20°

Donnerstag, 13.08.2020

|

zum Thema

Bericht: Hoeneß ein Kandidat für den Trainerposten beim FCN?

Der aktuelle Bayern-Coach wird aber auch von anderen Vereinen umworben - 16.07.2020 10:45 Uhr

Sebastian Hoeneß: Ab nächster Saison an der Seitenlinie beim Club?

© Matthias Balk, dpa


Hoeneß. Ein schillernder Name, der für Ruhm, eine ganze Ära, strategisches Geschick und kontinuierliche Entwicklung steht - und der derzeit in doppelter Ausführung beim deutschen Rekordmeister vertreten ist. Denn neben Uli Hoeneß, dem langjährigen Gesicht des FC Bayern, ist auch dessen Neffe Sebastian spätestens seit dieser Saison kein unbeschriebenes Blatt mehr.

Hecking zum FCN?

Der 37-Jährige übernahm im Sommer letzten Jahres die zweite Garde des deutschen Rekordmeisters, führte den Aufsteiger aus der Regionalliga in der vergangenen Spielzeit zur Meisterschaft in der 3. Liga und empfahl sich durch jenen Erfolg für höhere Aufgaben. Berichten der Sportbild zufolge zog der gebürtige Münchner mit jenem Meisterstück nicht nur das Interesse der TSG Hoffenheim, bei der der Trainerposten nach der Trennung von Alfred Schreuder ebenfalls vakant ist, sondern auch die Aufmerksamkeit des 1. FC Nürnberg auf sich.

Laut der Sportzeitschrift des Axel-Springer-Verlags gilt Sebastian Hoeneß als "heißer Kandidat" für das Traineramt am Neuen Zabo, könnte er doch mit dem ehemaligen Club-Coach Dieter Hecking als kongenialen Partner auf der Position des Sportvorstands ein erfolgsversprechendes Duo bilden. Als langjähriger Nachwuchstrainer in den Ausbildungszentren des FC Bayern und RB Leipzig arbeitete der Fußballlehrer bei zwei der derzeit erfolgreichsten deutschen Klubs und versteht es, junge Talente zu erkennen, zu fördern und zu entwickeln. So sorgte er zuletzt mit der durchschnittlich jüngsten Mannschaft der Runde, viel Ballbesitz und attraktivem Offensivfußball - seine Elf galt mit 76 erzielten Treffern als torgefährlichste Mannschaft der abgelaufenen Spielzeit - in der 3. Liga für Furore.

Bilderstrecke zum Thema

Hecking oder wer? Neuer Sportchef für den FCN - eine Kandidatenschau

Robert Palikuca? Ist raus - zumindest am Monatsende! Ab August soll ein neuer Sportvorstand den FCN in eine sorgenfreiere Zukunft führen. Kandidaten gibt es einige - vieles deutet auf Dieter Hecking hin. Doch was gibt der Markt überhaupt her, beim wem gibt es noch Bezüge zum Club? Hier kommt der (nicht immer ganz ernst gemeinte) Auswahl.


Eine Zusammenarbeit des erfahrenen, nüchternen, früheren Erfolgstrainers Hecking, der den Club und den Profifußball generell bestens kennt, mit dem jungen, aufstrebenden Bayern-Trainer Sebastian Hoeneß, der eine attraktive Spielweise und die Förderung von Talenten verspricht, dürfte einigen FCN-Fans sicherlich zusagen. Dennoch passt das das Gerücht um den Jung-Coach zum aktuellen Zeitpunkt nicht zu der Aussage des Nürnberger Aufsichtsratsvorsitzenden Grethlein bei der Pressekonferenz zur Trennung von Robert Palikuca, dass zunächst ein Sportvorstand eingestellt werden soll, der sich dann der Besetzung des Trainerstuhls annimmt. Denn noch ist kein neuer Sportvorstand eingestellt.

sde

19

19 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport