13°

Freitag, 14.05.2021

|

zum Thema

Bitteres 1:3 gegen Darmstadt: Würzburger Kickers droht der Abstieg

Die Franken haben schon zehn Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz - 20.04.2021 22:22 Uhr

Für die Kickers sieht es nach der Niederlage gegen Darmstadt ganz schlecht aus.

20.04.2021 © Timm Schamberger, dpa


Die Würzburger Kickers müssen sich mit dem Absturz aus der 2. Fußball-Bundesliga anfreunden. Der Aufsteiger aus Unterfranken erlebte trotz Riesenchancen in der zweiten Hälfte beim 1:3 (0:1) am Dienstag gegen den SV Darmstadt 98 den nächsten bitteren Abend. Das Schlusslicht aus Würzburg hat vier Spieltage vor dem Saisonende schon zehn Zähler Rückstand auf Eintracht Braunschweig auf dem rettenden 15. Platz und kann schon an diesem Freitag beim Karlsruher SC absteigen.

Bilderstrecke zum Thema

Platz zwei gefestigt: Furiose Fürther schlagen Braunschweig

Etwas mehr als eine halbe Stunde hat die SpVgg Greuther Fürth gebraucht, dann war klar: Die drei Punkte gegen Eintracht Braunschweig bleiben im Ronhof. Dank einer konzentrierten Leistung in Halbzeit eins bleibt das Kleeblatt vorerst auf Platz zwei - und darf weiter vom ganz großen Coup träumen. Hier sind die Bilder zum Spiel!


Die Würzburger zeigten sich nach dem indiskutablen 0:4 gegen den FC St. Pauli verbessert, sie leisteten sich aber in der Defensive schlimme Patzer. Serdar Dursun (45.+1 Minute/Handelfmeter) brachte die anfangs harmlosen Darmstädter mit seinem 19. Saisontor in Führung. Lars Dietz (63.) erzielte für die wackeren Kickers sogar den Ausgleich. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Rajiv van La Parra (67.) vergab Marvin Pieringer für die dezimierten Würzburger die dicke Chance zum 2:1. Stattdessen trafen Tim Skarke (79.) nach einem kläglichen Klärungsversuch von Tobias Kraulich und Sekunden vor dem Abpfiff Felix Platte (90.+3).

Bilderstrecke zum Thema

Aluminium, Abseits und Rückkehrer: Der FCN entführt drei Punkte aus Aue

Zum Auftakt in die beiden Englischen Wochen, die den Club aufgrund des Nachholspiels gegen Holstein Kiel erwarten, ging es für die Nürnberger nach der etwas längeren Pause nach Aue. Mit drei Unentschieden und einem Sieg zuletzt kann sich der FCN zumindest als seit vier Spielen ungeschlagen bezeichnen. Trotzdem sind es vor allem Siege, die einen aus dem Abstiegskampf ziehen können – und einen solchen hat der Club am Dienstagabend im Erzgebirge eingefahren. Dank eines Rückkehrers.


dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport