12°

Montag, 01.06.2020

|

zum Thema

Basketball-Bundesliga darf Saison mit Final-Turnier fortsetzen

Im Juni soll der BBL-Meister ermittelt werden - 19.05.2020 15:14 Uhr

Die Basketball-Bundesliga darf ihre wegen der Corona-Krise unterbrochene Saison fortsetzen. Die bayerische Staatsregierung stimmte am Dienstag in einer Sitzung des Kabinetts den Plänen für ein Turnier mit zehn Teams im Juni in München zu

© Eibner-Pressefoto/ eer via www.imago-images.de, NN


Die Basketball-Bundesliga darf ihre Saison nach der Corona-Pause wie geplant im Juni mit einem Turnier mit zehn Teams im Münchner Audi Dome fortsetzen. Die bayerische Staatsregierung stimmte am Dienstag in einer Sitzung des Kabinetts den Plänen der BBL zu, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Damit können die Basketballer wie die Deutsche Fußball Liga die wegen der Coronavirus-Krise seit Mitte März unterbrochene Spielzeit doch noch beenden und einen sportlichen Meister ermitteln. Die deutschen Topligen im Handball, Eishockey und Volleyball hatten ihre Saison hingegen vorzeitig beendet.

An dem Turnier in München, das am erste Juni-Wochenende beginnen soll, nehmen neben Ausrichter und Titelverteidiger Bayern München noch die MHP Riesen Ludwigsburg, die Hakro Merlins Crailsheim, Alba Berlin, die EWE Baskets Oldenburg, Rasta Vechta, Brose Bamberg, BG Göttingen, ratiopharm ulm und die Fraport Skyliners aus Frankfurt teil. Einer Vorrunde mit zwei Fünfer-Gruppen schließen sich Playoffs mit Viertel- und Halbfinale sowie dem Finale an. Die K.o.-Runde wird jeweils mit Hin- und Rückspiel ausgetragen, die Ergebnisse werden addiert.

Bilderstrecke zum Thema

Von Wuhan in die Welt: Die Chronik der Corona-Pandemie

Anfang Dezember 2019 ging es in China los - eine unbekannte Lungenentzündung stellt die Ärzte vor Rätsel. Mitte März ruft Bayern den Katastrophenfall aus - was ist in der Zwischenscheit geschehen? Ein Überblick.


Die BBL hat wie die Deutsche Fußball Liga ein Konzept für die Fortsetzung der Saison erarbeitet. Dieses geht aber noch über die Maßnahmen für die 1. und 2. Fußball-Bundesliga, die am vergangenen Wochenende den Spielbetrieb wieder aufnahmen, hinaus. Während der gesamten Dauer des Turniers werden alle zehn Teams in einem Hotel in Quarantäne zusammengezogen. Damit soll verhindert werden, dass Spieler und Verantwortliche mit anderen Personen in Kontakt kommen und die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus steigt.


Großzügige Raten: Bamberg steht trotz Brose-Rückzug gut da


Bevor das Turnier Anfang Juni beginnt, werden die zehn Teams an ihren jeweiligen Standorten eine rund dreiwöchige Vorbereitung absolvieren. Für die Rückkehr ins Mannschaftstraining benötigen sie die Zustimmung der jeweiligen Gesundheitsämter. Während dieser Phase dürfen die Profis und Trainer noch Kontakt zu ihren Familien haben, werden aber engmaschig getestet.

Brose Bamberg: "Wir freuen uns sehr"

Arne Dirks, Geschäftsführer des fränkischen Erstligisten Brose Bamberg, äußerte sich am Dienstag in einer Pressemitteilung zu der Entscheidung: "Wir freuen uns sehr, dass die politischen Verantwortungsträger dem Konzept zugestimmt haben. Das hilft dem Basketballsport im Allgemeinen und Brose Bamberg im Besonderen die aktuell schwierige Phase zu durchleben. Es gibt momentan kein optimales Szenario. Mit dem Final-Turnier 2020 haben wir jedoch die Möglichkeit, etwas zur Normalität zurückzukehren. Wir sind ein Sportverein. Und wenn es jetzt eine Möglichkeit gibt, die Saison auch sportlich zu beenden, dann ist das eine hervorragende Sache."

Bayerisches Kabinett lobt Hygiene-Konzept

Das Kabinett der bayerischen Landesregierung hat das Hygiene- und Sicherheitskonzept der Basketball-Bundesliga nach der Zustimmung zur Fortsetzung der Saison gelobt. Florian Herrmann (CSU), Leiter der Staatskanzlei, nannte die Pläne der BBL am Dienstag "ein sehr überzeugendes Hygienekonzept, weil es praktisch unmöglich ist, dass einer nach außen geht oder von außen was eingetragen wird."

"Deshalb konnte man auch angesichts der positiven Entwicklung der Zahlen insgesamt, aber auch aufgrund der ersten Erfahrungen der Fußball-Bundesliga hier wirklich aus Überzeugung sagen: Ja, das Konzept ist überzeugend und kann durchgeführt werden", sagte Herrmann.

dpa/eli

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport