Nürnbergs Nationalheiliger beendet Karriere

Pinola und der FCN: Das war die ganz, ganz große Liebe

14.11.2022, 19:44 Uhr
Javier Pinola steht für Leistungsbereitschaft und Liebe zu seinem Verein. Zehn Jahre ging der Pokalsieger von 2007 mit dem Club durch dick und dünn. Den Dank für sein Engagement und seine Verlässlichkeit erlebte Pino bei dieser Ehrenrunde hautnah.
1 / 60

Nürnbergs Lieblingsargentinier

Javier Pinola steht für Leistungsbereitschaft und Liebe zu seinem Verein. Zehn Jahre ging der Pokalsieger von 2007 mit dem Club durch dick und dünn. Den Dank für sein Engagement und seine Verlässlichkeit erlebte Pino bei dieser Ehrenrunde hautnah. © Sportfoto Zink

Pinola, wie man ihn kennt und schätzt. Der Argentinier ist ein Akteur, der...
2 / 60

Couragiert

Pinola, wie man ihn kennt und schätzt. Der Argentinier ist ein Akteur, der... © Wolfgang Zink

...aufgrund seiner leidenschaftlichen Spielweise viel Schweiß für den 1. FC Nürnberg vergossen hat.
3 / 60

Arbeitsnachweis

...aufgrund seiner leidenschaftlichen Spielweise viel Schweiß für den 1. FC Nürnberg vergossen hat. © Sportfoto Zink

Im Juli 2005 war Pinolas erster Arbeitstag beim Club. Schon bei seinem vormaligen Arbeitgeber - Atletico Madrid - galt der Mann, der beim FCN zum gestandenen Bundesliga-Profi reifen sollte, als talentierter Verteidiger. War dem Argentinier der Durchbruch bei den "Rojiblancos" allerdings noch versagt geblieben, ...
4 / 60

Herzlich Willkommen

Im Juli 2005 war Pinolas erster Arbeitstag beim Club. Schon bei seinem vormaligen Arbeitgeber - Atletico Madrid - galt der Mann, der beim FCN zum gestandenen Bundesliga-Profi reifen sollte, als talentierter Verteidiger. War dem Argentinier der Durchbruch bei den "Rojiblancos" allerdings noch versagt geblieben, ... © Michael Matejka

...startete er bei Nürnbergs Herz- und Schmerzverein voll durch. Pino kam in allen 34 Bundesliga-Partien zum Zug. Am 4. Spieltag machte Paolo Guerrero - peruanischer Angreifer in Diensten des FC Bayern - Bekanntschaft mit seiner Schussstärke. Bei der 1:2-Heimpleite in Nürnberg erzielte der Argentinier die Führung der Hausherren - gleichbedeutend mit seinem Premieren-Treffer im Oberhaus.
5 / 60

Scharfschütze

...startete er bei Nürnbergs Herz- und Schmerzverein voll durch. Pino kam in allen 34 Bundesliga-Partien zum Zug. Am 4. Spieltag machte Paolo Guerrero - peruanischer Angreifer in Diensten des FC Bayern - Bekanntschaft mit seiner Schussstärke. Bei der 1:2-Heimpleite in Nürnberg erzielte der Argentinier die Führung der Hausherren - gleichbedeutend mit seinem Premieren-Treffer im Oberhaus. © Ralf Rödel

Auch in der nachfolgenden Spielzeit zählte Pinola zum festen Inventar in Nürnbergs Startformation, überzeugte mit stabil guten Leistungen. Als Belohnung hielt die Gute-Laune-Saison 2006/07 auch für ihn einen fantastischen Höhepunkt bereit - damals im Berliner Olympiastadion, als der FCN den größten Erfolg seiner jüngeren Vereinsgeschichte feierte und sensationell den DFB-Pokal gewann.
6 / 60

Magischer Moment

Auch in der nachfolgenden Spielzeit zählte Pinola zum festen Inventar in Nürnbergs Startformation, überzeugte mit stabil guten Leistungen. Als Belohnung hielt die Gute-Laune-Saison 2006/07 auch für ihn einen fantastischen Höhepunkt bereit - damals im Berliner Olympiastadion, als der FCN den größten Erfolg seiner jüngeren Vereinsgeschichte feierte und sensationell den DFB-Pokal gewann. © Oliver Lang

Unvergessen sein Auftritt in der 115. Minute, als er, von Krämpfen geplagt und ausgewechselt, an der Club-Kurve vorbeihumpelte und von dieser frenetisch beklatscht wurde. Nach Abpfiff verloren der Fanliebling, der gewohnt konzentriert auf links verteidigt hatte, und seine Spielkameraden zumindest kurzfrisitg die Bodenhaftung.
7 / 60

Jump around

Unvergessen sein Auftritt in der 115. Minute, als er, von Krämpfen geplagt und ausgewechselt, an der Club-Kurve vorbeihumpelte und von dieser frenetisch beklatscht wurde. Nach Abpfiff verloren der Fanliebling, der gewohnt konzentriert auf links verteidigt hatte, und seine Spielkameraden zumindest kurzfrisitg die Bodenhaftung. © Eduard Weigert

...zelebrierte Pino den Pokalsieg in der Hauptstadt und auch zurück in der Noris, wo er mit begeisterten "Pino-la, Pino-la, Pino-la"-Rufen empfangen wurde.
8 / 60

Mit kindlicher Freude...

...zelebrierte Pino den Pokalsieg in der Hauptstadt und auch zurück in der Noris, wo er mit begeisterten "Pino-la, Pino-la, Pino-la"-Rufen empfangen wurde. © Horst Linke

Neben Raphael Schäfer ist Pinola der einzige verbliebene Spieler, der mithalf, den Coup gegen den VfB Stuttgart - damals seines Zeichens frisch gekürter Deutscher Meister - zu bewerkstelligen. Auch außerhalb ihres normalen Betätigungsfeldes gefällt das Pokalhelden-Duo mit Einsatzfreude, hier beim Besuch der Erlanger Kinderklinik.
9 / 60

Engagiert

Neben Raphael Schäfer ist Pinola der einzige verbliebene Spieler, der mithalf, den Coup gegen den VfB Stuttgart - damals seines Zeichens frisch gekürter Deutscher Meister - zu bewerkstelligen. Auch außerhalb ihres normalen Betätigungsfeldes gefällt das Pokalhelden-Duo mit Einsatzfreude, hier beim Besuch der Erlanger Kinderklinik. © Mark Johnston

Die ganze Stadt schwebte auf einer Wolke. In der Folgesaison wurde Nürnbergs Lieblingsverein hart auf den Boden der Realität zurückgeholt. Javier Pinola, der in seinem Vorwärtsdrang hier von den Hamburgern Jerome Boateng und Piotr Trochowski vehement gestoppt wird, fiel verletzt lange Zeit aus. Sein Fehlen und mangelnde Alternativen auf der linken Außenverteidiger-Position erwiesen sich in einer komponentenreichen Gleichung als Mühlsteine, die den FCN in die Zweitklassigkeit rissen.
10 / 60

Ausgebremst

Die ganze Stadt schwebte auf einer Wolke. In der Folgesaison wurde Nürnbergs Lieblingsverein hart auf den Boden der Realität zurückgeholt. Javier Pinola, der in seinem Vorwärtsdrang hier von den Hamburgern Jerome Boateng und Piotr Trochowski vehement gestoppt wird, fiel verletzt lange Zeit aus. Sein Fehlen und mangelnde Alternativen auf der linken Außenverteidiger-Position erwiesen sich in einer komponentenreichen Gleichung als Mühlsteine, die den FCN in die Zweitklassigkeit rissen. © CHRISTOF STACHE

Als der Abstieg des FCN aktenkundig war, schämte sich Pinola seiner Tränen nicht. Er sorgte damit für Bilder, die im Kollektivgedächtnis der Club-Fans haften blieben.
11 / 60

Bittere Tränen

Als der Abstieg des FCN aktenkundig war, schämte sich Pinola seiner Tränen nicht. Er sorgte damit für Bilder, die im Kollektivgedächtnis der Club-Fans haften blieben. © Roland Fengler

...Bilder, welche die Bindung zwischen Pino, dem Verein und dessen treuer Anhängerschaft weiter vertieften. Als nach dem Abstieg am Valznerweiher über den Verkauf des Leistungsträgers nachgedacht wurde, formierten sich im Internet über 20.000 Club-Freunde, die sich mit einer Unterschriftenaktion für den Verbleib des Franko-Argentiniers stark machten - mit Erfolg.
12 / 60

Klares Statement

...Bilder, welche die Bindung zwischen Pino, dem Verein und dessen treuer Anhängerschaft weiter vertieften. Als nach dem Abstieg am Valznerweiher über den Verkauf des Leistungsträgers nachgedacht wurde, formierten sich im Internet über 20.000 Club-Freunde, die sich mit einer Unterschriftenaktion für den Verbleib des Franko-Argentiniers stark machten - mit Erfolg. © Roland Fengler

Und Nürnbergs Antreiber zeigte in der neuen, ungeliebten Liga unmittelbar die Richtung an: Zurück nach oben, in die Erstklassigkeit! Am 1. Spieltag stellte sein, wenngleich glücklich verwandelter Foulelfmeter gegen den FC Augsburg die Weichen auf Sieg.
13 / 60

Ich will wieder nach oben!

Und Nürnbergs Antreiber zeigte in der neuen, ungeliebten Liga unmittelbar die Richtung an: Zurück nach oben, in die Erstklassigkeit! Am 1. Spieltag stellte sein, wenngleich glücklich verwandelter Foulelfmeter gegen den FC Augsburg die Weichen auf Sieg. © Günter Distler

Die Teamkollegen konnten sich in Liga zwei auf ihren energischen Vorarbeiter verlassen. Egal in welcher Phase: Ob während des Stotter-Starts, der Wende in Ingolstadt oder während der nachfolgenden, meist souveränen Auftritte. Egal auf welcher Position: Ob aushilfsweise in der Abwehrzentrale oder auf der angestammten Linksverteidiger-Position. Pinola setzte nach vorne Impulse und räumte hinten - auch zum Leidwesen von Fürths Sami Allagui  - gnadenlos ab.
14 / 60

Kompromisslos

Die Teamkollegen konnten sich in Liga zwei auf ihren energischen Vorarbeiter verlassen. Egal in welcher Phase: Ob während des Stotter-Starts, der Wende in Ingolstadt oder während der nachfolgenden, meist souveränen Auftritte. Egal auf welcher Position: Ob aushilfsweise in der Abwehrzentrale oder auf der angestammten Linksverteidiger-Position. Pinola setzte nach vorne Impulse und räumte hinten - auch zum Leidwesen von Fürths Sami Allagui - gnadenlos ab. © Hans-Joachim Winckler

Entsprechend emotional wurde es, als der Betriebsunfall Abstieg korrigert war. Nürnbergs Führungskraft ließ es sich nicht nehmen, selbst zum Mikrofon zu greifen, nachdem sein Club auch das zweite Relegationsspiel gegen den FC Energie Cottbus siegreich gestaltet und den Wiederaufstieg damit unter Dach und Fach gebracht hatte.
15 / 60

Emoción

Entsprechend emotional wurde es, als der Betriebsunfall Abstieg korrigert war. Nürnbergs Führungskraft ließ es sich nicht nehmen, selbst zum Mikrofon zu greifen, nachdem sein Club auch das zweite Relegationsspiel gegen den FC Energie Cottbus siegreich gestaltet und den Wiederaufstieg damit unter Dach und Fach gebracht hatte. © Sportfoto Zink

Der FCN war wieder dort, wo er hingehört. Nach einer schwachen Hinrunde drohte er die frisch wiedergewonnene Zugehörigkeit zu Deutschlands Eliteklasse aber prompt wieder zu verlieren. Pino, der in dieser Saison mit 33 Liga-Einsätzen erneut als Dauerbrenner firmierte, zündete leistungstechnisch zwar nie in bekanntem Ausmaß. Mitunter - wie beim 0:3 im Kölner Schneetreiben - wurde er von den Defensivkollegen aber auch böse im Stich gelassen.
16 / 60

Alleingelassen

Der FCN war wieder dort, wo er hingehört. Nach einer schwachen Hinrunde drohte er die frisch wiedergewonnene Zugehörigkeit zu Deutschlands Eliteklasse aber prompt wieder zu verlieren. Pino, der in dieser Saison mit 33 Liga-Einsätzen erneut als Dauerbrenner firmierte, zündete leistungstechnisch zwar nie in bekanntem Ausmaß. Mitunter - wie beim 0:3 im Kölner Schneetreiben - wurde er von den Defensivkollegen aber auch böse im Stich gelassen. © Sportfoto Zink / WoZi

In der Rückrunde - Dieter Hecking hatte inzwischen als Trainer für Michael Oenning übernommen - zeigte sich die Club-Abwehr jedoch zusehends stabiler. Auch beim 0:0 gegen Hoffenheim, welches die fünfte Partie ohne Niederlage bedeutete, verteidigten Pinola & Co. geschickt, hatten jedoch auch Glück, dass Carlos Eduardo bei der besten Gästechance aus der Nahdistanz nur Aluminium traf.
17 / 60

Auftrag erfüllt

In der Rückrunde - Dieter Hecking hatte inzwischen als Trainer für Michael Oenning übernommen - zeigte sich die Club-Abwehr jedoch zusehends stabiler. Auch beim 0:0 gegen Hoffenheim, welches die fünfte Partie ohne Niederlage bedeutete, verteidigten Pinola & Co. geschickt, hatten jedoch auch Glück, dass Carlos Eduardo bei der besten Gästechance aus der Nahdistanz nur Aluminium traf. © Guenter Distler

Wieder musste die Relegation über die Liga-Zugehörigkeit des FCN entscheiden. Bei Teil zwei des Klassenkampfs in Augsburg fehlte der Herzensnürnberger gelbgesperrt. Als nach Abpfiff feststand, dass der Club auch 2010/11 im Oberhaus vertreten ist, brachen bei den Rot-Schwarzen alle Dämme. Drei Nürnberger Legenden übten sich im im Turmbau: Chicco Vogt, Marek Mintal und ganz oben Javier Pinola.
18 / 60

Turmbau

Wieder musste die Relegation über die Liga-Zugehörigkeit des FCN entscheiden. Bei Teil zwei des Klassenkampfs in Augsburg fehlte der Herzensnürnberger gelbgesperrt. Als nach Abpfiff feststand, dass der Club auch 2010/11 im Oberhaus vertreten ist, brachen bei den Rot-Schwarzen alle Dämme. Drei Nürnberger Legenden übten sich im im Turmbau: Chicco Vogt, Marek Mintal und ganz oben Javier Pinola. © Zink

Zeit für Bewegungsstudien: Der Außenverteidiger steht für konsequente, harte Defensivarbeit. Offensiv ausgerichtet entwickelt er aber auch im Vorwärtsgang enorme Dynamik. Im Nationalmannschaftstriktot durfte Pino dies allerdings nur einmal unter Beweis stellen. Im Juni 2007 spielte er mit der "Albiceleste" gegen Algerien durch.
19 / 60

Einmalig

Zeit für Bewegungsstudien: Der Außenverteidiger steht für konsequente, harte Defensivarbeit. Offensiv ausgerichtet entwickelt er aber auch im Vorwärtsgang enorme Dynamik. Im Nationalmannschaftstriktot durfte Pino dies allerdings nur einmal unter Beweis stellen. Im Juni 2007 spielte er mit der "Albiceleste" gegen Algerien durch. © dpa

In der Bundesliga zählen Pinolas energische Offensivbemühungen auf der linken Bahn - mal mehr, mal weniger erfolgreich - indes zum gewohnten Bild. Hier zieht der Argentinier an Stuttgarts Serdar Tasci vorbei.
20 / 60

Auf dem Vormarsch

In der Bundesliga zählen Pinolas energische Offensivbemühungen auf der linken Bahn - mal mehr, mal weniger erfolgreich - indes zum gewohnten Bild. Hier zieht der Argentinier an Stuttgarts Serdar Tasci vorbei. © Zink

Javier Pinola ist ein Spieler, der Verantwortung übernimmt - auch vom Elfmeterpunkt. Am 3. Spieltag der Saison 2010/11 sicherte sein treffsicherer Versuch dem FCN in Hamburg immerhin einen Zähler.
21 / 60

Nervenstark

Javier Pinola ist ein Spieler, der Verantwortung übernimmt - auch vom Elfmeterpunkt. Am 3. Spieltag der Saison 2010/11 sicherte sein treffsicherer Versuch dem FCN in Hamburg immerhin einen Zähler. © Wolfgang Zink

Auch wenig später, im September 2010, trug sich der Publikumsliebling in die Torschützenliste ein - in besonders toller Manier.  Beim 2:1-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart entschied Pino in der 90. Minute die Partie. Nach einer abgewehrten Ecke waren die Gäste weit aufgerückt, Julian Schieber steckte die Kugel auf den nach vorne preschenden Teamkollegen durch. Der heißblütige Außenverteidiger raste alleine auf die Nordkurve und Sven Ulreich zu - blieb vor dem Torwart kalt wie eine Hundeschnauze und schickte anschließend Liebesgrüße an die Fans und die Familie.
22 / 60

Matchwinner

Auch wenig später, im September 2010, trug sich der Publikumsliebling in die Torschützenliste ein - in besonders toller Manier. Beim 2:1-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart entschied Pino in der 90. Minute die Partie. Nach einer abgewehrten Ecke waren die Gäste weit aufgerückt, Julian Schieber steckte die Kugel auf den nach vorne preschenden Teamkollegen durch. Der heißblütige Außenverteidiger raste alleine auf die Nordkurve und Sven Ulreich zu - blieb vor dem Torwart kalt wie eine Hundeschnauze und schickte anschließend Liebesgrüße an die Fans und die Familie. © Sportfoto Zink

In seinen bislang siebeneinhalb Jahren beim Club fungierte Pinola besonders gern als Jubelpartner. Daniel Didavi bekam etwa eine Einladung für einen Freiflug.
23 / 60

Flieg mit mir!

In seinen bislang siebeneinhalb Jahren beim Club fungierte Pinola besonders gern als Jubelpartner. Daniel Didavi bekam etwa eine Einladung für einen Freiflug. © dpa

Für negative Schlagzeilen sorgte Pino im November 2011. Während der 0:3-Auswärtsschlappe im fränkisch-bayerischen Kräftemessen mit dem FC Bayern spuckte er Bastian Schweinsteiger an und handelte sich dafür - im Anschluss einsichtig und schuldbewusst - eine Vier-Spiele-Sperre ein.
24 / 60

Pinolama

Für negative Schlagzeilen sorgte Pino im November 2011. Während der 0:3-Auswärtsschlappe im fränkisch-bayerischen Kräftemessen mit dem FC Bayern spuckte er Bastian Schweinsteiger an und handelte sich dafür - im Anschluss einsichtig und schuldbewusst - eine Vier-Spiele-Sperre ein. © dapd

Pinola trifft Pinola: Das wenige Wochen alte Schabrackentapirbaby, das im Nürnberger Tiergarten zuhause ist, genießt sichtlich die Streicheleinheiten von Tierpflegerin Petra Fritz und dem Mann, der als Namenspatron bereitwillig zur Verfügung stand.
25 / 60

Namenspatron

Pinola trifft Pinola: Das wenige Wochen alte Schabrackentapirbaby, das im Nürnberger Tiergarten zuhause ist, genießt sichtlich die Streicheleinheiten von Tierpflegerin Petra Fritz und dem Mann, der als Namenspatron bereitwillig zur Verfügung stand. © Eduard Weigert

Im Wintertrainingslager in Belek sorgte Pino vor seiner Ankunft für Wirbel. Im Heimaturlaub in Argentinien hatte er nicht nur seinen obligatorischen Friseurtermin bei seinem Schwager, sondern auch ernstzunehmende Kontakte mit dem Erstligisten CA Lanus. Umso größer war das kollektive Aufatmen, als tags darauf Trainer Dieter Hecking und der Spieler unisono erklärten: "Pinola bleibt".
26 / 60

Schön, dass Du da bist

Im Wintertrainingslager in Belek sorgte Pino vor seiner Ankunft für Wirbel. Im Heimaturlaub in Argentinien hatte er nicht nur seinen obligatorischen Friseurtermin bei seinem Schwager, sondern auch ernstzunehmende Kontakte mit dem Erstligisten CA Lanus. Umso größer war das kollektive Aufatmen, als tags darauf Trainer Dieter Hecking und der Spieler unisono erklärten: "Pinola bleibt". © Sportfoto Zink

Dehnübungen sind ab und zu doch fotogen - vor allem, wenn Nürnbergs Lieblingsargentinier daran beteiligt ist.
27 / 60

Stretching

Dehnübungen sind ab und zu doch fotogen - vor allem, wenn Nürnbergs Lieblingsargentinier daran beteiligt ist. © Sportfoto Zink

Javier Pinola ist ein Akteur, der auch im Trainingsbetrieb durchaus resolut zur Sache geht. Vor der laufenden Saison musste in Oberstaufen Sebastian Polter diese Erfahrung machen.
28 / 60

Unangenehm Teil eins

Javier Pinola ist ein Akteur, der auch im Trainingsbetrieb durchaus resolut zur Sache geht. Vor der laufenden Saison musste in Oberstaufen Sebastian Polter diese Erfahrung machen. © Sportfoto Zink / JüRa

In Gladbach bestritt Pinola im September 2011 seinen 200. Einsatz für die 1. Mannschaft. Anfang der Vorsaison schwankten seine Leistungen, vor dem Gastauftritt in Wolfsburg legte ein Muskelfaserriss den Herzensnürnberger lahm. Weitere Verletzungen verhinderten, dass er in einen Spielrhythmus fand. Im Saisonfinish 2011/12 jedoch setzte er über seine linke Seite wieder gewohnt couragiert Impulse, fand zu alter Stärke zurück. In der nun laufenden Spielzeit blieben die Leistungen des Heißsporns indes meist hinter den Erwartungen zurück. An seinem Behauptungsvermögen, das Pinola hier gegen Augsburg demonstriert, lag dies nicht.
29 / 60

Durchsetzungsstark

In Gladbach bestritt Pinola im September 2011 seinen 200. Einsatz für die 1. Mannschaft. Anfang der Vorsaison schwankten seine Leistungen, vor dem Gastauftritt in Wolfsburg legte ein Muskelfaserriss den Herzensnürnberger lahm. Weitere Verletzungen verhinderten, dass er in einen Spielrhythmus fand. Im Saisonfinish 2011/12 jedoch setzte er über seine linke Seite wieder gewohnt couragiert Impulse, fand zu alter Stärke zurück. In der nun laufenden Spielzeit blieben die Leistungen des Heißsporns indes meist hinter den Erwartungen zurück. An seinem Behauptungsvermögen, das Pinola hier gegen Augsburg demonstriert, lag dies nicht. © Sportfoto Zink / JüRa

Zurück zu den Bewegungsstudien: Wenn Nürnbergs nun ehemaliger Außenverteidiger den Weg nach vorne einschlug, wurde es für seine Gegenspieler oft schmerzhaft: Lauterns Stiven Rivic und...
30 / 60

Unangenehm Teil zwei

Zurück zu den Bewegungsstudien: Wenn Nürnbergs nun ehemaliger Außenverteidiger den Weg nach vorne einschlug, wurde es für seine Gegenspieler oft schmerzhaft: Lauterns Stiven Rivic und... © dpa

...Schalkes Jefferson Farfan können ein Lied davon singen.
31 / 60

Unangenehm Teil drei

...Schalkes Jefferson Farfan können ein Lied davon singen. © Sprortfoto Zink

Doch Pino kann auch anders: Als jüngst beim 1:1 gegen den FC Bayern Club-Kapitän Raphael Schäfer mit Thomas Müller aneinandergeriet, griff er ebenso deeskalierend ein wie am darauffolgenden Wochenende, als...
32 / 60

Zurückhaltend Teil eins

Doch Pino kann auch anders: Als jüngst beim 1:1 gegen den FC Bayern Club-Kapitän Raphael Schäfer mit Thomas Müller aneinandergeriet, griff er ebenso deeskalierend ein wie am darauffolgenden Wochenende, als... © Sportfoto Zink

...der Austausch von Derby-Nettigkeiten bei der Spievereinigung Greuther Fürth seine Fortführung fand. Diesmal trennte Pinola die Streithähne Schäfer und Sercan Sararer. Letzterer hatte Nürnbergs Nummer eins zuvor angespuckt.
33 / 60

Zurückhaltend Teil zwei

...der Austausch von Derby-Nettigkeiten bei der Spievereinigung Greuther Fürth seine Fortführung fand. Diesmal trennte Pinola die Streithähne Schäfer und Sercan Sararer. Letzterer hatte Nürnbergs Nummer eins zuvor angespuckt. © Zink

...demonstriert der Charakterkopf des FCN nicht nur mit seinem täglichen Arbeitsgerät, sondern auch, wenn er im Rahmenprogramm von Bambergs Euroleague-Match gegen Partizan Belgrad von der Freiwurflinie ran muss.
34 / 60

Ballgefühl...

...demonstriert der Charakterkopf des FCN nicht nur mit seinem täglichen Arbeitsgerät, sondern auch, wenn er im Rahmenprogramm von Bambergs Euroleague-Match gegen Partizan Belgrad von der Freiwurflinie ran muss. © Sportfoto Zink / HMI

Die Pinolas sind in der Frankenmetropole heimisch geworden, haben sich erst kürzlich ein Haus in Fischbach gekauft. Wie glücklich Pino, Ehefrau Mariela und die Söhne Luciano und Juan Ignacio (rechts) in Nürnberg sind, verdeutlicht auch dieses Foto von der Weihnachtsfeier des FCN 2012. Mittlerweile sind die Pinolas übrigens sogar zu fünft. Im April 2014 bekam Javier eine Tochter und Mariela Unterstützung.
35 / 60

Vier Nürnberger (+1)

Die Pinolas sind in der Frankenmetropole heimisch geworden, haben sich erst kürzlich ein Haus in Fischbach gekauft. Wie glücklich Pino, Ehefrau Mariela und die Söhne Luciano und Juan Ignacio (rechts) in Nürnberg sind, verdeutlicht auch dieses Foto von der Weihnachtsfeier des FCN 2012. Mittlerweile sind die Pinolas übrigens sogar zu fünft. Im April 2014 bekam Javier eine Tochter und Mariela Unterstützung. © Sportfoto Zink / JüRa

Dass die Pinolas eines Tages nach Argentinien heimkehren, ist nicht auszuschließen. Die Frage ist nur, wann. Luciano jedenfalls interessiert sich für den Arbeitsplatz seines Vaters. Den Arbeitsplatz, den Pino im Sommer 2015 jedoch räumen muss.
36 / 60

Da hinten spielt der Papa

Dass die Pinolas eines Tages nach Argentinien heimkehren, ist nicht auszuschließen. Die Frage ist nur, wann. Luciano jedenfalls interessiert sich für den Arbeitsplatz seines Vaters. Den Arbeitsplatz, den Pino im Sommer 2015 jedoch räumen muss. © Wolfgang Zink

Aufgrund seines Engagements, seiner Routine und seines Standings im Team war Pinola - abgesehen von Formschwankungen in letzter Zeit - ein wichtiger Faktor beim Club. Als Motivator und Ansprechpartner innerhalb der Mannschaft...
37 / 60

Motivator

Aufgrund seines Engagements, seiner Routine und seines Standings im Team war Pinola - abgesehen von Formschwankungen in letzter Zeit - ein wichtiger Faktor beim Club. Als Motivator und Ansprechpartner innerhalb der Mannschaft... © Zink

...ebenso wie als Chef-Integrator von Neuzugängen. Breno, Jaques Abardonado, Marcos Antonio, José Campaña oder Daniel Candeias wissen davon zu berichten.
38 / 60

Integrator

...ebenso wie als Chef-Integrator von Neuzugängen. Breno, Jaques Abardonado, Marcos Antonio, José Campaña oder Daniel Candeias wissen davon zu berichten. © Zink

Indizien für seine fußballerische Qualität lieferte Pinola, der hier den Sportfreund Arjen Robben stehenlässt, zum Hinrundenabschluss.
39 / 60

Antreiber

Indizien für seine fußballerische Qualität lieferte Pinola, der hier den Sportfreund Arjen Robben stehenlässt, zum Hinrundenabschluss. © Weigert

In Bremen assistierte er Timo Gebhart bei Nürnbergs Führungstreffer und erinnerte die Fans durch einen überzeugenden Auftritt wieder einmal daran, warum er einst zum Fanliebling geworden war. Auch sonst galt stets: Pino ist wichtig! Als Mann, der auf dem Spielfeld den Mund aufmacht und als...
40 / 60

Wortführer

In Bremen assistierte er Timo Gebhart bei Nürnbergs Führungstreffer und erinnerte die Fans durch einen überzeugenden Auftritt wieder einmal daran, warum er einst zum Fanliebling geworden war. Auch sonst galt stets: Pino ist wichtig! Als Mann, der auf dem Spielfeld den Mund aufmacht und als... © Sportfoto Zink

...Identifikationsfigur, die seinem Verein in dieser Funktion immer wieder große Dienste erwies.
41 / 60

Daumen hoch!

...Identifikationsfigur, die seinem Verein in dieser Funktion immer wieder große Dienste erwies.

Auch wenn der Argentinier mit seiner robusten Spielweise und seiner kommunikativen Art bei Schiedsrichtern - vertreten hier durch Michael Weiner - mitunter Skepsis hervorruft,...
42 / 60

Wat, wer bist Du denn?

Auch wenn der Argentinier mit seiner robusten Spielweise und seiner kommunikativen Art bei Schiedsrichtern - vertreten hier durch Michael Weiner - mitunter Skepsis hervorruft,... © Sportfoto Zink / DaMa

...bei den Anhängern des Altmeisters liegt Pino trotz vielfach schwacher Leistungen 2012/13 in der Beliebtheitsskala weit vorne.
43 / 60

Fanliebling

...bei den Anhängern des Altmeisters liegt Pino trotz vielfach schwacher Leistungen 2012/13 in der Beliebtheitsskala weit vorne. © Sportfoto Zink

Wenig verwunderlich ist daher, dass er Teil der Mitglieder-Kampagne des FCN wurde.
44 / 60

Werbeträger

Wenig verwunderlich ist daher, dass er Teil der Mitglieder-Kampagne des FCN wurde. © oh

Nürnbergs Sympathieträger weiß die Fans hinter sich. Seine dritte Vertragsverlängerung beim Club galt zunächst als Formsache. Pinola, der auf dem Feld 2012/13 vielfach unglücklich und fahrig agierte, war einfach nicht wegzudenken aus der Noris. Noch nicht. Seit Winter beziehungsweise Frühjahr hakten jedoch schon damals die Gespräche über neue Arbeitspapiere. Lange waren die Vorstellungen über Ausgestaltung und Laufzeit des neuen Kontraktes nicht deckungsgleich. Danach stand fest: Pino sollte bis 2015 Nürnberger bleiben.
45 / 60

