-1°

Montag, 20.01.2020

|

zum Thema

Behrens lobt die Club-Fans: "Reaktion war ein gutes Zeichen"

Beim FCN herrscht nach dem 2:2 gegen Kiel erneut Resignation - 15.12.2019 16:42 Uhr

Hat lobende Worte für die Club-Fans übrig: Kapitän Hanno Behrens. © Sportfoto Zink


Jens Keller (Club-Coach): "Die Mannschaft hat heute gefightet. Das ist das, was man in dieser Situation bringen muss. Wir haben wenig zugelassen, machen das Tor, halten den Elfmeter und legen nach der Pause das 2:0 nach. Eigentlich denkst du dann, dass es funktioniert. Mit dem 1:2 hat die Mannschaft ein bisschen den Mut verloren und fast nur noch nach hinten verteidigt. Die sich bietenden Kontersituationen haben wir auch nicht so gut ausgespielt. Man hat gesehen, dass die Mannschaft nicht vor Selbstbewusstsein strotzt. Die Jungs haben alles reingeworfen, alles gegeben. Das müssen wir jede Woche abrufen – und bis zuletzt wach sein."

Bilderstrecke zum Thema

Wieder kein Sieg! Die Noten der Club-Profis gegen Kiel

Obwohl Kiel die ersten Minuten gehört und vor allem in der ersten Halbzeit das Spiel bestimmt, ging der Club durch Asger Sörensen fulminant in Führung. Nach dem 2:0 durch Robin Hack und dem Kieler Anschlusstreffer sieht es für den Club immer noch gut aus, doch in der letzten Aktion des Spiels gleichen die Störche noch aus. Damit lässt der FCN in letzter Sekunde zwei enorm wichtige Punkte liegen. Die User-Noten für die Club-Profis fallen größtenteils schlecht aus!


Ole Werner (Kiel-Trainer): "Wir haben heute ein hochspektakuläres Spiel gesehen – mit einem guten Ende für uns. Ich ärgere mich sehr über unsere Nachlässigkeiten, speziell bei den Gegentoren. Grundsätzlich wäre heute mehr drin gewesen als ein Punkt. Aber nach dem Spielverlauf muss man natürlich zufrieden sein. Die Mannschaft hat bis zuletzt dran geglaubt. Es war ein wichtiger Punktgewinn für die Tabelle und den Kopf."

Bilderstrecke zum Thema

Abturn in letzter Sekunde: Club verspielt gegen Kiel ein 2:0

Alles sah nach dem zweiten Heimsieg der Saison aus für den 1. FC Nürnberg, doch erneut schafft es der Club nicht, eine Führung nach Hause zu bringen. In der 93. Minute kassiert der Keller-Club nach zwischenzeitlicher 2:0-Führung noch den Ausgleichstreffer und steckt somit weiter ganz tief im Tabellenkeller fest. Die Trauer-Bilder zum Last-Second-Abturn.


Hanno Behrens (FCN-Kapitän): "Vom kämpferischen Einsatz kann man uns nichts vorwerfen. Wir haben uns anfangs schwer getan, waren danach gut drin und haben nur wenig zugelassen. Wir führen dann 2:0. Es tut sehr weh, dass wir in der letzten Sekunde noch das Tor kassieren. Natürlich kann man das besser verteidigen, aber das ist dann eine 50:50-Situation. Das sind in dieser Saison sehr viele Nackenschläge. Aber es hilft nichts. Die Reaktion der Fans war ein gutes Zeichen, sie haben applaudiert. Jetzt haben wir noch ein Spiel, das wir versuchen müssen zu gewinnen."

Felix Dornebusch (Club-Keeper): "Das ist extrem schwer in Worte zu fassen. Wir haben alles reingehauen. In der ersten Halbzeit hatten wir erst Probleme, das haben wir in der Halbzeit korrigiert. Kurz vor Schluss lassen wir uns hinten reinpressen, versuchen nur das Tor zu verteidigen. Ich finde, dass wir an sich ein gutes Spiel gemacht haben, am Ende waren wir aber zu mutlos. Wahnsinn, dass wir uns da noch das 2:2 fangen. Den Kampf kann man heute keinem absprechen, dass ist das, was wir für Dresden mitnehmen müssen."

tso

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport