Freitag, 03.04.2020

|

zum Thema

Bader schließt persönliche Konsequenzen nicht aus

"Wenn kein Vertrauen mehr da ist, muss man sich zusammensetzen" - 27.04.2014 10:56 Uhr

Kämpft nach zwei Trainerentlassungen und einer verkorksten Saison gegen Kritiker an: Sportvorstand Martin Bader. © Zink


"Wer in der Verantwortung steht, muss das natürlich nach der Saison mit den Gremien aufarbeiten", sagt Martin Bader im ZDF-Sportstudio, angesprochen auf mögliche persönliche Konsequenzen aus der verkorksten Saison. "Wenn kein Vertrauen mehr da ist, dann muss man sich zusammensetzen."

Der Fokus liegt allerdings auf Hannover, auf dem doch noch möglichen Klassenerhalt, auf einem handfesten Wunder. Der 1. FC Nürnberg solle "nicht kampflos, nicht sang- und klanglos" absteigen, so Bader. "Vielleicht bis in den letzten Spieltag, in die letzten Minuten hinein" besteht Hoffnung für den Club. "Sich jetzt Gedanken zu machen wäre fatal, denn ich muss mich jetzt mit der Mannschaft und dem Trainer auf das Hannover-Spiel vorbereiten."

Bilderstrecke zum Thema

Lange Club und kurz Hannover: Martin Bader in Bildern

Es war ein Auf und Ab, eine Zeit zwischen Siegen für die Ewigkeit, der Konsolidierung des Vereins und niederschmetternden Erlebnissen. Im Sommer 2015 hat Martin Bader den FCN nach über elf Jahren verlassen. In Hannover endete die Arbeit von Nürnbergs langjährigem Personalplaner danach deutlich früher. Die besten Bader-Bilder!


tl

63

63 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport