Mittwoch, 20.01.2021

|

zum Thema

Chefsache beim FCN: Schenkt Schäffler auch Kiel ein?

Treffsicherer Sturmbrocken führt die Club-Offensive an der Förde an - 16.12.2020 06:47 Uhr

Der Strafraum ist sein Jagdrevier: Manuel Schäffler könnte auch in Kiel der Club-Trumpf sein.

16.12.2020 © Sportfoto Zink / DaMa


"Mir hat mal jemand gesagt, bei mir sei es wie mit gutem Wein." Sagte unlängst? Manuel Schäffler. Im Gespräch mit dem kicker - zumindest mit dieser Metapher einen Ausflug in die Genusswelt unternehmend - gab der Club-Goalgetter Auskunft über seinen Reifeprozess vor der gegnerischen Kiste. Und darüber, warum er - einmal entkorkt - den gegnerischen Defensivkräften mit seinen in den vergangenen Jahren und auch zuletzt konstant gezeigten Abschlussqualitäten so starke Kopfschmerzen bereitet.

Weniger Spaß und ganz viel Tore

Folge 73: Ein Favoritensieg

"Ich habe erst mit 25, 26 verstanden, dass für eine optimale Leistungsfähigkeit Dinge dazugehören, die nicht so viel Spaß machen. Ich arbeite an meinem Körper jeden Tag." So erklärt sich Wiesbadens 19-Tore-Mann der Vorsaison, der für den FCN im laufenden Zweitliga-Betrieb auch schon sechs Treffer markiert und deren zwei vorbereitet hat, die wenig weinselige Voraussetzung dafür, warum er es so regelmäßig klappern lässt. Davon profitiert derzeit besonders Schäfflers Arbeitgeber, der Club.

Nachdem der Muskelberg aus Fürstenfeldbruck beim Auswärtssieg in Paderborn als kraftvoller Vor-Arbeiter und gefühlvoller Vorbereiter des 2:0, erstmals seit drei Spielen aber nicht als Torschütze aufgefallen war, war es jüngst gegen Würzburg wieder soweit. Der spielstarke Sturmbrocken köpfte den FCN gegen die Unterfranken in Front. Überdies feuerte der Oberbayer seine Kollegen pausenlos an. Und stellte auch abseits seines sechsten Saisontreffers eine stete Gefahr für den Kickers-Kasten dar.

Bilderstrecke zum Thema

Tore und Vorlagen für den Club: Die Scorer des FCN 2020/21

Der 1. FC Nürnberg kämpft sich durch die Zweitliga-Saison, immer auf der Jagd nach Toren. Wer hat wie oft getroffen? Und wie viele Vorlagen gegeben? Alle Scorer der Spielzeit 2020/21.


Kiel-Kenner dank Bornemann

Manuel Schäffler, den alle nur Cheffe nennen, macht die Rot-Schwarzen besser. Als Nürnbergs Torjäger bei Holstein Kiel, dem heutigen Club-Gegner, für die Gefährdung der gegnerischen Gehäuse zuständig war, konnte man dies mit Blick auf die Störche so nur zum Teil festhalten. Vielleicht auch, weil Schäffler erst mit 25, 26 verstanden hat, “dass für eine optimale Leistungsfähigkeit Dinge dazugehören, die nicht so viel Spaß machen“, sein Reifeprozess im KSV-Dress (noch) nicht abgeschlossen war. Von Januar 2014 bis Sommer 2016 machte der von Kiels damaligem Sportdirektor Andreas Bornemann an die Förde gelotste Angreifer eigentlich nur in der Drittliga-Saison 2014/15 ein wenig Eindruck, in der dem Nun-Nürnberger immerhin zehn Tore gelangen.

Bilderstrecke zum Thema

Noten und Kritik: FCN besiegt Würzburg - und kassiert viele Vierer

Mit Hanno Behrens - in den Spielzeiten ein sicherer Kantonist in der Club-Startformation, in dieser Zweitliga-Saison zu Beginn bislang jedoch stets außen vor - überrascht Nürnberg-Coach Robert Klauß in seiner Anfangself. Mit der Note, die Behrens beim glücklichen Heimerfolg gegen den Aufsteiger aus Würzburg bekommt, darf dieser im Vergleich zum Ergebnis gegen die Kickers nicht zufrieden sein. Noch mehr Vierer beim 2:1-Club? Ja, die gibt es!


Motiviert, seinem Ex-Klub den Schäfflerschen Reifeprozess vor Augen zu führen, den Kielern das ein oder andere Tor einzuschenken, dürfte der Power-Stürmer allemal sein. Als der 31-Jährige vor ziemlich genau einem Jahr zweimal gegen die Störche traf, geriet dies angesichts von Wiesbadens 3:6-Niederlage zu nicht viel mehr als einer Randnotiz. Ein oder zwei Schäffler-Tore und deutlich weniger Kiel-Glocken würden zu Gast beim norddeutschen Spitzenteam nun vielleicht aber Nürnbergs nächsten Auswärtserfolg bedeuten.

Dass die Wucht und Führungsstärke, die Qualität und der Instinkt seines zentralen Angreifers auch an der Förde wichtig werden könnte für den FCN, ist Robert Klauß jedenfalls bewusst. Als der Club-Coach auf der Pressekonferenz vor der Betriebsreise in den hohen Norden von “jungem Wein“ sprach, war das wohl aber dennoch ein Versprecher. Und keine Hommage an Einschenk-Stürmer Schäffler.

+++ Der FCN in Kiel: Viele Ausfälle, wenig Veränderungen +++

Bilderstrecke zum Thema

Doppelkopf gegen Würzburg! FCN jubelt dank Sörensen und Schäffler

Dem 1. FC Nürnberg gelingt im Heimspiel gegen die Würzburger Kickers der Lucky Punch! Verteidiger Asger Sörensen erzielt in der Nachspielzeit das erlösende 2:1 und sorgt damit für den zweiten Club-Sieg in Serie. Doppelkopf und mehr - hier kommen die besten Bilder!



Sie wollen noch mehr Club-Content? Dann...

... melden Sie sich hier für "Ka Depp - der Newsletter" an

... folgen Sie unserer Facebook-Seite "FCN-News"

... folgen Sie unserer Instagram-Seite "Ka Depp - der FCN-Podcast"

... treten Sie unserer Facebook-Gruppe "Ka Depp - Der Club-Podcast von nordbayern.de" bei

Bilderstrecke zum Thema

2:1! FCN knackt Kickers spät - Noten her für den Lebkuchen-Club!

So richtig appetitlich ist es aus fußballerischer Perspektive eigentlich nur in der ersten Hälfte, was der FCN den Fans vor den TV-Bildschirmen gegen Schlusslicht Würzburg anbietet. Nachdem die Unterfranken nach Wiederbeginn ausgeglichen haben, scheint sogar möglich, dass sie in Nürnberg die Oberhand behalten. Der Club knabbert am 1:1, rappelt sich dann aber doch noch auf - und schnappt sich dank Asger Sörensen am dritten Advent den Dreier! Jetzt sind Sie dran - geben Sie den Club-Jungs Noten! Einen Notenvergleich können wir in der Englischen Woche leider nicht ziehen - eine Übersicht über die durchschnittlichen User-Zensuren finden Sie jedoch am Ende dieser Bildergalerie.


10

10 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport