20°

Samstag, 15.06.2019

|

zum Thema

2:2! Braunschweig und Düsseldorf teilen sich die Punkte

Treffer von Neuhaus sorgt für Remis im Montagabendspiel der 2. Bundesliga - 31.07.2017 22:33 Uhr

Ein Punkt zum Saisonauftakt für Fortuna Düsseldorf um den ehemaligen Fürther Niko Gießelmann (re.) © Marius Becker/dpa


Fortuna Düsseldorf - Eintracht Braunschweig 2:2 (1:1)

Florian Neuhaus hat Fortuna Düsseldorf vor einem Fehlstart in der 2. Fußball-Bundesliga bewahrt. Der Neuzugang rettete seinem Team mit dem Treffer zum 2:2 (1:1) gegen Aufstiegsaspirant Eintracht Braunschweig wenigstens noch einen Punkt.

Vor 25.492 Zuschauern in der Düsseldorfer Esprit-Arena hatten zuvor Marcel Sobottka (9.) für Fortuna sowie Joseph Baffo (35.) und Christoffer Nyman (60.) für die Gäste getroffen. Mit nur einem Sieg aus den vergangenen 13 Heimspielen konnten die Rheinländer ihre Bilanz vor eigenem Publikum nicht verbesseren.

Holstein Kiel - SV Sandhausen 2:2 (0:2)

Für Holstein Kiel hat das Zweitliga-Abenteuer mit einem Knalleffekt begonnen. Nach 36-jähriger Abwesenheit rettete der Aufsteiger am Sonntag dank eines Last-Minute-Tores von Marvin Ducksch (90.+5 Minute) ein 2:2 (0:2) gegen den SV Sandhausen.

Vor 9513 Zuschauern im Holstein-Stadion brachten Richard Sukuta-Pasu (14./Foulelfmeter) und Philipp Klingmann (35.) den SVS vermeintlich schon auf die Siegerstraße. Die "Störche" überzeugten zum Saisonstart aber durch großen Kampfgeist, der am Ende belohnt wurde. Erst traf Steven Lewerenz (75.), dann unmittelbar vor dem Abpfiff Ducksch zum verdienten Ausgleich für die Norddeutschen.

Dynamo Dresden - MSV Duisburg 1:0 (0:0)

Rückkehrer MSV Duisburg hat zum Auftakt in den Schlussminuten einen Punkt verspielt. Der Aufsteiger unterlag der SG Dynamo Dresden auswärts mit 0:1 (0:0). Das Tor vor 28.520 Zuschauern erzielte der eingewechselte Neuzugang Lucas Röser in der 88. Minute.

Bis dahin hatten auch die Duisburger immer wieder mal für gefährliche Szenen vor dem Tor des Tabellenfünften der vergangenen Saison sorgen können. Im 15. Duell der beiden Teams gelang Dynamo aber der fünfte Sieg - bei fünf Unentschieden und fünf Niederlagen. Unmittelbar vor dem Abpfiff sah MSV-Profi Lukas Fröde zudem die Gelb-Rote Karte.

1. FC Heidenheim - Ergebirge Aue abgebrochen

Das Spiel zwischen dem 1. FC Heidenheim und Erzgebirge Aue ist nach einem schweren Unwetter beim Stand von 0:0 abgebrochen worden. Wegen starker Regenfälle und Hagelschauern hatte Schiedsrichter Benjamin Brand beide Teams in der 12. Minute zunächst in die Kabinen geschickt.

Nach einem schweren Unwetter und starken Regenfällen wurde die Partie Heidenheim gegen Aue abgebrochen. © Stefan Puchner/dpa


Rund 45 Minuten und zwei Platzbegehungen später traf der Unparteiische dann die Entscheidung, das Spiel am Sonntag nicht mehr anzupfeifen. Wegen teils starker Wasseransammlungen war der Rasen selbst nach dem Ende des Regens nicht mehr bespielbar. Wann die Partie nachgeholt wird, stand zunächst nicht fest.

Arminia Bielefeld - Jahn Regensburg 2:1 (1:1)

Arminia Bielefeld ist durch einen späten Treffer von Andraz Sporar erfolgreich in die neue Spielzeit gestartet. Am Samstag erzielte der Slowene in der Nachspielzeit (90.+1) den Siegtreffer zum 2:1 gegen Aufsteiger Jahn Regensburg.

Vor 17.333 Zuschauern in Bielefeld ging Regensburg durch Jann George (23. Minute) in Führung, ehe Keanu Staude (39.) der Ausgleich gelang. Arminia-Verteidiger Nils Teixeira sah die Rote Karte (84.). Die Gäste vergaben nach einem Konter eine weitere große Torchance durch Marco Grüttner (44.). Die Bielefelder hielten mit Leidenschaft dagegen und verdienten sich den Sieg.

FC Ingolstadt - Union Berlin 0:1 (0:0)

Der FC Ingolstadt hat im Duell der Aufstiegskandidaten gegen den 1. FC Union Berlin gleich den ersten herben Dämpfer in der neuen Saison erlitten. Der Bundesliga-Absteiger von Trainer Maik Walpurgis unterlag dem Hauptstadtverein zum Auftakt am Samstag vor heimischer Kulisse mit 0:1 (0:0).

Vor 10.870 Zuschauern sorgte Christopher Trimmel (59. Minute) mit einem Kracher von der Strafraumgrenze für einen optimalen Start der Berliner. Die mit fünf Neuen gestarteten Ingolstädter waren zwar zunächst die zielstrebigere Mannschaft. In einem intensiven Schlagabtausch agierte Jens Kellers Team jedoch cleverer und abgeklärter.

VfL Bochum - FC St. Pauli 0:1 (0:0)

Hier geht's zum Spielbericht! 

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport