Umkämpftes 0:3 in der Bayernliga Nord

Vier Platzverweise in Feucht: ATSV vorübergehend Erster

19.11.2021, 21:43 Uhr
Alexander Kracun (rechts) hat derzeit viel Grund zu jubeln mit dem ATSV Erlangen in der Bayernliga Nord.

Alexander Kracun (rechts) hat derzeit viel Grund zu jubeln mit dem ATSV Erlangen in der Bayernliga Nord. © Sportfoto Zink / Oliver Gold, NN

Ohne Trainer Adelmann, der krankheitsbedingt von Co-Trainer Farhan vertreten wurde, starteten die Erlanger dominant in die Partie und belohnten sich früh mit einem Doppelschlag.


Fabian Adelmann: Der ATSV-Trainer lernte beim Club


Nach zehn Minuten war Geyer in Strafraumnähe nur durch ein Foul zu stoppen, den fälligen Freistoß verwertete Markert zur Führung. Fünf Minuten später war es dann Geyer selbst, der den Ball eroberte und kaltschnäuzig abschloss.

Wenig später geriet Feucht in Unterzahl, sodass die Zeichen früh auf Auswärtssieg standen. Erlangen verlor nun etwas den Zug und stellte kurz nach der Pause Gleichzahl her, als Marx nach einer Undiszipliniertheit vom Platz flog.

Die Feuchter drängten nun, wurden aber nur selten zwingend genug. Kurz vor Schluss wurde Piller im Sechzehner gelegt und Kracun verwandelte den Elfmeter zum Endstand.


ATSV: Kraut, Woleman, Ort, Marx, Messingschlager, Lawson (71. Kracun), Ayvaz (84. Rexhepi), Piller, Geyer, Markert, Döring / Tore: 0:1 Markert (11.), 0:2 Geyer (16.), 0:3 Kracun (88., Foulelfmeter) / Gelb-Rote Karten: Schäf und Oltean (87., Feucht) / Rote Karten: Spielbuehler (22., Feucht), Marx (53., ATSV) / Zuschauer: 120.

Keine Kommentare