), 2:1 Salvatore Greco-Cutturello (91.), 3:1 Robert Bloos (92.); Zuschauer: 80. 

um/ds

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de