18°

Mittwoch, 26.06.2019

|

zum Thema

Club-Comeback! Valentini legt schon am Valznerweiher los

Der Rechtsverteidiger der Rot-Schwarzen trainiert (bereits) wieder - 12.06.2019 22:20 Uhr

Freut sich auf sein Club-Comeback - auch in Liga zwei: Enrico Valentini. © Sportfoto Zink/DaMa


Enrico Valentini war der erste Club-Spieler, der auf den Club-Platz zurückkehrte. Der in Schlagdistanz zum Vereinsgelände groß gewordene Zabo-Italiener wollte nicht warten, um mit Techniktrainer Nate Weiss schon vor dem ersten Meeting des ehemaligen Erstligisten die ersten Übungseinheiten auf das Feld zu legen, in dessen Nähe er fußballerisch sozialisiert wurde. “Ich bin bereits gestern aus dem Urlaub zurückgekommen. Da ich ein wenig länger verletzt war, habe ich mit Nate besprochen, ein bisschen was extra zu machen, damit ich am Montag topfit bin“, erklärte Valentini im Nachgang seines Auftrittts auf dem sommerlich-durchnässten Rasen nüchtern auf der vereinseigenen Website. Und gab insofern auch Auskunft darüber, dass er wieder zurück ist.

Weg war Valentini seit März diesen Jahres. Beim bitteren 1:2 in Hoffenheim, gleichbedeutend mit dem 19. sieglosen Liga-Spiel des FCN in Serie, hatte sich Nürnbergs Nun-Comebacker, schlimm verletzt. Die Zeichen, die der 30-Jährige beim im Klassenkampf bereits fast schon abgehängten Altmeister damals sendete, hatten unmittelbar darauf schließen lassen. In einer aus seiner Sicht fatalen 50. Minute hatte Valentini nach energischem Antritt und anschließendem Abschluss umgehend signalisiert, dass er nicht mehr würde weiterspielen können in Sinsheim. Dass in seinem rechten Oberschenkel etwas kaputtgegangen war.

Sommer-Comeback für den Zabo-Cluberer

Die für den Club niederschmetternde Diagnose folgte kurz darauf: Nürnbergs Vorzeigeprofi, der beim FCN alle Jugendmannschaften durchlaufen hat und nach ungewollter Club-Abstinenz im Sommer 2017 zu seinem Herzensverein zurückgekehrt war, sollte für den FCN in der abgelaufenen, letztlich frustrierenden Spielzeit nicht mehr die rechte Bahn beackern können. Für Valentini, der mit seiner Schwester als kleiner Bub schon zu Nürnbergs Traum- und Traumata-Club gedackelt war, war das schlimm. Ende Oktober 2018 hatte er sich im Training schon einmal die Quadriceps-Sehne im Oberschenkel angerissen. Nun hatte es den Vorzeige-Rot-Schwarzen erneut im rechten Oberschenkel erwischt.

Vergessen: Enrico Valentini ist wieder da. "Die Vorfreude ist sehr groß, vor allem, weil ich lange nicht spielen konnte. Ich freue mich sehr, dass es wieder losgeht"​, lässt der Nürnberger auf der clubeigenen Homepage ausrichten. Schon bevor die Kollegen am Montag, wenn Neu-Club-Coach Damir Canadi die Mannschaft zum ersten Mal um sich versammelt, am Valznerweiher einsteigen, fühlt er sich fast bereit. Um ins Team zurückzukehren. Und bald auch wieder in Liga eins. 

apö

13

13 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport