Samstag, 28.11.2020

|

zum Thema

Bittere Pleite: HEC kassiert in Peiting 13 Treffer

Alligators brechen beim 3:13 im zweiten Drittel völlig ein - 11.11.2020 00:20 Uhr

Für Martin Vojcak (links) und den HEC gab es in Peiting nichts zu holen.

11.11.2020 © Thomas Hahn, ©Thomas Hahn


Der EC Peiting stand vor dem Spiel am Dienstagabend bereits ein bisschen unter Druck: Die ersten beiden Spiele in der Oberliga hatten die Oberbayern verloren und dabei 13 Tore kassiert. Die Verunsicherung war ihnen dann zunächst auch anzumerken und der HEC, gegen Lindau am Freitag so gut gestartet, ging nach einer Kombination der beiden Neuzugänge Michail Guft-Sokolov und Manuel Nix in Führung (5:24).

Es dauerte eine Viertelstunde bis Peiting ins Spiel und zum Ausgleich kam. Den erzielte Nardo Nagtzaam (14:33), Martin Hlozek schoss den EC drei Minuten später in Führung (17:43). Nach einem ausgeglichenen Drittel änderte sich das Spiel schlagartig: Die Gastgeber erhöhten im zweiten Durchgang nach 28 Sekunden auf 3:1 und legten einen Doppelschlag von Martin Mazanec und Aziz Ehliz (23:28, 23:44) nach. 1:5 nach 24 Minuten - das Spiel schien für die Alligators früh gelaufen.

Jari Neugebauer traf in Überzahl noch zum 2:5 (25:57). Trainer Mikhail Nemirovsky hatte das gegen Lindau überzeugende Trio aus ihm, Anton Seewald und Dmitrij Litesov aus der zweiten in die erste Reihe gerückt. Doch Peiting legte nach und führte nach zwei Dritteln bereits mit 9:3. Das dritte HEC-Tor hatte Guft-Sokolov erzielt (37:33). Nachdem Peiting auch im letzten Durchgang noch vier Mal traf, stand am Ende ein mehr als deutliches 3:13 für den HEC. Drei Gegentreffer davon hatten die Alligators in Unterzahl kassiert, einer war sogar im eigenen Powerplay.

Der Coach übernimmt die Verantwortung

Höchstadts Trainer Mikhail Nemirovsky nahm die Verantwortung für die Niederlage anschließend auf sich: "Das war heute mein Fehler, das Team war nicht bereit und ich habe die Jungs an den falschen Positionen eingesetzt. Ich entschuldige mich dafür und werde versuchen, dass so etwas nicht noch einmal passiert", ließ er über die Facebook-Seite des Vereins verkünden.

Keine Absteiger

Um den sportlichen Klassenverbleib muss der HEC in dieser Spielzeit allerdings auch nach dieser heftigen Klatsche nicht bangen. Denn zum Saisonstart am Freitag hat der Deutsche Eishockey Bund verkündet, dass es aus der Oberliga keine Absteiger geben werde.

Da die Bayernliga im "Lockdown light" ruht, ist keine Abstiegsrunde möglich. Sportlich muss also keiner der zwölf Oberligisten den Gang eine Klasse tiefer fürchten – allerdings sind die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise noch nicht absehbar.

EC Peiting - Höchstadter EC 13:3 (2:1, 7:2, 4:0).

Tore: 0:1 Nix (5:24), 1:1 Nagtzaam (14:33), 2:1 Hlozek (17:43), 3:1 Winkler (20:28), 4:1 Mazanec (23:28), 5:1 Ehliz (23:44), 5:2 Neugebauer (25:57), 6:2 Nagtzaam (29:18), 7:2 Gohlke (31:21), 8:2 Maier (36:31), 8:3 Guft-Sokolov (37:33), 9:3 Maier (38:57), 10:3 Bartsch (38:57), 11:3 Ehliz (46:23), 12:3 Seitz (50:01), 13:3 Heger (57:12).

HEC: Tor: Dirksen (Rieger). Verteidigung: Vojcak/Kokes, Cypas/Dolezal, Cejka/Diel. Angriff: Litesov/Neugebauer/Seewald, Jentsch/Guft-Sokolov/Kostourek, Aab/Mikesz/Grau, Nix, Schuster.

alep

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport