Referees waren im Sommer im Wochenendstress

Schiedsrichter-Mangel im Amateurfußball? Nicht in Fürth

Martin Schano
Martin Schano

E-Mail zur Autorenseite

30.11.2021, 13:28 Uhr
28.11.2021 --- Fussball --- Saison 2021 2022 --- 2. Fussball - Bundesliga --- 15. Spieltag: 1. FC Nürnberg FCN ( Club ) - FC Sankt St. Pauli Hamburg FCSP --- Foto: Sportfoto Zink/DaMa --- DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video - only for editorial use --- 

Robert Klauß Klauss (Trainer Cheftrainer 1. FC Nürnberg / FCN ) diskutiert enttäuscht / Enttäuschung nach Spielende mit Sven Waschitzki ( Schiedsrichter )

28.11.2021 --- Fussball --- Saison 2021 2022 --- 2. Fussball - Bundesliga --- 15. Spieltag: 1. FC Nürnberg FCN ( Club ) - FC Sankt St. Pauli Hamburg FCSP --- Foto: Sportfoto Zink/DaMa --- DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video - only for editorial use --- Robert Klauß Klauss (Trainer Cheftrainer 1. FC Nürnberg / FCN ) diskutiert enttäuscht / Enttäuschung nach Spielende mit Sven Waschitzki ( Schiedsrichter ) © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Herr Krimm, in einigen bayerischen Regionen sei man nicht mehr in der Lage, alle Spiele der ersten Mannschaften mit Referees durchgängig zu besetzen, berichtet Rainer Koch.


Auch Schiedsrichter können aufsteigen: Fürths Kevin Rösch in der Bundesliga


Haben Sie in dieser Saison auf alle Plätze Schiedsrichter geschickt?

Vor vier Wochen konnte ich in der Tat zwei B-Klassen-Spiele nicht besetzen. Wir haben aber auch Schiedsrichter, die zwei Spiele an einem Tag pfeifen oder vier Einsätze am Wochenende bewältigen. Das kann man auf Dauer aber nicht durchhalten.

Wenn Sie keine Sorgen haben, machen Sie in Fürth vielleicht etwas anders als andere Schiedsrichtergruppen?

Ich bin ja im Austausch mit den anderen elf Schiedsrichter-Gruppen im Bezirk. Warum nur wir diese Sorgen nicht haben, weiß ich nicht. Wir helfen sogar aus in anderen Gebieten.

Andreas Krimm (57) ist Obmann der Schiedsrichtergruppe Fürth. Sie ist nach Zirndorf die kleinste Gruppierung in den zwölf mittelfränkischen Fußball-Schiedsrichter-Bezirken. Von den 150 Fürther Referees steht ein Drittel regelmäßig auf dem Platz. Krimm ist von Beruf Finanzbeamter im IT-Management beim Landesamt für Steuern.

Andreas Krimm (57) ist Obmann der Schiedsrichtergruppe Fürth. Sie ist nach Zirndorf die kleinste Gruppierung in den zwölf mittelfränkischen Fußball-Schiedsrichter-Bezirken. Von den 150 Fürther Referees steht ein Drittel regelmäßig auf dem Platz. Krimm ist von Beruf Finanzbeamter im IT-Management beim Landesamt für Steuern. © Foto: Thomas Scherer

Normalerweise ist auf dem Land das Vereinsleben stärker ausgeprägt. Gibt es denn in der Stadt Fürth Vereine, die viele Schiedsrichter abstellen?

Wenn ich einen nennen sollte, würde ich mich schwer tun. Was mich aber gefreut hat, ist: Nachdem ich ich dem Verein, dessen B-Klassen-Spiele wir absagen mussten, geschrieben habe, Schiedsrichtermangel als Grund genannt habe, haben sich gleich zwei Mitglieder zum Neulingslehrgang angemeldet.

Online-Module und Praxistag

Bewerben Sie Ihre Lehrgänge denn besonders?

Wir gehen tatsächlich unsere Neulingslehrgänge mit anderen Konzepten an. Es ist keine Präsenz erforderliche, sondern es sind vier Online-Module und ein Praxistag. Mit dieser Basisschulung haben die Leute nicht so viel Aufwand für An- und Abreise. Die Online-Module können sie auch im Nachhinein aufgezeichnet anschauen. Vielleicht haben wir deshalb Zulauf.

Das ist technisch sicher nicht so einfach, aber eigentlich eine simple Idee. Warum machen das dann nicht alle Schiedsrichtergruppen so?

Andere Gruppen aus unserem Bezirk haben das durchaus probiert, mussten die Veranstaltungen aber wegen mangelnden Interesses absagen. Bei uns haben sich zuletzt 25 Teilnehmer aus ganz Mittelfranken und sogar Bamberg angemeldet, allein aus Erlangen sind vier gekommen. Wir bilden da also nicht nur für uns aus.

Braucht man dazu nicht auch technisch findige Menschen, die einen Online-Lehrgang gut umsetzen?

Wir haben den letzten Kurs gemeinsam mit der Schiedsrichtergruppe Zirndorf auf die Beine gestellt. Deren Lehrwart Matthias Menz und unser Lehrwart Kevin Rösch haben sich vom BFV schulen lassen und wissen, wie man eine Zoom-Konferenz abhält.

Schließt das nicht die älteren Schiedsrichter aus?

Nein. Unser ältester Teilnehmer war 81 Jahre alt. Das hat mich sehr gefreut.

Der Amateurfußball hat Winterpause – die Schiris auch?

Wir halten am 8. Dezember unseren monatlichen Regelabend wie immer online ab. Da frischen wir die Futsal-Regeln auf. Aber ich rechne nicht mit vielen Einsätzen. Vielleicht beschäftigen wir die Jungs anders, zum Beispiel mit einer Regeltest-Challenge über Social Media. Wichtig ist, den Kontakt zueinander zu halten.


Hüter des Gesetzes in der Zirndorfer Schiedsrichtergruppe


Keine Kommentare