American Football: Kein Derby zwischen Gechers und Rhinos

24.3.2021, 18:02 Uhr
2019 gab es noch ein Derby zwischen den Herzogenaurach Rhinos und den Hemhofen Gechers (in rot).

2019 gab es noch ein Derby zwischen den Herzogenaurach Rhinos und den Hemhofen Gechers (in rot). © Roland-Gilbert Huber-Altjohann, NN

Die Corona-Pandemie hat viel durcheinander gewirbelt – auch die Landesligen im American Football. Nachdem die Saison 2020 gar nicht stattfinden konnte und die Spielpause nun schon seit dem Oktober 2019 andauert, hat sich die Zahl der Teams drastisch reduziert.

Vierer- statt Sechser-Ligen

Wie stark, merkt man daran, dass die Herzo Rhinos und die Hemhofen Gechers künftig in Vierer-Ligen statt wie in der Vorsaison noch geplant in Sechser-Ligen antreten werden. Etliche Mannschaften haben sich von der Landes- in die Aufbauliga zurückgezogen.


Football in der Krise? Das sagen Sharks, Gechers und Rhinos


Was es auch dieses Mal - schon 2020 war keines vorgesehen - nicht geben wird: ein Landkreis-Derby. Die Rhinos wurden in der Nordost-Gruppe eingeteilt, die Gechers im Nordwesten. "Sehr schade", findet das Hemhofens Abteilungsleiter Theofanis Triantafillos. "Mit so einem Derby kann man schon mehr Leute dazu motivieren, dem Sport nachzugehen."

Würzburg statt Herzogenaurach

Statt nach Herzogenaurach müssten die Gechers weite Fahrten nach Würzburg und Aschaffenburg auf sich nehmen. Dafür ist die Gruppe mit dem ehemaligen unterfränkischen Regionalligisten Panthers hochkarätig besetzt. Triantagillos versucht ihr deshalb auch das Positive abzugewinnen: "Das wird für uns eine gute Erfahrung werden."

Die Rhinos können sich mit Nürnberg, Bayreuth und Coburg dagegen über Gegner aus der etwas näheren Umgebung freuen. Entsprechend zufriedener klingt auch Abteilungsleiter Niklas Benz: "Wir haben trotzdem spannende Spiele zu erwarten. Nürnberg ist etabliert in der Liga, Coburg kennen wir aus der Aufbauliga. Ein Derby wäre aber natürlich noch ein Bonus, der etwas mehr Event-Charakter hat."

Wichtiger: überhaupt spielen

Doch aktuell steht naturgemäß sowieso etwas anderes im Mittelpunkt: "Wichtiger wäre erstmal, dass wir überhaupt die Saison spielen können. Das ist das wichtigste Thema, das uns momentan umtreibt." Geplant war der Saisonstart vor der jüngsten Ministerpräsidenten-Konferenz für Anfang Juni mit einem sehr dichten Spielplan bis Anfang August. Doch wie alle Sportarten hängt auch der American Football an den Entscheidungen der Politik.

Keine Veränderungen gibt es für die Erlangen Sharks in der Bayernliga. Sollte es einen Saisonstart geben, bleibt die Ligeneinteilung wie bislang schon geplant. Die Sharks treffen dann auf Amberg, Bamberg, Hof und die Franken Knights aus Rothenburg.

Erlangen Sharks (Bayernliga): Amberg Mad Bulldogs, Bamberg Bucks, Franken Knights, Hof Jokers.

Herzo Rhinos (Landesliga Nordost): Nürnberg Hawks, Bayreuth Dragons, Coburg Black Dukes.

Hemhofen Gechers (Landesliga Nordwest): Würzburg Panthers, Neustadt Falcons, Aschaffenburg Stallions.

Keine Kommentare