-3°

Samstag, 06.03.2021

|

zum Thema

4:0 auf Schalke! Bayern enteilen den Pseudo-Verfolgern

Der Rekordmeister gibt sich bei den abstiegsbedrohten Knappen keine Blöße - 24.01.2021 18:23 Uhr

Auch David Alaba traf beim 4:0 der Münchner auf Schalke.

24.01.2021 © Leon Kuegeler, dpa


Der FC Bayern München hat die kollektiven Patzer seiner Pseudo-Verfolger wieder mal genutzt und kann seine neunte Meisterfeier in Folge planen. Im ungleichen Duell des Tabellenführers mit Schlusslicht Schalke 04 präsentierten sich die Münchner zwar erneut nicht so souverän wie gewohnt, kamen aber zum standesgemäßen 4:0 (1:0)-Erfolg. Somit hat der Serienmeister nach dem ersten Rückrundenspiel schon sieben Zähler Vorsprung auf RB Leipzig als erstem und wohl noch einzigen Verfolger.

Die Schalker schlugen sich zwar tapfer und um Welten besser als beim 0:8 im Hinspiel, sind aber wieder ein Verlierer des Spieltags. Denn sie haben nicht nur einen riesigen Rückstand auf den Relegationsplatz, sondern nach dem überraschenden 3:2-Sieg von Mainz gegen Leipzig am Samstag nun sogar drei Punkte Rückstand auf Rang 17.

Lewandowskis nächster Rekord

"Wir haben die Woche super durchgezogen. Wir haben dreimal gewonnen in drei Spielen. Wir haben neun Punkte geholt. Wir sind einen Riesenschritt nach vorne gekommen in der Tabelle. Das ist das, was zählt", sagte Thomas Müller und Manuel Neuer fügte hinzu: "Die erste Halbzeit war schon gut, genauso wie in Augsburg. Hier konnten wir nachlegen." Schalkes Torhüter Ralf Fährmann war dagegen enttäuscht: "Wir hätten uns belohnen können. Trotzdem waren die Bayern besser und haben verdient gewonnen. Jetzt kommen die Spiele, wo wir punkten müssen."

Den 18. Bayern-Sieg in den letzten 21 Duellen ohne Schalke-Erfolg sicherten Thomas Müller mit zwei Toren (33. und 88.), Robert Lewandowski (54.) mit seinem 23. Saisontor (54.) und David Alaba (90.). Lewandowski stellte mit seinem Treffer im achten Auswärtsspiel in Folge den nächsten Bundesliga-Rekord auf. Und baute auch einen aus: Im elften Spiel hintereinander traf er gegen Schalke, eine solche Serie hat es in der Liga-Historie noch nie gegeben.

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport