24°

Sonntag, 15.09.2019

|

zum Thema

9:0! Ginczek eröffnet den Torreigen

Der Club besiegt den SV Raika Längenfeld locker-leicht - 28.06.2013 20:52 Uhr

Der Club spielt wieder! Neuzugang Daniel Ginczek erzielte in der Saisonvorbereitung das erste Tor für den 1. FC Nürnberg. © Sportfoto Zink


SV Raika Längenfeld hieß der erste Testspielgegner des FCN in der Saisonvorbereitung. Der erste Nürnberger Torschütze, der gegen das Team aus der Ötztal-Gemeinde einnetzte, hieß Daniel Ginczek. Nur neun Minuten waren auf dem Rasen des Längenfelder Sportzentrums absolviert, als der Club-Neuzugang, auf dem in der Noris große Hoffnungen ruhen, der Erwartungshaltung der Fans erstmals gerecht wurde. Der athletische Goalgetter, der in der vergangenen Saison noch für St. Pauli stürmte, wird fürs Toreschießen bezahlt. Gegen Längenfeld zahlte der Neu-Nürnberger erstmals zurück: Nach einem Chandler-Schuss staubte er zum 1:0 ab. 

 

Die sportliche Aussagekraft der Partie bleibt ungeachtet dieser für Club-Chronisten interessanten Randnotiz begrenzt. Die erneute Begegnung mit den Lokalmatatoren aus Nürnbergs Trainingsort war für den FCN mehr Gastgeschenk als sportliche Herausforderung. Schließlich ist der SVL, der in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert,  in der sechstklassigen Gebietsliga West zuhause.

Obwohl beim Club im Spiel nach vorne nicht alles rund lief, er sich im Vorwärtsgang etwa oftmals verzettelte, fielen die Tore so zwangsläufig: Mu Kanazaki erhöhte durch einen durchaus haltbaren Fernschuss auf 2:0 (22.). Adam Hlousek ließ sich, nachdem Timo Gebhart im Strafraum zu Fall gekommen war, die Chance vom Punkt nicht nehmen und bewerkstelligte per Elfmeter den 3:0-Halbzeitstand (36.). 

Weber hat das letzte Wort

Für die zweite Hälfte rotierte Club-Coach Michael Wiesinger seine Elf einmal komplett durch: So durften auch die Neuzugänge Martin Angha, Nick Weber und Mariusz Stepinski erstmals Arbeitsproben unter Wettbewerbsbedingungen abgeben. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff schraubte der FCN das Ergebnis durch Alexander Esswein auf 4:0, Markus Medler ließ alsbald Nürnbergs fünften Treffer folgen (53.). Der Club hatte sich nun warmgeschossen: Nach exakt einer Stunde Spielzeit konnte sich Angreifer Stepinski in die Torschützenliste eintragen - 6:0! Marvin Plattenhardt und Sebastian Gärtner wollten dem polnischen Youngster nicht nachstehen und zeigten sich ebenfalls treffsicher (73., 79.). Weber fixierte per verwandeltem Elfmeter den 9:0-Endstand (87.).  Und der Club-Sieg hätte auch höher ausfallen können. In 90 einseitigen Minuten verhinderte gleich sechs Mal (!) Aluminum einen Einschlag im Längenfelder Gehäuse.

Raika Längenfeld – 1. FC Nürnberg 0:9 (0:3).Tore: 0:1 Ginczek (9.), 0:2 Kanazaki (22.), 0:3 Hlousek (36., Foulelfmeter), 0:4 Esswein (51.), 0:5 Mendler (53.), 0:6 Stepinski (60.), 0:7 Plattenhardt (73.), 0:8 Gärtner (79.), 0:9 Weber (87., Foulelfmeter).

Behalten Sie bis zum Ende des Trainingslagers unsere fortlaufend aktualisierte Fotostrecke im Blick. Mit dieser bleiben Sie den Club-Jungs bis zu ihrer Heimkehr nahe.

Bilderstrecke zum Thema

Alle Neune! Der Club lässt's gegen Längenfeld krachen

Der 1. FC Nürnberg hat in seinem ersten Vorbereitungsspiel einen 9:0-Kantersieg gefeiert. Die Amateure des SV Raika Längenfeld waren mit diesem Resultat noch gut bedient. Sechsmal verhinderte Aluminium einen Nürnberger Torerfolg.


Bilderstrecke zum Thema

Schwitzen im Ötztal! Der Club im Trainingslager

Aller guten Dinge sind drei: Nach 2011 und 2012 bezieht der 1. FC Nürnberg zur Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison wieder in Längenfeld im österreichischen Ötztal sein Trainingslager. In dieser laufend aktualisierten Galerie finden Sie die besten Bilder aus Tirol.



 

 

 

  

apö/keb

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport