TV 21 untermauert Ambitionen

Niederlage in Büchenbach: Der TSV Absberg freut sich auf die Winterpause

21.11.2021, 20:33 Uhr
Weg das Ding! Der Absberger Tobias Goppelt klärt den Ball per Kopf. Doch trotz vollem Einsatz war der dezimierte TSV beim TV 21 Büchenbach über weite Strecken chancenlos.

Weg das Ding! Der Absberger Tobias Goppelt klärt den Ball per Kopf. Doch trotz vollem Einsatz war der dezimierte TSV beim TV 21 Büchenbach über weite Strecken chancenlos. © Foto: Mathias Hochreuther

In Büchenbach würden sie am liebsten immer weiterspielen, in Absberg sind sie froh, dass sie in die Winterpause gehen können. Warum das so ist, zeigte das Kreisligaduell am Samstag am Hans-Lederer-Weg in Büchenbach. Der formstarke TV 21 gewann gegen den ersatzgeschwächten TSV klar mit 3:0 (2:0).

Pascal Schärtel stützte sich auf seine Krücken, die nach seinem Anfang Oktober in Pollenfeld erlittenen Kreuzbandriss sein stetiger Begleiter sind. "Da brauchen wir nicht viel diskutieren", sagte Absbergs Spielertrainer zu den 90 Minuten. "Büchenbach hat verdient gewonnen, wir haben es mit unseren Möglichkeiten o.K. gemacht", bilanzierte Schärtel. Diese Möglichkeiten bezogen sich auf die personelle Situation, zu viele (Stamm-)Spieler fehlen dem TSV derzeit. Neben dem ehemaligen Juniorenbundesligaspieler Schärtel selbst sind das unter anderem ein Pavol Zemanovic, ein (Kapitän) Toni Schärtel oder ein Max Köhler; zudem musste in Büchenbach Chris Schärtel verletzungsbedingt früh raus.

"In Vollbesetzung sind wir ein gleichwertiger Gegner", sagte Pascal Schärtel. Anders herum heißt das, dass die Absberger in der aktuellen personellen Besetzung den Büchenbachern nicht gleichwertig sind. "Wettelsheim, Büchenbach und Stopfenheim sind für mich die Top-Mannschaften der Liga", meint Schärtel. Und er sah sich am Samstag bestätigt.

Zufriedenheit in Büchenbach

Von Beginn an waren die Gastgeber überlegen und gingen auch früh in Führung. Einen Ballverlust im Absberger Aufbauspiel nutzte letztlich Liam Zavesky abgebrüht zum 1:0 (7.). "Das war vom Anfang bis zum Ende eine klare Angelegenheit", freute sich hinterher Büchenbachs Trainerduo Eric Zöllner und Sebastian Hefele über eine erneut gute Leistung der jungen und spielfreudigen Truppe. Absberg durfte froh sein, dass bis zur Pause nur noch TV-Kapitän Steven Pawlowicz auf Vorarbeit von Johannes Malek traf (40.). Sonst wäre man bereits höher zurückgelegen.

Absbergs Spielertrainer Pascal Schärtel ist momentan auf seine Funktion als Trainer beschränkt. Das linke Knie ist erkennbar lädiert.

Absbergs Spielertrainer Pascal Schärtel ist momentan auf seine Funktion als Trainer beschränkt. Das linke Knie ist erkennbar lädiert. © Foto: Mathias Hochreuther

Will man das Haar in der Büchenbacher Suppe suchen, wäre da "das Manko Chancenverwertung", wie es Eric Zöllner formulierte. Dass er dabei schmunzelte hatte damit zu tun, dass der fahrlässige Umgang der Hausherren mit den oft gut herausgespielten Möglichkeiten am Samstag keine negativen Folgen hatte. Denn Absberg wehrte sich zwar nach Kräften, verpasste aber bei den wenigen eigenen Einschussmöglichkeiten den Anschlusstreffer, der die Partie vielleicht noch einmal spannend hätte werden lassen. Stattdessen wischte der eingewechselte Marco Hein alle theoretischen Zweifel am Heimsieg mit seinem Tor zum 3:0 nach einem Konter auf die Seite (80.).

Mit dem fünften Dreier in Folge untermauerten die Büchenbacher ihre großen Ambitionen. "Ich bin zufrieden, heute und auch grundsätzlich", lobte Eric Zöllner, und Sebastian Hefele ergänzte: "Wir haben uns spielerisch und auch in Sachen Zweikampfhärte weiterentwickelt." Überhaupt fällt das Stichwort Entwicklung häufig im Gespräch mit den TV-Coaches. "Auch was die Persönlichkeit der Spieler angeht, es macht Spaß, junge Menschen auf so einem Weg zu begleiten", sagt der ehemals im Jugendbereich tätige Zöllner.

Dabei hatten sie sich im Sommer – nicht nur, aber auch – in Büchenbach schon die Frage gestellt, welche Folgen die lange Corona-Pause haben könnte. Sorgen vor einer "Corona-Delle" hatte Eric Zöllner. Sorgen, die sich – in Büchenbach – nicht bestätigt haben. "Die Jungs sind mit Feuereifer dabei", so Zöllner.

Spitzenspiel im April

Ob sie der Weg zurück auf Bezirksebene führt, das ist eine spannende Frage in dieser Kreisligasaison. Freilich schwebt auch über den Amateurfußballern die weitere Entwicklung in der Corona-Pandemie – vom Abbruch der Spielzeit 2019/21 war der TV 21 als damaliger Tabellenzweiter ja schon betroffen – doch ungeachtet dessen verspricht der Zweikampf zwischen Büchenbach und dem starken Spitzenreiter SV Wettelsheim sportliche Brisanz. Das erste Spiel nach der Winterpause Anfang April lautet dann auch übrigens gleich Wettelsheim gegen Büchenbach.

Zunächst aber wartet auf den TV 21 noch der reguläre Jahresausklang am kommenden Sonntag in Marienstein, aus sportlicher Sicht würden sie gerne spielen. Für Absberg ist dagegen schon Schluss, das Heimspiel gegen Veitsaurach wurde bereits ins neue Jahr verlegt. Pascal Schärtel zeigte sich heilfroh darüber – und humpelte davon.

TV 21 Büchenbach - TSV Absberg 3:0 (2:0) – Absberg: Bernreuther, Kummerer, Goppelt, Christian Schärtel (25. Altmann), Wiedemann, Nozulak, Max Schärtel, Kümpflein (78. Bach), Selz (64. Wuttke), Braun, Hausleitner / Tore: 1:0 Zavesky (7.), 2:0 Pawlowicz (40.), 3:0 Hein (80.).

Keine Kommentare