Sonntag, 12.07.2020

|

zum Thema

Bamberg verstärkt sich mit Ex-NBA-Spieler Jordan Crawford

Zuletzt war der Shooting Guard in China aktiv - 27.02.2020 20:11 Uhr

Ex-NBA-Spieler Jordan Crawford verstärkt Brose Bamberg. © Streeter Lecka/Getty Images/AFP


Immerhin 295 Spiele in der besten Basketballliga der Welt hat Jordan Crawford auf dem Briefkopf stehen, zuletzt verlief sich die Karriere des US-Amerikaners aber in China. Atlanta Hawks, Washington Wizzards, Boston Celtics, Golden State Warriors - und dann: Xinjiang Flying Tigers. 2014 erlebte Crawford einen erheblichen Karriereknick. Zwar bekam der Shooting Guard auch danach noch Angebote aus den USA, sein Geld hat er in den vergangenen Jahren aber maßgeblich in einem Land verdient, das im Basketball noch ein Entwicklungsland ist.

In der chinesischen Liga, wo die Vereine nur wenige Ausländer einsetzen dürfen, hatte Crawford eine Sonderrolle. Für die Tigers erzielte er in einem Spiel mal 72 Punkte, wirklich glücklich ist er dort trotzdem nicht geworden, vielleicht hat ihn auch der Coronavirus dazu verleitet, seinen Agenten anzurufen. Eine Woche lang hat er nun bei Brose Bamberg mittrainiert und offenbar den Medizincheck bestanden. "Jordan Crawford ist ein Scorer, der aus jeder Position punkten kann", lässt sich Sportdirektor Leo De Rycke zitieren, und: "Er ist ein Veteran, ein Go-to-Guy. Einer, der ein Spiel lesen kann. Er hat Erfahrung auf höchstem Level und kann uns so Stabilität vor allem in entscheidenden Phasen eines Spiels geben."

Erste Bewährungsprobe: Alba Berlin

Bis Saisonende soll Crawford nun Glanz in die Brose-Arena bringen und Bambergs Basketballer in die Playoffs führen. Der 31-Jährige selbst hat seine Karriere ganz offensichtlich noch nicht für beendet erklärt. "Ich bin letzte Woche in den Flieger gestiegen und wusste, dass ich hier spielen werde. Ich musste mich beweisen, war mir aber sicher – weil ich es hundertprozentig wollte – dass ich es schaffe", hat er der Medienabteilung in die Pressemitteilung diktiert. Und weiter: "Jetzt freue ich mich darauf, dass es endlich losgeht. Die Trainingseinheiten waren gut und schön, aber ich will spielen. Ich will dem Team helfen, will es stabiler machen. Ich habe ein gutes Gefühl." Erste Bewährungsprobe: Sonntag, 15 Uhr, beim frisch gebackenen Pokalsieger Alba Berlin.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport