12°

Dienstag, 23.04.2019

|

zum Thema

Aus Augsburg nach Fürth: Kleeblatt krallt sich Parker

25-jähriger Offensivspieler erhält einen Zweijahresvertrag - 15.08.2018 15:08 Uhr

Absolvierte bereits das Mittwochs-Training mit der Mannschaft: Neuzugang Shawn Parker. © Sportfoto Zink / WoZi


"Ich freue mich, in eine funktionierende Mannschaft zu kommen, wie man an den ersten beiden Spieltagen schon sehen konnte", wird Parker auf der Homepage des Zweitligisten zitiert. "Ich bin froh, dass der Wechsel zustande gekommen ist, und will mich schnell einleben."

Parker, der auch eine kurze Vergangenheit beim 1. FC Nürnberg hat (sechs Einsätze, ein Tor), bringt die Erfahrung von 37 Bundesligapartien für den FC Augsburg und den FSV Mainz 05 mit nach Fürth. Mit vier Toren und vier Vorlagen ließ er sein Potenzial des Öfteren aufblitzen, wurde zuletzt aber nicht mehr in den Planungen von Augsburgs Trainer Manuel Baum berücksichtigt. 

"In den Gesprächen mit Shawn haben wir viel Ehrgeiz und Wille gespürt", so sein neuer Coach Damir Buric. "Er ist ein schneller und spielstarker Spieler, der in der Offensive verschiedene Positionen im Zentrum und auf den Außenbahnen bekleiden kann."

Bilderstrecke zum Thema

Fürth versucht den Neustart: So hat sich der Kleeblatt-Kader verändert

Zittern bis zum Schluss: Nach einer Saison zum Vergessen will die SpVgg Greuther Fürth zurück zu alten Tugenden und verstärkt auf "hungrige" Spieler setzen. Der damit verbundene kleine Umbruch im Kleeblatt-Kader hat für ein rotierendes Personalkarussell beim fränkischen Zweitligisten gesorgt. Wir haben den Überblick!


Der 25-Jährige, der beim Kleeblatt einen Zweijahresvertrag erhält, wird schon am Mittwoch zur Mannschaft dazustoßen und am Nachmittagstraining teilnehmen. Ob er bereits im Pokal-Kracher gegen Dortmund (Montag, 20.45 Uhr - im Live-Ticker auf nordbayern.de) im Kader steht, ist unklar. Über die Höhe der Ablösesumme haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

Bilderstrecke zum Thema

Talente, Routiniers und Hoffnungsträger: Die SpVgg Greuther Fürth 2018/19

Neue Saison, neues Glück? Nach dem Motto könnte die SpVgg Greuther Fürth an die Spielzeit 2018/19 herangehen, denn die abgelaufenen Runde ließ den Kleeblatt-Fans nicht viel Grund zum Jubeln. Nach langem Abstiegskampf stand dann am Ende aber doch ein erlösender Platz 15.


 

vah

21

21 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport