Club-Youngster Ott: Kleiner Mann ganz groß

3.8.2016, 17:54 Uhr
Kühlen Kopf bewahrt: Mike Ott bringt den Club per Strafstoß gegen Hof in Führung.

Kühlen Kopf bewahrt: Mike Ott bringt den Club per Strafstoß gegen Hof in Führung. © Sportfoto Zink / WoZi

"Die Nürnberger haben sich sehr um Mike bemüht und betont, dass sie auf ihn setzen wollen", erklärte Otts Berater Alaattin Bulut  bei dem damaligen Transfer und stellte zudem klar, dass Ott für den Profikader eingeplant sei. Diesen Vorstellungen konnte der kleine Deutsch-Filipino bislang jedoch nie gerecht werden. Nach zwei Jahren hat der 21-Jährige noch keinen Profi-Einsatz in seiner Vita stehen.

Als man den gebürtigen Münchner schon vergessen hatte, nahm ihn der neue Chefcoach Alois Schwartz mit in die Vorbereitung der Profis. Neben einigen Kurzeinsätzen in den Testspielen der ersten Mannschaft kommt Ott aktuell dennoch in den Spielen der U21 des FCN zum Einsatz. So auch am Freitagabend im Spiel gegen die SpVgg Bayern Hof, bei dem er sich noch kleiner zeigte, als er sowieso schon war. Gemeint ist natürlich seine schneidige Kurzhaarfrisur, denn die fehlenden Haare machen dann doch den ein oder anderen Zentimeter aus.

Zu Beginn erwischten Ott und seine rot-schwarzen Mitstreiter aber einen denkbar schlechten Start. Bereits nach sechs Minuten führten die Gäste aus Oberfranken im Nürnberger Stadion mit 2:0. Was folgte, war jedoch die große Gala des 1,67-Meter-kleinen Otts. In der 23. Spielminute tauchte er im Strafraum der Spielvereinigung auf, ließ zwei Gegenspieler stehen und blieb vor dem Tor eiskalt. Der Hoffnungsschimmer nach enttäuschenden 20 Minuten der Zweitvertretung des FCN.

Im zweiten Durchgang wurde der Münchner zum Mann des Spiels. Nachdem Schlussmann Ramon Castellucci den Club vor dem 1:3 bewahrt hatte, erzielte Ott im Gegenzug den Ausgleich nach Vorlage von Abdelhamid Sabiri. Im Anschluss hatte der Deutsch-Filipino die Chance durch zwei Elfmeter einen Viererpack zu erzielen. Den ersten verwandelte er sicher, doch beim zweiten hatte er wohl schon den Ruhm eines Viererpackers im Hinterkopf und vergab.

Den Ruhm eines Dreierpackers hat der Offensivquirl sich jedoch wahrlich verdient, immerhin drehte er ein fast schon verloren geglaubtes Spiel im Alleingang. Ob Mike Ott in dieser Saison endlich seinen ersten Einsatz für die Profis feiern darf, bleibt dennoch abzuwarten.

Alles zu Nürnbergs Zweitvertretung in der Regionalliga Bayern finden Sie bei unseren Kollegen von FuPa Mittelfranken

13 Kommentare