Abwehr-Youngster, talentierter Mittelstürmer & Co.

Ab sofort im Trikot des "Ruhmreichen": Das sind die Neuzugänge des FCN

22.6.2022, 20:02 Uhr
Mit Stationen beim VfL Bochum und beim Hamburger SV und über 120 Spielen im Lebenslauf hat sich Jan Gyamerah zu einem routinierten Zweitliga-Verteidiger entwickelt. Während Dieter Heckings Zeit als Cheftrainer beim HSV etablierte sich Gyamerah beim HSV als Stammspieler. Nach einem Wadenbeinbruch im September 2019 verlor Gyamerah seinen Stammplatz in Hamburg. In Nürnberg wird der 27-Jährige künftig gegen Enrico Valentini um den Starplatz auf der rechten Defensivposition kämpfen müssen.
1 / 7

Jan Gyamerah

Mit Stationen beim VfL Bochum und beim Hamburger SV und über 120 Spielen im Lebenslauf hat sich Jan Gyamerah zu einem routinierten Zweitliga-Verteidiger entwickelt. Während Dieter Heckings Zeit als Cheftrainer beim HSV etablierte sich Gyamerah beim HSV als Stammspieler. Nach einem Wadenbeinbruch im September 2019 verlor Gyamerah seinen Stammplatz in Hamburg. In Nürnberg wird der 27-Jährige künftig gegen Enrico Valentini um den Starplatz auf der rechten Defensivposition kämpfen müssen. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Auch ein neues Gesicht im Nürnberger Kader: Erik Wekesser. Der 24-Jährige war während seiner Zeit in Nachwuchsmannschaften in den Offensivabteilungen seiner Mannschaften angestellt. Beim SSV Jahn Regensburg wurde Wekesser in der Saison 2020/21 unter Cheftrainer Mersad Selimbegović zum Linksverteidiger umgeschult. Ob sich Wekesser auch in Nürnberg im Konkurrenzkampf gegen Tim Handwerker für die linke Verteidigerposition empfehlen möchte? Gut möglich. 
2 / 7

Erik Wekesser

Auch ein neues Gesicht im Nürnberger Kader: Erik Wekesser. Der 24-Jährige war während seiner Zeit in Nachwuchsmannschaften in den Offensivabteilungen seiner Mannschaften angestellt. Beim SSV Jahn Regensburg wurde Wekesser in der Saison 2020/21 unter Cheftrainer Mersad Selimbegović zum Linksverteidiger umgeschult. Ob sich Wekesser auch in Nürnberg im Konkurrenzkampf gegen Tim Handwerker für die linke Verteidigerposition empfehlen möchte? Gut möglich.  © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Erst kürzlich wurde Abwehr-Talent Sadik Fofana in Leverkusen mit einem Vertrag bis 2025 ausgestattet. Fofana machte in der vergangenen Saison mit souveränen Leistungen in 14 Spielen in der U19-Bundesliga auf sich aufmerksam. Nun geht es für den 19-jährigen Deutsch-Togolesen vom Rheinland nach Franken. Dort soll er den Abgang von Mario Suver kompensieren. 
3 / 7

Sadik Fofana

Erst kürzlich wurde Abwehr-Talent Sadik Fofana in Leverkusen mit einem Vertrag bis 2025 ausgestattet. Fofana machte in der vergangenen Saison mit souveränen Leistungen in 14 Spielen in der U19-Bundesliga auf sich aufmerksam. Nun geht es für den 19-jährigen Deutsch-Togolesen vom Rheinland nach Franken. Dort soll er den Abgang von Mario Suver kompensieren.  © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

In der abgelaufenen Spielzeit mangelte es dem Club vor allem an Vollstreckern vor dem Tor. Nun wollen die Verantwortlichen mit der Verpflichtung von Manuel Wintzheimer Abhilfe schaffen. Der gebürtige Unterfranke - geboren und aufgewachsen in Arnstein bei Schweinfurt -  glänzte in der Saison 2020/21 vor allem als Vorlagengeber. 13 Assists sammelte der 23-Jährige in 32 Spielen, dreimal netzte er ein. In der vergangenen Saison verlor er beim HSV seinen Stammplatz - und tauschte wegen besseren Aussichten auf einen Stammplatz Weißblau gegen Weinrot.
4 / 7

Manuel Wintzheimer

In der abgelaufenen Spielzeit mangelte es dem Club vor allem an Vollstreckern vor dem Tor. Nun wollen die Verantwortlichen mit der Verpflichtung von Manuel Wintzheimer Abhilfe schaffen. Der gebürtige Unterfranke - geboren und aufgewachsen in Arnstein bei Schweinfurt -  glänzte in der Saison 2020/21 vor allem als Vorlagengeber. 13 Assists sammelte der 23-Jährige in 32 Spielen, dreimal netzte er ein. In der vergangenen Saison verlor er beim HSV seinen Stammplatz - und tauschte wegen besseren Aussichten auf einen Stammplatz Weißblau gegen Weinrot. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Der 18-jährige Louis Breuning ist gebürtiger Würzburger und hat dort seit 2017 gespielt. 2018 wechselte Breuning aus der Kleeblatt-Jugend in seine Heimatstadt. Nun möchte Breuning den nächsten Schritt gehen - und muss dafür keinen langen Weg auf sich nehmen. Künftig wird der Unterfranke den FCN auf der linken Verteidigerposition bereichern.
5 / 7

Louis Breunig

Der 18-jährige Louis Breuning ist gebürtiger Würzburger und hat dort seit 2017 gespielt. 2018 wechselte Breuning aus der Kleeblatt-Jugend in seine Heimatstadt. Nun möchte Breuning den nächsten Schritt gehen - und muss dafür keinen langen Weg auf sich nehmen. Künftig wird der Unterfranke den FCN auf der linken Verteidigerposition bereichern. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Kann er der Sturm-Flaute beim Club ein Ende bereiten? Der 25-jährige Kwadwo Duah kommt vom FC St. Gallen in die Noris. Ausgebildet beim BSC Young Boys Bern machte der Schweizer  besonders in der vergangenen Saison als torgefährlicher und lauffreudiger Stürmer auf sich aufmerksam. Duah erzielte in 33 Spielen 15 Tore und bereitete vier weitere vor. Insgesamt kommt der 1,85-Meter-Mann in 76 Pflichtspielen für den FC St. Gallen auf 28 Tore und neun Vorlagen. Auch Werder Bremen und der FC Schalke 04 waren am gebürtigen Londoner interessiert.
6 / 7

Kwadwo Duah

Kann er der Sturm-Flaute beim Club ein Ende bereiten? Der 25-jährige Kwadwo Duah kommt vom FC St. Gallen in die Noris. Ausgebildet beim BSC Young Boys Bern machte der Schweizer  besonders in der vergangenen Saison als torgefährlicher und lauffreudiger Stürmer auf sich aufmerksam. Duah erzielte in 33 Spielen 15 Tore und bereitete vier weitere vor. Insgesamt kommt der 1,85-Meter-Mann in 76 Pflichtspielen für den FC St. Gallen auf 28 Tore und neun Vorlagen. Auch Werder Bremen und der FC Schalke 04 waren am gebürtigen Londoner interessiert. © imago images/Manuel Geisser, NN

13 Saison-Tore hat Christoph Daferner in der vergangenen Saison für den späteren Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden geschossen und sich damit auch für höhere Aufgaben ins Gespräch gebracht. Nach seiner Ausbildung im NLZ des TSV 1860 München ging es für den 24-Jährigen eher holprig weiter. Über den SC Freiburg II und Erzgebirge Aue landete er 2020 in Dresden, wo er an frühere Leistungen anknüpfen konnte.
7 / 7

Christoph Daferner

13 Saison-Tore hat Christoph Daferner in der vergangenen Saison für den späteren Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden geschossen und sich damit auch für höhere Aufgaben ins Gespräch gebracht. Nach seiner Ausbildung im NLZ des TSV 1860 München ging es für den 24-Jährigen eher holprig weiter. Über den SC Freiburg II und Erzgebirge Aue landete er 2020 in Dresden, wo er an frühere Leistungen anknüpfen konnte. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Verwandte Themen