Rückendeckung

Nürnbergs Sympathieträger weiß die Fans hinter sich. Seine dritte Vertragsverlängerung beim Club galt zunächst als Formsache. Pinola, der auf dem Feld 2012/13 vielfach unglücklich und fahrig agierte, war einfach nicht wegzudenken aus der Noris. Noch nicht. Seit Winter beziehungsweise Frühjahr hakten jedoch schon damals die Gespräche über neue Arbeitspapiere. Lange waren die Vorstellungen über Ausgestaltung und Laufzeit des neuen Kontraktes nicht deckungsgleich. Danach stand fest: Pino sollte bis 2015 Nürnberger bleiben. © Wolfgang Zink

In der Hinrunde der Spielzeit 2013/14 wird Pinola von Marvin Plattenhardt zusehends auf die Ersatzbank verdrängt. Nach dem Trainerwechsel von Michael Wiesinger zu Gertjan Verbeek bleibt Pino zunächst außen vor, muss immer wieder in der U23 ran.
46 / 60

Bankangestellter

In der Hinrunde der Spielzeit 2013/14 wird Pinola von Marvin Plattenhardt zusehends auf die Ersatzbank verdrängt. Nach dem Trainerwechsel von Michael Wiesinger zu Gertjan Verbeek bleibt Pino zunächst außen vor, muss immer wieder in der U23 ran. © Sportfoto Zink / DaMa

Am letzten Spieltag der Hinserie kehrte der Club-Gaucho in die Startformation zurück, ersetzte den gesperrten Emanuel Pogatetz in der Innenverteidigung. Der energiegeladene Defensivspezialist löste seine Aufgabe – in Argentinien hatte der "Neu-Dreißiger" seine Laufbahn im Abwehrzentrum gestartet – zufriedenstellend. Auch in der Vorbereitung auf die Rückrunde überzeugte Pino. Gleiches galt beim 4:0 gegen Hoffenheim zum Start in die zweite Saisonhälfte. Dabei gefiel Nürnbergs Sympathieträger als gewohnt unerbittlicher Zweikämpfer, spielstarker Antreiber und Fixpunkt der Viererkette.
47 / 60

Comeback-Qualitäten

Am letzten Spieltag der Hinserie kehrte der Club-Gaucho in die Startformation zurück, ersetzte den gesperrten Emanuel Pogatetz in der Innenverteidigung. Der energiegeladene Defensivspezialist löste seine Aufgabe – in Argentinien hatte der "Neu-Dreißiger" seine Laufbahn im Abwehrzentrum gestartet – zufriedenstellend. Auch in der Vorbereitung auf die Rückrunde überzeugte Pino. Gleiches galt beim 4:0 gegen Hoffenheim zum Start in die zweite Saisonhälfte. Dabei gefiel Nürnbergs Sympathieträger als gewohnt unerbittlicher Zweikämpfer, spielstarker Antreiber und Fixpunkt der Viererkette. © Sportfoto Zink / MaWi

Beim 1:0-Sieg in Augsburg im Februar 2014 bestritt Pinola sein 250. Pflichtspiel für den 1. FC Nürnberg. Das dieses mit einem Auswärtssieg im fränkisch-schwäbischen Derby gekrönt wurde, dürfte dem Argentinier besonders geschmeckt haben.
48 / 60

250 Spiele für den Club

Beim 1:0-Sieg in Augsburg im Februar 2014 bestritt Pinola sein 250. Pflichtspiel für den 1. FC Nürnberg. Das dieses mit einem Auswärtssieg im fränkisch-schwäbischen Derby gekrönt wurde, dürfte dem Argentinier besonders geschmeckt haben. © Sportfoto Zink

Im Februar 2014 ist Javier Pinola wieder glücklich. Vier Siege in fünf Rückrunden-Partien (einzig gegen die Bayern wurde verloren), lassen den Club wieder zum Leben erwachen. Mittendrin: Javier Pinola, der in der Innenverteidigung restlos überzeugt. Vielleicht der beste Pinola aller Zeiten.
49 / 60

Besser denn je zuvor

Im Februar 2014 ist Javier Pinola wieder glücklich. Vier Siege in fünf Rückrunden-Partien (einzig gegen die Bayern wurde verloren), lassen den Club wieder zum Leben erwachen. Mittendrin: Javier Pinola, der in der Innenverteidigung restlos überzeugt. Vielleicht der beste Pinola aller Zeiten. © Sportfoto Zink

Seine gute Verfassung bestätigte Pinola im Heimspiel gegen Braunschweig. Danach ging es für ihn und seine Kollegen sukzessive abwärts. Auch der Mann, der nach dem Abstieg 2008 bittere Tränen vergoss und dank eines "Volksbegehrens" gehalten werden konnte, verhinderte es nicht, dass der FCN erneut in die 2. Liga abstürzte. Das letzte Saisonspiel auf Schalke, das die  Erniedrigung ins Unterhaus unumkehrbar machte, verpasste Pino aufgrund einer Gelbsperre.
50 / 60

Du bist nicht allein

Seine gute Verfassung bestätigte Pinola im Heimspiel gegen Braunschweig. Danach ging es für ihn und seine Kollegen sukzessive abwärts. Auch der Mann, der nach dem Abstieg 2008 bittere Tränen vergoss und dank eines "Volksbegehrens" gehalten werden konnte, verhinderte es nicht, dass der FCN erneut in die 2. Liga abstürzte. Das letzte Saisonspiel auf Schalke, das die Erniedrigung ins Unterhaus unumkehrbar machte, verpasste Pino aufgrund einer Gelbsperre. © Sportfoto Zink

Der Vertrag des leidenschaftlichen, zum Ende der Spielzeit traurigen Zweikämpfers hatte nur für die 1. Liga Gültigkeit. Doch der Franko-Argentinier will mithelfen, den FCN zurück ins Oberhaus zu führen. “Wir müssen das wiedergutmachen“, sagte er im Sommer mit Blick auf die anstehende Club-Mission. Gespräche über eine Weiterbeschäftigung folgten. Das Ergebnis: Pino bleibt. Erneut. Er erhält einen neuen Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison, der sich bei Aufstieg automatisch um ein Jahr verlängert.
51 / 60

Weine nicht, mein Freund!

Der Vertrag des leidenschaftlichen, zum Ende der Spielzeit traurigen Zweikämpfers hatte nur für die 1. Liga Gültigkeit. Doch der Franko-Argentinier will mithelfen, den FCN zurück ins Oberhaus zu führen. “Wir müssen das wiedergutmachen“, sagte er im Sommer mit Blick auf die anstehende Club-Mission. Gespräche über eine Weiterbeschäftigung folgten. Das Ergebnis: Pino bleibt. Erneut. Er erhält einen neuen Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison, der sich bei Aufstieg automatisch um ein Jahr verlängert. © Zink

Der Start in den ungeliebten Zweitliga-Betrieb glückte gegen Aue – mit einem gefällig agierenden Javier Pinola. Danach aber blieb der Club auf dem Boden mitunter dramatischer Tatsachen kleben. Beim Derby in Fürth – der Fischbacher führte den FCN als Kapitän auf den Ronhof-Rasen – setzte es eine 1:5-Klatsche. Vor der Pause drückte Pino den Ball zwar über die Linie, markierte so den Anschlusstreffer. Nach Wiederbeginn steuerte Nürnbergs fahriger und wackliger Spielführer bei den Gegentoren drei und fünf allerdings seinen Teil dazu bei, dass der Club in Fürth unter die Räder kam.
52 / 60

Unten, ganz tief unten

Der Start in den ungeliebten Zweitliga-Betrieb glückte gegen Aue – mit einem gefällig agierenden Javier Pinola. Danach aber blieb der Club auf dem Boden mitunter dramatischer Tatsachen kleben. Beim Derby in Fürth – der Fischbacher führte den FCN als Kapitän auf den Ronhof-Rasen – setzte es eine 1:5-Klatsche. Vor der Pause drückte Pino den Ball zwar über die Linie, markierte so den Anschlusstreffer. Nach Wiederbeginn steuerte Nürnbergs fahriger und wackliger Spielführer bei den Gegentoren drei und fünf allerdings seinen Teil dazu bei, dass der Club in Fürth unter die Räder kam. © Sportfoto Zink / MaWi

Unter Valerien Ismael war der Herzensnürnberger nach weiteren schwachen Auftritten und dem 0:3 in Karlsruhe erst einmal außen vor. Doch Pinola kämpfte sich ins Team zurück. Auch Ismael-Nachfolger René Weiler weiß um die Qualitäten des Routiniers. Und um die Aussagekraft von mittlerweile über 400 Einsätzen im FCN-Dress. Sein Jubiläum feierte Pino in der Wintervorbereitung beim 1:2 im Test gegen Altach. "400 Spiele für den Club sind etwas Besonderes", hatte der Zweikampfexperte bereits im Vorfeld erklärt - mit Fug und Recht.
53 / 60

Jetzt steht eine 4 davor!

Unter Valerien Ismael war der Herzensnürnberger nach weiteren schwachen Auftritten und dem 0:3 in Karlsruhe erst einmal außen vor. Doch Pinola kämpfte sich ins Team zurück. Auch Ismael-Nachfolger René Weiler weiß um die Qualitäten des Routiniers. Und um die Aussagekraft von mittlerweile über 400 Einsätzen im FCN-Dress. Sein Jubiläum feierte Pino in der Wintervorbereitung beim 1:2 im Test gegen Altach. "400 Spiele für den Club sind etwas Besonderes", hatte der Zweikampfexperte bereits im Vorfeld erklärt - mit Fug und Recht. © Sportfoto Zink / MaWi

Seitdem Weiler am Valznerweiher das Kommando hat, ging es zuletzt wieder aufwärts - auch bei Pinola. Beim 3:1-Auswärtscoup in Düsseldorf, durch den sich der FCN einem Aufstiegsplatz annäherte, kompensierte Pino Geschwindigkeitsdefizite mit geschicktem Zweikampfverhalten. Mit energischen Balleroberungen - so etwa vor einer Füllkrug-Großchance im zweiten Durchgang - schaltete er sich zudem gewinnbringend nach vorne ein. Wenig verwunderlich, dass das 3:1 bei der Fortuna für den Vorzeige-Cluberer die Schleife um ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk schnürte. Denn kurz darauf wurde Pinola 32, nicht nur nordbayern.de gratulierte.
54 / 60

Vorzeitiges Geburtstagsgeschenk

Seitdem Weiler am Valznerweiher das Kommando hat, ging es zuletzt wieder aufwärts - auch bei Pinola. Beim 3:1-Auswärtscoup in Düsseldorf, durch den sich der FCN einem Aufstiegsplatz annäherte, kompensierte Pino Geschwindigkeitsdefizite mit geschicktem Zweikampfverhalten. Mit energischen Balleroberungen - so etwa vor einer Füllkrug-Großchance im zweiten Durchgang - schaltete er sich zudem gewinnbringend nach vorne ein. Wenig verwunderlich, dass das 3:1 bei der Fortuna für den Vorzeige-Cluberer die Schleife um ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk schnürte. Denn kurz darauf wurde Pinola 32, nicht nur nordbayern.de gratulierte. © Sportfoto Zink / DaMa

Mit Feierlichkeiten verausgabte sich der Gaucho-Gigant nicht. Pino wollte spielen und erledigte diesen Job in einer in der zweiten Saisonhälfte gefälliger agierenden, aber mitunter doch recht erfolglosen Club-Mannschaft als einer der Besten. Wenig verwunderlich, dass der unermüdliche Anschieber großen Anteil daran hatte, dass der FCN durch ein 2:0 gegen Sandhausen seine Sieglosserie beendete.
55 / 60

Hart im Nehmen

Mit Feierlichkeiten verausgabte sich der Gaucho-Gigant nicht. Pino wollte spielen und erledigte diesen Job in einer in der zweiten Saisonhälfte gefälliger agierenden, aber mitunter doch recht erfolglosen Club-Mannschaft als einer der Besten. Wenig verwunderlich, dass der unermüdliche Anschieber großen Anteil daran hatte, dass der FCN durch ein 2:0 gegen Sandhausen seine Sieglosserie beendete. © Sportfoto Zink / MaWi

Und es sollte noch besser werden. Beim 1:1-Achtungserfolg in Ingolstadt reagierte Pino auf sein unglückliches Eigentor mit einer Traumflanke auf Danny Blum, der das Missgeschick des Argentiniers kurz nach dem Rückstand ungeschehen machte. Beim 3:1 gegen Braunschweig setzte der Freund der FCN-Fans den nächsten Fingerzeig, indem mit einem scharfen Diagonalball  BTSV-Akteur Ken Reichel zum Eigentor zwang und den Club so auf die Siegerstraße setzte.
56 / 60

Tatü, Ta, Torgefährlich

Und es sollte noch besser werden. Beim 1:1-Achtungserfolg in Ingolstadt reagierte Pino auf sein unglückliches Eigentor mit einer Traumflanke auf Danny Blum, der das Missgeschick des Argentiniers kurz nach dem Rückstand ungeschehen machte. Beim 3:1 gegen Braunschweig setzte der Freund der FCN-Fans den nächsten Fingerzeig, indem mit einem scharfen Diagonalball BTSV-Akteur Ken Reichel zum Eigentor zwang und den Club so auf die Siegerstraße setzte. © Zink

Auch wenn es weh tut: Das letzte Spiel im Club-Dress. Beim unnötigen 1:2 in München bekam Pino in einer hitzigen Schlussphase zweimal die Gelbe - und folglich anschließend auch die Rote Karte vorgehalten. Sechzig siegte schmeichelhaft und Javier...
57 / 60

Vorsicht, Vollmann!

Auch wenn es weh tut: Das letzte Spiel im Club-Dress. Beim unnötigen 1:2 in München bekam Pino in einer hitzigen Schlussphase zweimal die Gelbe - und folglich anschließend auch die Rote Karte vorgehalten. Sechzig siegte schmeichelhaft und Javier... © Sportfoto Zink / DaMa

...Pinola bekam beim sportlich bedeutungslosen Saisonabschluss gegen Absteiger Aalen (2:1) die Choreographie der Clubfans, welche diese ihm zu Ehren ins Stadion zauberten, nur...
58 / 60

Das ist für Dich!

...Pinola bekam beim sportlich bedeutungslosen Saisonabschluss gegen Absteiger Aalen (2:1) die Choreographie der Clubfans, welche diese ihm zu Ehren ins Stadion zauberten, nur... © Sportfoto Zink / DaMa

...vom Spielfeldrand zu sehen. Dem Herzensnürnberger gefiel sie trotzdem. Was Pino damals wohl noch nicht ahnte. Da er sich mit seinem Club nicht über die Ausgestaltung eines neuen Einjahresvertrages einigen konnte, endete die Liebesbeziehung zwischen ihm und dem Verein am 10. Juni 2015. Der FCN entschied sich auf der Linksverteidiger-Position für die vom damaligen Trainer René Weiler geforderte "Alternative", Laszlo Sepsi. An diesem tristen Sommertag wurde ein Kapitel geschlossen. In einer Geschichte, die man sich in Nürnberg noch lange erzählen wird. Der Geschichte von Javier Pinola. Danke für so viele tolle Momente! Und weg ist er ja eh nicht. Der Pokalheld, der im Sommer 2016 zum besten Argentinier der Bundesliga-Geschichte gewählt wurde, war erst im Winter des gleichen Jahres zur Reha in Nürnberg. Pino, der später mit seinem neuen Verein River Plate 2018 die Copa Libertadores gewinnen sollte, berichtete bei dieser Gelegenheit erneut von "zehn einmalig schönen Jahren" in einer Stadt, die ihn noch heute liebt.
59 / 60

Daumen hoch, Danke!

...vom Spielfeldrand zu sehen. Dem Herzensnürnberger gefiel sie trotzdem. Was Pino damals wohl noch nicht ahnte. Da er sich mit seinem Club nicht über die Ausgestaltung eines neuen Einjahresvertrages einigen konnte, endete die Liebesbeziehung zwischen ihm und dem Verein am 10. Juni 2015. Der FCN entschied sich auf der Linksverteidiger-Position für die vom damaligen Trainer René Weiler geforderte "Alternative", Laszlo Sepsi. An diesem tristen Sommertag wurde ein Kapitel geschlossen. In einer Geschichte, die man sich in Nürnberg noch lange erzählen wird. Der Geschichte von Javier Pinola. Danke für so viele tolle Momente! Und weg ist er ja eh nicht. Der Pokalheld, der im Sommer 2016 zum besten Argentinier der Bundesliga-Geschichte gewählt wurde, war erst im Winter des gleichen Jahres zur Reha in Nürnberg. Pino, der später mit seinem neuen Verein River Plate 2018 die Copa Libertadores gewinnen sollte, berichtete bei dieser Gelegenheit erneut von "zehn einmalig schönen Jahren" in einer Stadt, die ihn noch heute liebt. © Sportfoto Zink / DaMa

Viele Club-Fans hoffen seitdem sehnsüchtig auf eine Rückkehr von Javier Pinola nach Franken, Doch die wurde zwischenzeitlich immer wieder vertragt. Die FCN-Legende verlängerte seinen Vertrag und wurde argentinischer Meister. Im November 2022 kommunizierten River Plate und Pino das Karriereende des Club-Helden. Am Neuen Zabo könnten sie Pinola angesichts der Personalengpässe in der Abwehr eigentlich sogar als 39-Jährigen noch brauchen. Zumindest in der Rückrunde der Saison 2022/23. Heimkehren, da ist man sich aus rot-schwarzer Sicht einig, muss eine der Ikonen der Nürnberger Fußball-Neuzeit eh.
60 / 60

Rückkehr vertagt!

Viele Club-Fans hoffen seitdem sehnsüchtig auf eine Rückkehr von Javier Pinola nach Franken, Doch die wurde zwischenzeitlich immer wieder vertragt. Die FCN-Legende verlängerte seinen Vertrag und wurde argentinischer Meister. Im November 2022 kommunizierten River Plate und Pino das Karriereende des Club-Helden. Am Neuen Zabo könnten sie Pinola angesichts der Personalengpässe in der Abwehr eigentlich sogar als 39-Jährigen noch brauchen. Zumindest in der Rückrunde der Saison 2022/23. Heimkehren, da ist man sich aus rot-schwarzer Sicht einig, muss eine der Ikonen der Nürnberger Fußball-Neuzeit eh. © LUKA GONZALES, AFP

Verwandte Themen