25°

Samstag, 15.08.2020

|

zum Thema

Club-Stürmer vor Abflug: Ishak zum Medizincheck in Polen

Schwede steht vor ablösefreiem Wechsel in die Ekstraklasa - 14.07.2020 11:55 Uhr

Stürmt ab der kommenden Saison für Lech Posen: Mikael Ishak.

© Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr


Am Sonntagvormittag verabschiedete sich Mikael Ishak nach dreieinhalb Jahren und dem Ende seiner Vertragslaufzeit vom 1. FC Nürnberg, nur einen Tag später scheint er rund 700 Kilometer weiter nordöstlich einen neuen Verein gefunden zu haben. Der siebenfache polnische Meister Lech Posen bestätigte am Montagabend die Ankunft des Stürmers am örtlichen Flughafen via Twitter. Am Dienstag steht der obligatorische Medizincheck an, ehe Ishak mutmaßlich beim polnischen Spitzenklub unterschreiben und den FCN somit ablösefrei verlassen wird.

Berichten der Bild zufolge bekundeten neben Posen und Legia Warschau auch der FC St. Pauli Interesse, allerdings habe Ishak im deutschen Fußball-Unterhaus nur im Trikot seines FCN auflaufen wollen. Dementsprechend entschied sich der 27-Jährige für einen Wechsel in die Ekstraklasa. In Posen könnte der Angreifer in der kommenden Saison in der Europa League auflaufen - sofern sein zukünftiges Team in den beiden letzten verbliebenen Saisonspielen noch auf Platz drei vordringen kann.

Bilderstrecke zum Thema

Schleusener und Fast-Schlägerei! So emotional feiert der FCN

Jubel, Trubel, Rudelbildung! In der sechsten Minute der Nachspielzeit spitzelt der eingewechselte Fabian Schleusener den Ball ins FCI-Tor und rettet den Club dadurch vor dem Absturz in die Drittklassigkeit. Noch nie wurde eine Niederlage so schön bejubelt - und hier sind die Bilder dazu!


Das Kapitel Nürnberg endet somit in der Vita des Mikael Ishak. Ein Bundesliga-Aufstieg, ein Bundesliga-Abstieg, eine schlechte Zweitliga-Saison mit emotionalem und glücklichem Finale, Knie- und Achillessehnenverletzungen, 20 Tore in 84 Partien: Es war eine erfolgreiche, dramatische, schwere und aufregende Zeit für den Schweden in Deutschland, die mit einer packenden Relegation endete.

sde

20

20 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport