Donnerstag, 22.08.2019

|

zum Thema

1:2 trotz Gänsehaut-Choreo: Club unterliegt in Wien

In der zweiten Halbzeit fehlten dem Team von Canadi die Kräfte - 14.07.2019 21:06 Uhr

Das Freundschaftsspiel ging an Wien, aber der Club konnte einiges an Wissen um den Leistungsstand für die nächsten Tage aus dem Spiel mitnehmen. © Sportfoto Zink / DaMa


Die Hütteldorfer feiern heuer ihren 120. Geburtstag und luden sich zum Jubiläumsspiel gern gesehene Gäste ein – die sich besonders in der ersten Halbzeit als äußerst widerspenstig erwiesen. Nach 90 doch überwiegend zähen Minuten setzte sich der österreichische Erst- gegen den deutschen Zweitligisten mit 2:1 (1:1) durch; Margreitter hatte den Club wie einstudiert per Kopf in Führung gebracht, Murg glich mit einem direkt verwandelten Freistoß aus (36.). Zehn Minuten vor Schluss nutzte Knasmüllner eine Unachtsamkeit im Nürnberger Defensivverbund zum Siegtreffer.

Dreierkette mit Erras

Die aktiven Fan-Szenen beider Clubs fühlen sich schon seit vielen Jahren zueinander hingezogen, was sie unter anderem in einem gemeinsamen Spruchband samt Choreographie auf der Westribüne bekräftigten. "Gemeinsam unaufhaltsam" seien die beiden Traditionsvereine, stand da, auf dem Platz hinterließen zunächst die Nürnberger den entschlosseneren Eindruck.

"In der ersten Halbzeit waren wir sehr gut in der Ballzirkulation", sagte Damir Canadi hinterher im ORF und in seiner Heimatstadt, wo er von November 2016 bis April 2017 Rapid betreuen durfte. "In der zweiten Halbzeit sind etwas die Kräfte geschwunden." Seine Mannschaft, angetreten im nach vorn ausgerichteten 3-4-3-System und überraschend mit Patrick Erras im Abwehrzentrum, setzte seine Vorgaben besonders in der ersten halben Stunde gut um und schien Rapid damit ein wenig zu überraschen. Dovedan, per Pass in die Tiefe glänzend eingesetzt von Behrens, vergab nach acht Minuten die erste Möglichkeit, wenig später strich Jägers Linksschuss knapp am Pfosten vorbei. Kurz darauf das 1:0: Margreitter drückte Handwerkers Eckstoß per Kopf über die Linie.

Bilderstrecke zum Thema

Gänsehaut-Spiel: Club schlägt sich wacker gegen Wien

Der FCN hat sich beim Testspiel gegen den SK Rapid Wien gut präsentiert. Die Fan-Kulisse im Allianz Stadion begleitete das Spiel mit einer Gänsehaut-Atmosphäre.


Im strömenden Regen von Hütteldorf brauchten die Wiener etwas, um sich auf den forschen Club einzustellen. Der Ausgleich hatte sich deshalb nicht unbedingt abgezeichnet; Murg zirkelte einen Freistoß über die Mauer, Mathenia sah den Ball deshalb etwas zu spät und konnte nicht mehr eingreifen. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung zusehends. In den Strafräumen passierte nicht mehr viel, erst Petraks Schlenzer war es wert, auch notiert zu werden (74.), Strebinger parierte prächtig.

Den Club schien irgendwann in der zweiten Halbzeit auch etwas der Mut verlassen zu haben, auch im Abwehrverhalten schlich sich, auch bedingt durch etliche Wechsel, die eine oder andere Nachlässigkeit ein. Eine davon bescherte Knasmüllner aus kurzer Distanz den Siegtreffer für den SK Rapid. Im Freundschaftsspiel von Hütteldorf.

Nürnberg: Mathenia; Margreitter (67. Mühl), Erras, Sörensen – Sorg (67. Valentini), Behrens (67. Petrak), Jäger (67. Rhein), Handwerker (67. Nürnberger) – Misidjan (67. Lohkemper), Ishak (67. Kerk), Dovedan. – Zuschauer: 12600. – Tore: 0:1 Margreitter (16.), 1:1 Murg (36.), 2:1 Knasmüllner (80.).

 

 

  

Wolfgang Laaß

43

43 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport

21.08.2019 14:40 Uhr