11°

Mittwoch, 12.05.2021

|

zum Thema

Ärger bei FCN-Spiel: DFB sieht kein Fehlverhalten des VAR

Eine rote Karte wäre allerdings die bessere Entscheidung gewesen - 12.04.2021 21:21 Uhr

Notbremse oder nicht? Diese Szene wurde heiß diskutiert.

11.04.2021 © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr


Die Sportliche Leitung der Elite-Schiedrichter halte zwar eine Rote Karte bei der scheinbaren Notbremse von Lukas Mühl gegen Würzburgs Ridge Munsy für die bessere Entscheidung des Referees auf dem Platz.


Flyeralarm und der DFB: Der Helm kommt zu spät


"Um dem Schiedsrichter einen On-Field-Review zu empfehlen und die Entscheidung zu korrigieren, muss der Video-Assistent jedoch zweifelsfrei belegen, dass der Stürmer mit Sicherheit eher am Ball gewesen wäre und somit ein klarer, offensichtlicher Fehler des Schiedsrichters vorliegt. Aus den genannten Gründen - beinahe gleiche Entfernung zum Ball - und der Laufrichtung des Balles zum Torwart hin ist dieser Beleg nach Analyse aller Perspektiven nicht zu erbringen. Die Gelbe Karte wurde vom Video-Assistenten daher korrekterweise akzeptiert", hieß es auf der DFB-Homepage.

Bilderstrecke zum Thema

Die Kritiken zum 1:1! Dreier-Torwart Mathenia ist beim FCN der Beste

Der 1. FC Nürnberg verpasst beim Tabellenletzten am Dallenberg den Befreiungsschlag und steckt weiter im Abstiegskampf fest. Gegen die Würzburger Kickers können die Mittelfranken wenig glänzen, was sich in den Einzelkritiken von Sportredakteur Wolfgang Laaß widerspiegelt.


Aufgrund der vielen Schiedsrichter-Fehlentscheidungen gegen die Kickers will die Online-Druckerei Flyeralarm ihre Verträge mit dem Deutschen Fußball-Bund kündigen. Das hatte Firmenchef Thorsten Fischer nach dem Spiel mitgeteilt. Flyeralarm ist Hauptgeldgeber bei den Würzburger Kickers und daneben unter anderem Namenssponsor der Frauen-Bundesliga. Dieses Engagement wurde bis 2022/23 vereinbart. Das Thema Frauen-Bundesliga werde aber separat betrachtet, so Fischer.

Ob und wie ein Ende der anderen Sponsoren-Vereinbarungen möglich ist, war zunächst unklar. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur geht es dabei um Sponsorengelder in einem Volumen von knapp vier Millionen Euro, die die Druckerei vor allem für Bandenwerbung bei Länderspielen des DFB nun abziehen will. Laufende Verträge werden natürlich eingehalten, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Montag - verlängern will man sie aber nicht mehr.

Bilderstrecke zum Thema

Unter Cluberern schiebt man Frust: "Einfach nicht zu fassen"

Nach knapper Führung verspielt der Club den Dreier im Franken-Duell gegen die Tabellenletzten aus Würzburg. "Unter dem Strich war das halt von uns - vor allem in der Offensive - zu wenig", resümieren die Cluberer die Partie.



Wenn Sie "Ka Depp - der Club-Podcast" hören wollen, klicken Sie einfach auf den Play-Button oder hören Sie ihn bei iTunes, Spotify, Amazon Music, Podimo oder Deezer. Alle Folgen von "Ka Depp" finden sie hier. Weitere Podcasts können Sie in unserem Podcast-Archiv entdecken und zum RSS-Feed geht es hier.

Folgen Sie außerdem "Ka Depp" auf Instagram, treten Sie unserer Facebook-Gruppe bei und bleiben Sie mit dem "Ka Depp"-Newsletter immer informiert.


dpa

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport