24°

Montag, 14.10.2019

|

zum Thema

Ausgebremst! Magyar fehlt Fürths Lieblingsverein

Cappuccini statt Zweikämpfe: Adduktoren-Beschwerden plagen Abwehr-Ass - 10.04.2019 16:23 Uhr

Zuletzt bärenstark, am Sonntag angeschlagen: Richard Magyar zwickt's in der Leiste. © Sportfoto Zink / MeZi


Es passierte schon in der ersten Halbzeit im letzten Spiel gegen Darmstadt. Einer der vielen Zweikämpfe, ein Ausfallschritt, und schon war es geschehen. Wenig später ging der baumlange Verteidiger am eigenen Fünfmeterraum in die Knie, Torwart Sascha Burchert deutete bereits da eine Leistenverletzung an. Magyar probierte es weiter, kurz nach Wiederanpfiff war aber Schluss. Nach eingehender Untersuchung war am Dienstag auf Nachfrage zu erfahren: "Nur muskuläre Probleme, die Adduktoren sind zugegangen", erklärte der für medizinische Fragen zuständige Martin Meichelbeck.

In dieser Woche wird Magyar mit dem Training kürzertreten, ein Einsatz am Sonntag in der Partie beim VfL Bochum scheint ausgeschlossen. Ungelegener könnte dem blonden Schweden die Muskelblessur nicht kommen. Unter Stefan Leitl eroberte der 27-Jährige seinen Platz in der Innenverteidigung zurück und profitierte dabei vom Ausfall Mario Malocas, den zuerst eine Rotsperre und anschließend eine Grippe außer Gefecht gesetzt hatten.

Bis dahin schien eine Weiterbeschäftigung Magyars über den bislang bis Juni limitierten Vertragszeitraum hinaus eher nicht wahrscheinlich. Nun aber stellt sich die Situation ganz anders dar: Der Schwede hat es geschafft, sein Spiel zu stabilisieren, macht kaum Fehler und besticht mit einer intensiven Zweikampfführung. Ein paar bei Verteidigern hinlänglich bekannte Defizite im Spielaufbau sind da zu vernachlässigen.

Bilderstrecke zum Thema

Läuft beim Kleeblatt: Gute Noten für die Darmstadt-Bezwinger!

Zum vierten Mal in Folge ohne Niederlage: Beim 2:1 im Ronhof bestätigte die Spielvereinigung Greuther Fürth erneut ihre gute Formkurve und sicherte sich durch die Tore von Paul Seguin und Fabian Reese einen verdienten Heimerfolg. Ein angenehmer Nebeneffekt: Die Noten für das Kleeblatt sind diesmal besonders gut ausgefallen!


In Bochum wird Mittelfeldspieler Julian Green nach einer auskurierten Gehirnerschütterung zurückerwartet. Der ohnehin gelbgesperrte Daniel Keita-Ruel hat Zeit, seine Knöchelprobleme in Ruhe auszukurieren. Der Stürmer hatte sich beim 2:1 gegen Darmstadt eine Stauchung im Sprunggelenk zugezogen. 

Bilderstrecke zum Thema

Mit Ruhe vom Punkt: Konsequentes Kleeblatt schlägt Darmstadt

Der Aufwärtstrend bei der SpVgg Greuther Fürth geht weiter: Mit dem 2:1-Sieg gegen den SV Darmstadt 98 holte das Team von Stefan Leitl am Sonntag den dritten Dreier unter dem neuen Cheftrainer und blieb zum vierten Mal in Folge ungeschlagen. Der Schlüssel zum Erfolg: Ein etwas schmeichelhafter Handelfmeter, Konsequenz vom Punkt und ein wichtiger Reese-Treffer. Hier sind die Bilder!


Florian Pöhlmann

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport