Freitag, 22.11.2019

|

zum Thema

Chancenlos beim HSV: Die Clubfans schäumen vor Wut

FCN-Kapitän Hanno Behrens: "Wir müssen uns bei den Fans entschuldigen" - 05.02.2019 22:15 Uhr

Hängende Köpfe: Der 1. FC Nürnberg scheidet verdient gegen den Hamburger SV aus dem DFB-Pokal aus. © Sport-/Pressefoto Wolfgang Zink / DaMa


Es ist die zweite Minute der Nachspielzeit, die die Statistik zumindest noch etwas beschönigt. Nürnbergs Matheus Pereira kommt nahe der Strafraumgrenze aus zentraler Position zum Abschluss. Ein Hauch von Gefährlichkeit, bestenfalls, zu lasch, zu drucklos versucht's der Brasilianer in Richtung HSV-Tor. Geblockt. Es ist die einzige ernstzunehmende Chance in 90 Minuten. 90 Minuten, in denen der Club offensiv alles vermissen lässt. 90 Minuten, welche die Fans und auch die Akteure selbst ratlos zurücklassen.

Bilderstrecke zum Thema

Armutszeugnis im Pokal: Der Club hat in Hamburg keine Chance!

Der FCN macht im DFB-Pokal eine mehr als traurige Figur. In der ersten Hälfte, in welcher Nürnberg maximal die ersten zehn Minuten mithält, hat der HSV Feldvorteile und Enrico Valentini die Gelb-Rote-Karte fast vor Augen. In Hälfte zwei wird's noch furchtbarer. Der Club kriegt offensiv nichts auf die Kette und ermöglicht mit unmöglichem Defensivverhalten den Hausherren die Führung. Erst in der Schlussphase wacht ein fantasieloser FCN auf. Doch es ist zu wenig, was der FCN fürs Weiterkommen anbietet. Viel zu wenig, um Worte zu finden. Auch in dieser Bildergalerie.


"Wir müssen uns bei den Fans entschuldigen", sagt Club-Kapitän Hanno Behrens, der von einer verdienten Niederlage spricht. "So kannst du hier in Hamburg nicht bestehen. Ich weiß nicht, ob einige nicht frei im Kopf waren." Sein Trainer Michael Köllner widerspricht nicht, findet aber diplomatischere Worte. Seine Mannschaft habe "Probleme in ihrem Spiel gehabt", der Blick, betont er, gehe aber nach vorne - nach Hannover, wo der 1. FC Nürnberg am Samstag (im Live-Ticker auf nordbayern.de) zum Kellergipfel antritt.

Ein Blick nach vorne, der nicht nur den Fans Sorgen macht. "Mit dieser Leistung gibt es am Samstag in Hannover ein böses Erwachen", sagt Club-Keeper Christian Mathenia nach der Partie (weitere Stimmen lesen Sie hier).

Binnen kürzester Zeit liefen in der Kommentarspalte von nordbayern.de über 150 Kommentare ein. Eine Auswahl:

"Die Mannschaft hat ganz eindeutig keinen Bock mehr auf diesen Trainer. Wie lange dauert es eigentlich noch bis Bornemann kapiert, dass die Mannschaft schon seit Wochen gegen den Trainer spielt."
- User bresslufdschubm

"Das war heute ein einziger Offenbarungseid und komm mir jetzt bitte keiner der HSV ist kein normaler Zweitligist. Bei denen haben drei Stammspieler gefehlt und sie haben in diesem Spiel mit einer besseren Jugendmannschaft gespielt. Kein einziger Torschuss in 94 Minuten ist erbärmlich. Warum wurde wieder so viel rotiert."
- User AFC

"Diese Leistung ist eine absolute Frechheit! Wie lange darf Michael Köllner noch Schaden anrichten? Wenn Andreas Bornemann jetzt nicht versteht, dass sein Trainer unter keinen Umständen mehr tragbar ist, muss auch er selbst unverzüglich von seinem Amt entbunden werden, um weiteres Unheil von unserem Club abzuwenden."
- User Clubfan1979

"Mir fällt kein plausibler Grund ein, für einen solch destruktiv hoffnungslosen Glubb 1 Minute Lebenszeit im Stadion oder vor dem Bildschirm zu opfern. Das war heute erbärmlich- ohne Worte!"
- User Frankenbou

"Da hofft man immer, dass es nicht mehr schlechter geht und dann scheidet der Club mit einer völlig indiskutablen Leistung im Pokal aus. Keine Einstellung, kein System, und kein Aufbäumen gegen die Niederlage. Dabei ging es um richtig viel Geld und um das Tanken von Selbstvertrauen vor dem Hannover-Spiel."
- User Der Unterfranke

Kein einziger Schuss auf das Tor! Keine Moral! Einfach nur schlecht und für jeden der das anschauen musste eine Zumutung! Köllner Raus!
- User Clubbbberer69

Jetzt sind Sie an der Reihe! Stimmen Sie bei unserer Umfrage ab, oder kommentieren Sie unter diesem Artikel.

 

 

tl

50

50 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport