Montag, 16.12.2019

|

zum Thema

Auch statistisch: Der Club ist in der Bundesliga angekommen

Vor allem die zweite Hälfte macht Mut für den 1. FC Nürnberg - 02.09.2018 18:36 Uhr

Nach dem ersten Bundesligator gab es für die Mannschaft kein Halten mehr: Die Club-Spieler schreien die Freude nach dem Ausgleich durch Ishak heraus. © Sportfoto Zink


Auf dem Papier liest sich die Sache klar: Während die erste Halbzeit klar an die Gäste aus Mainz ging, steigerte sich der Club umso mehr ab dem Seitenwechsel. Selbst ein Dreier wäre aufgrund der guten, zweiten Hälfte nicht undverdient gewesen. Eine erstaunliche Bilanz direkt zum Einstieg: Obwohl die Partie gegen den FSV Mainz 05 durchaus umkämpft war, halten sich die Fouls in Grenzen. Zehn Club-Fouls stehen deren elf aus Mainz gegenüber. Was die Gelben Karten angeht heißt es wie beim Endergebnis Unentschieden. Jeweils zwei Verwarnungen sprach Winkmann gegen die Teams aus.

Fokus auf den Kasten

Beim ersten Heimspiel der neuen Saison wollte der Club unbedingt liefern und setzte das auch in Sachen Torschüsse um. Am häufigsten versetzte Neuzugang Yuya Kubo die gegnerische Abwehr in Stress. Vier Mal nahm der Mittelfeldmotor Ziel auf den Kasten der Gäste. Bemerkenswert: Mit drei Torschüssen folgt mit Tim Leibold ein Verteidiger direkt dahinter. Ein Wert, der klar belegt, dass der Club direkt von der Abwehr aus die Torgefahr suchte. Den letzten Platz auf dem Treppchen schnappt sich ein Youngster:

Bilderstrecke zum Thema

"Der Club muss noch zusammenwachsen": So sehen die Fans das 1:1

Nach einer spannenden Partie freuen sich die Club-Fans über den Punkt durch das 1:1 gegen 1. SFV Mainz 05. Der 1. FC Nürnberg spielte eine schwache erste Halbzeit, drehte das Ruder aber dann nach der Pause. Die Gefühle der Clubberer sind nach Spielende gemischt - wir haben sie zusammengefasst!


Alexander Fuchs setzte ebenfalls dreimal zum Schuss an - eine erneut starke Leistung für den jungen Spieler in seinen zweiten Bundesligaauftritt. Mikael Ishak zeigte, dass er auch in der ersten Liga eiskalt bleibt: Zwar visierte er nur zwei Mal das Tor an, ein Schuss durchbrach dafür gefühlt die Schallmauer samt Tornetz zum Ausgleich für den Club. Aus zwei Chancen ein Tor gemacht - es wird wohl nicht der letzte Treffer des Schweden im Oberhaus gewesen sein.

Valentini bleibt der Flanken-König

Er lebt die Club-DNA wie kaum ein Zweiter: Enrico Valentini. Dass der Verteidiger nicht nur Standards perfekt beherrscht, machte er beim Auftritt gegen Mainz einmal mehr deutlich. Sieben Flanken setzte der Edeltechniker an - absoluter Spitzenwert! Mit "nur" zwei Versuchen kommt Yuya Kubo direkt auf Rang zwei. Auch bei den Gästen konnte nieman "King Valentini" in dieser Statistik das Wasser reichen: Daniel Brosinski brachte es für die 05er als bester Mann auf vier Flanken. Game, Set and Match: Valentini!

Bilderstrecke zum Thema

Ishakalaka-Boom! Ordentliche Noten für den Knaller-Club

Der 1. FC Nürnberg hat sich seinen ersten Bundesligazähler aufs Konto gebucht. Am zweiten Spieltag trennten sich der Club und der FSV Mainz 05 1:1-Unentschieden, Mikael Ishak sorgte mit seinem kernigen Schuss für das erste Bundesligator des FCN nach vier Jahren. Doch nicht nur der Schwede machte gegen die Nullfünfer eine recht gute Figur.


Alleskönner Valentini

Noch eine Statisitk, die Enrico Valentini anführt, gefällig? Gerne! Der Außenverteidiger kann den Ball behaupten, wie kaum ein Zweiter im Team. 103 Ballaktionen brachte der Club-Profi auf den Rasen - absoluter Bestwert! Georg Margreitter kam mit 97 Aktionen knapp dahinter, Lukas Mühl und seine 93 Ballaktionen komplettierten das Treppchen beim Club. Auch hier haben die Gäste aus Mainz klar das Nachsehen: Aaron Martin hatte die Kugel insgesamt 78 Mal am Fuß - und ist damit bester Mann beim FSV. Was den Ballbesitz allgemein angeht, kann der Club das Duell knapp für sich entscheiden: 56 zu 44 Prozent für die Franken - sagt die Statistik.

Bilderstrecke zum Thema

Ishak haut ihn rein! Engagierter FCN punktet gegen Mainz

Es war über weite Strecken kein Leckerbissen, am Ende stand aber dennoch ein hart erkämpfter Punkt: Der 1. FC Nürnberg holt dank eines Ishak-Treffers ein 1:1 gegen den 1. FSV Mainz 05. Nach einer schwachen ersten Hälfte wurde der neunmalige Deutsche Meister im zweiten Durchgang besser, belohnte sich aber nicht mit dem Siegtreffer.


Werder wartet

Nach zwei Spielen in der Bundesliga erhalten die Profis am Valznerweiher nun eine kleine Pause: Die Länderspiele der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft stehen an. Weiter geht es für die Truppe von Michael Köllner dann am Sonntag, den 16. September: Dann ist der Club ab 15.30 Uhr beim SV Werder Bremen zu Gast. Dabei kann Trainer Köllner dann wohl auch auf die beiden Neuzugänge Matheus Pereira und Virgil Misidjan setzen. Sollte der FCN dabei direkt an die zweite Hälfte gegen Mainz anknüpfen können, sind die nächsten Punkte am Weserdamm alles andere als ausgeschlossen...

Stefan Zeitler Online-Redaktion E-Mail

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport