-0°

Samstag, 06.03.2021

|

zum Thema

3:2! Vojcak schießt Höchstadt zum Sieg gegen Rosenheim

In der Verlängerung behalten die Alligators gegen die Starbulls die Oberhand - 12.12.2020 06:03 Uhr

Im Eisstadion können die Alligators in dieser Saison häufiger jubeln.

09.12.2020 © Thomas Hahn, ©Thomas Hahn


In der vergangenen Saison reisten die Teams der Oberliga Süd gerne in den Aischgrund. Bei den Höchstadt Alligators gab es fast immer etwas zu holen. Nur zwei von 16 Spielen im eigenen Eisstadion konnte der HEC 2019/20 gewinnen.

In dieser Saison sieht die Statistik schon jetzt besser aus: Mit dem 3:2-Sieg nach Verlängerung über die Starbulls Rosenheim gewannen die Höchstadter bereits das dritte von bislang vier Heimspielen. Der Sieg über den dreimaligen Deutschen Meister und Tabellenvierten war dabei wohl die bislang größte Überraschung der Alligators in dieser Saison.

Dominant bis ins zweite Drittel

Schon nach vier Minuten lag der HEC durch einen Treffer von Kyle Gibbons zurück (3:18) und die Partie schien ihren vorhersehbaren Gang zu nehmen. Bis in die Mitte des zweiten Drittels beherrschten die Rosenheimer die Begegnung.

Allerdings standen die Alligators erneut tief und verteidigten sehr diszipliniert. Mit Max Cejka und Markus Babinsky waren auch zwei Verteidiger nach einem Spiel Pause zurückgekehrt. Immer wieder schafften die Höchstadter es zudem, gefährliche Konter zu fahren - und belohnten sich nach einer Viertelstunde mit dem Ausgleich. Der für den verletzten Dimitrij Litesov in die zweite Reihe gerückte Vitalij Aab legte auf Michail Guft-Sokolov ab und der traf im Nachsetzen zum 1:1 (14:58).

Kostourek nutzt die Gelegenheit

Mit dem Ausgleich begann die Partie sich zu drehen - und kippte nach einer halben Stunde endgültig. Geschwächt hatten sich die Rosenheimer zunächst selbst, durch eine unnötige Strafe wegen Spielverzögerung. Die Alligators nutzten die Gelegenheit mit einem mustergültig vorgetragenen Powerplay-Spielzug: Aab bereitete erneut vor, der direkt vor dem Tor lauernde Milan Kostourek verwandelte (31:15). Von nun an wirkte Rosenheim verunsichert, der HEC wurde immer dominanter.

Vojcak trifft

Nach anderthalb Minuten im letzten Drittel konterten die Rosenheimer jedoch schnell und kamen nach einer Kombination, bei der sich die Höchstadter selbst im Weg standen, durch Dominik Daxlberger zum Ausgleich (41:30). Bis zum regulären Spielende kamen beide Teams noch zu guten Chancen, der HEC konnte jedoch auch eine zeitweilige 5:3-Überzahl nicht zum Siegtreffer nutzen - dank des starken Rosenheimer Goalies Jonas Stettmer. Die Entscheidung brachte gleich der Bully zum Verlängerungs-Start, denn den gewann Höchstadt. Über Jari Neugebauer und Kostourek landete der Puck nach 14 Sekunden bei Martin Vojcak, der ihn nach kurzem Alleingang zum 3:2 im Tor unterbrachte und dem HEC damit überraschend zwei so wohl nicht eingeplante Punkte sicherte.

alep

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport