Sonntag, 18.04.2021

|

zum Thema

Sehne und Zehe: FCN muss ohne Knothe und Sörensen auskommen

Für die beiden Verteidiger gibt es wenige Alternativen - 15.02.2021 16:49 Uhr

Noel Knothe zog sich gegen St. Pauli eine erneute Sprunggelenksverletzung zu.

14.02.2021 © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink


Die qualitativen Defizite seiner Defensive offenbarte der 1. FC Nürnberg in den vergangenen Wochen, wenngleich Trainer Robert Klauß auf der Pressekonferenz nach der 1:2-Heimniederlage gegen den FC St. Pauli eher die Vorderleute in die Pflicht nahm: "Die Jungs sehen immer dann gut aus in der letzten Kette, wenn wir davor gut arbeiten." Das gelang dem Club am frühen Sonntagmittag nicht, sie haben nicht nur "nicht gut gearbeitet", sondern – wie sich der sichtlich frustrierte Trainer korrigierte - "wirklich schlecht gearbeitet".

Entsprechend schwierig wurde die Aufgabe der Abwehrreihe, die sich mit zahlreichen Angriffen der offensivstarken Hanseaten konfrontiert sah. Einzig die mangelhafte Effizienz der Gäste, die besonders in der Schlussphase Hochkaräter liegen ließen, sorgte überhaupt dafür, dass Dennis Borkowskis Premierentreffer noch als Anschlusstor statt als Ergebniskosmetik bezeichnet werden konnte.

Folge 83: Apkippender Hass

Ernüchternd fällt dementsprechend die Bewertung von NZ-Sportredakteur Uli Digmayer aus: Lukas Mühl, der zunächst unzureichend und später regelwidrig klärte, erhielt an einem rabenschwarzen Tag die Note 6. Tim Handwerkers Auftritt wurde mit dem Prädikat "mangelhaft" eingeordnet. Noch am ehesten stabil und souverän präsentierte sich Asger Sörensen (Note 4) und Aushilfsrechtsverteidiger Noel Knothe. Beide mussten jedoch nach 45 respektive nach 21 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden.


Schöne Borkowski-Premiere in unschönen FCN-Zeiten


Dem 1. FC Nürnberg werden die beiden Defensivkräfte nun vorerst fehlen: Noel Knothe erlitt erneut eine Sprunggelenksverletzung – diesmal zog er sich am linken Fuß eine Sehnenluxation zu. Am Dienstag wird der 21-Jährige operiert. Sein Mannschaftskamerad Asger Sörensen brach sich, nachdem zunächst von Achillessehnen-Problemen die Rede war, den Zeh und fällt dementsprechend ebenfalls aus.

Die Alternativen halten sich für beide Positionen im Rahmen: Georg Margreitter, der den Dänen bereits im Heimspiel gegen Regensburg und auch in der zweiten Hälfte gegen St. Pauli vertrat, dürfte ob seiner Erfahrung gegenüber Pius Krätschmer oder Nachwuchsinnenverteidigern die besten Aussichten auf einen Startelf-Platz haben.


Asymmetrie und Pressinglinie 1? Klauß-Erklärung sorgt für Unverständnis


Auf der Rechtsverteidiger-Position scheint sich das Personalproblem zumindest dahingehend zu lösen, dass mit Oliver Sorg nach abgesessener Rot-Sperre ein gelernter rechter Abwehrspieler wieder zur Verfügung steht. Auch bei Enrico Valentini dürften die Chancen gut stehen, vermeldete Robert Klauß bei der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den Kiezklub doch "gute Fortschritte" des Kapitäns: Nach damaligen Stand könnte der 31-Jährige, der zuletzt an einer Oberschenkelzerrung laborierte, im Laufe dieser Woche wieder ins Training einsteigen.

Bilderstrecke zum Thema

Zu spät aufgewacht: FCN verschenkt Sechs-Punkte-Spiel gegen St. Pauli

Die erste Viertelstunde machte Hoffnung, doch am Ende hat der Club zu früh aufgehört und dann zu spät wieder angefangen, das Spiel zu kontrollieren und aggressiv nach vorne zu spielen. Die meisten Zeit war der FC St. Pauli dem FCN haushoch überlegen und ließ die Abwehr oft mal ziemlich alt aussehen. Vor allem Lukas Mühl erwischte einen schwarzen Tag, der mit einer 1:2-Niederlage im eigenen Stadion endete.


Bilderstrecke zum Thema

Valentinstags-Pleite gegen Pauli: Der FCN in der Einzelkritik

Ein sonniger Valentinstag geht für den 1. FC Nürnberg mit eher wenig Liebe und Leidenschaft zuende. Gegen den FC St. Pauli fasst sich der Club zu spät ein Herz - und verliert auch dank eines Traumtores von Ex-Nürnberg-Torjäger Guido Burgstaller am Ende mit 1:2. NZ-Sportredakteur Uli Digmayer hat genau hingesehen - hier kommen die Profis in der Einzelkritik.


Bilderstrecke zum Thema

1:2-Niederlage gegen St. Pauli: So haben Sie die FCN-Profis bewertet

Es bleibt eine Saison mit Auf und Ab für den 1. FC Nürnberg: Auch dank eines Treffers von Ex-Nürnberg-Torjäger Burgstaller verliert der Club sein Heimspiel gegen den FC St. Pauli mit 1:2. Jetzt sind Sie an der Reihe: Benoten Sie die Profis, am Dienstag vergleichen wir Ihre Zensuren mit denen der Redaktion und des kicker.


sde

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: 1. FC Nürnberg