16°

Samstag, 20.04.2019

|

zum Thema

Cash für den FCN? Kind bestätigt Interesse an Füllkrug

Bundesligist soll Fühler nach Ex-Cluberer ausstrecken - 08.04.2019 16:00 Uhr

Schließt sich Ex-Club-Stürmer Füllkrug kommenden Sommer dem SV Werder Bremen an? Das Interesse der Norddeutschen ist zumindest ab jetzt offiziell verkündet. © Sportfoto Zink


"Werder hat sich als Erster konkret positioniert. Wir sind gesprächsoffen", sagte Kind dem Sportbuzzer (Montag). Der 24 Jahre alte Füllkrug kommt zwar aus Hannover, war aber bereits von 2006 bis 2013 erst Nachwuchsspieler und dann Jungprofi bei den Bremern. Der aktuelle Werder-Coach Florian Kohfeldt war sein Ausbilder und Förderer im Jugendbereich.

Bilderstrecke zum Thema

(Stadt-)Grenzgänger: Sie waren für Club und Kleeblatt aktiv

Der 1. FC Nürnberg und die SpVgg Greuther Fürth: zwei Vereine, zwischen denen sich die Franken meist schon in frühester Kindheit entscheiden müssen. Beide Klubs ins Herz zu schließen, gelingt nur den wenigsten. Wir stellen Akteure vor, die auf beiden Seiten der Stadtgrenze aktiv waren.


Aktuell ist der Angreifer noch am Knie verletzt. Im Falle eines Abstiegs kann er den Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga für eine festgeschriebene Ablösesumme von zwölf Millionen Euro verlassen. Dem Sportbuzzer-Bericht zufolge hat Füllkrugs Marktwert durch seinen schweren Knorpelschaden im Knie und durch den bevorstehenden Abstieg seines Vereins allerdings so gelitten, dass die Bremer versuchen wollen, den Preis auf unter zehn Millionen zu drücken.

Noch im Sommer 2018 bot Borussia Mönchengladbach 18 Millionen Euro für den Stürmer. Schon bei diesem Wechsel wäre damals ordentlich Geld ins fränkische Sparschwein geflossen, wie der damalige Sportvorstand Andreas Bornemann bestätigte. So käme wohl auch ein Füllkrug-Wechsel an die Weser für den 1. FC Nürnberg mit Sicherheit nicht ungelegen. 

dpa/mw

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport