14°

Mittwoch, 08.04.2020

|

zum Thema

"Auch diese große Herausforderung meistern": FCN bleibt zuversichtlich

Die Club-Vorstände Niels Rossow und Robert Palikuca im Doppelinterview - 20.03.2020 17:01 Uhr

Robert Palikuca ist sich sicher, dass der Club die Probleme der aktuellen Zeit lösen werden, und will als Einheit daraus hervorgehen. © Sportfoto Zink / Daniel Marr


…über die Corona-Krise aus persönlicher Sicht:

Niels Rossow: "Wir machen uns derzeit alle Gedanken über die Situation und sind um unsere Liebsten in Sorge. In Nürnberg steigen die Fallzahlen und wir bekommen mit, was in Italien passiert. (…) Wir halten alle Mitarbeiter zur Vorsicht an, um die wir natürlich auch besorgt sind. So schwer es uns bei dem schönen Wetter fällt, wir gehen derzeit eben nicht hinaus."

…über Chancen für den Fußball:

Rossow: "Diese Situation ist auch eine Chance für den Fußball, sich wieder ein bisschen näher an die Gesellschaft anzunähern. Wenn man keine Solidarität zeigt, dann braucht man auch keine Solidarität einfordern. Jeder wird seinen Beitrag leisten."

Bilderstrecke zum Thema

Sport trotz Corona: Aktivitäten für Franken im Überblick

Sportvereine und private Anbieter haben den Betrieb vorübergehend einstellen müssen. Doch der Drang zur Bewegung, die dieser Tage als Ausgleich zur sozialen Isolation wichtiger denn je ist und das Immunsystem stärkt, bleibt bestehen. Weiterhin mögliche Aktivitäten im Überblick.


…über den möglichen Beitrag der Mannschaft:

Robert Palikuca: "Wir stehen in Form von Videokonferenzen im stetigen Austausch mit dem Mannschaftsrat und dem Cheftrainer. Von beiden bekommen wir klare Signale, dass sie bestrebt sind, ihren Beitrag zu leisten. Wir wollen aber nach der Quarantäne im direkten Dialog noch mit jedem einzelnen und der gesamten Mannschaft sprechen. Es ist aber viel zu früh, jetzt Parolen nach draußen zu schreien."

…über die angeblich existenzielle Bedrohung des 1. FC Nürnberg:

Rossow: "Eines ist klar - wir haben eine sehr solide wirtschaftliche Basis, ein hochkompetentes Team und einen Plan – wir werden auch diese große Herausforderung meistern."

Palikuca: "Wir sind absolut überzeugt, dass wir die sich in einer dynamischen Zeit täglich ändernden Probleme lösen werden. Daraus werden wir als eingeschworene Einheit und gestärkt hervorgehen."

Bilderstrecke zum Thema

Corona im Sport: Diese Wettbewerbe wurden abgesagt oder pausieren

Das Coronavirus hat längst schon den Sport erreicht und zu massenweise Absagen und der Aussetzung von Spielbetrieb gesorgt. Während manche Saisons vorzeitig und ohne Abschluss beendet wurden, wird in anderen Ligen noch auf Besserung und die Neuterminierung der abgesagten Spiel gehofft. Dabei sind riesige internationale Wettbewerbe wie die Fußball-Champions-League ebenso betroffen wie kleinere Handballvereine, die nun um ihre Existenz fürchten müssen. Wir haben die wichtigsten Wettbewerbe in Deutschland und international aufgelistet, die vom Coronavirus betroffen sind.


…über sportliche Planungen:

Palikuca: "Die Kaderplaner und ich stehen mit Spieler und Beratern im dauerhaften Dialog. Momentan ist es aber nicht leicht, konkret zu werden. Auch das ist eine Herausforderung, weil keiner weiß, wann der Spielbetrieb wie wieder aufgenommen wird. (…) Priorität hat aber die Sicherung aller Arbeitsplätze. Nicht nur im Lizenzbereich."

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport