Montag, 27.01.2020

|

Dank Bürki und Barça: Der BVB zittert sich ins Achtelfinale

Sieg und Schützenhilfe: Die Westfalen gewinnen gegen Slavia Prag - 10.12.2019 22:55 Uhr

Nur einmal bezwungen: BVB-Keeper Roman Bürki verhinderte mit sensationellen Paraden weitere Treffer der Prager. © Guido Kirchner/dpa


Happy End dank Zittersieg und fremder Hilfe: Borussia Dortmund hat doch noch den Einzug in das Achtelfinale der Champions League geschafft. Durch den glücklichen 2:1-Erfolg im letzten Gruppenspiel gegen Slavia Prag am Dienstag fing das Team von Trainer Lucien Favre den bis dahin punktgleichen Konkurrenten Inter Mailand kurz vor der Zielgeraden noch ab. Dabei profitierte der BVB vom 2:1 des bereits vorher für die K.o.-Runde qualifizierten FC Barcelona im Parallelspiel bei den Italienern.

Dank der Treffer von Jadon Sancho (10.) und Julian Brandt (61.) vor 65 079 Zuschauern im Signal Iduna Park kann sich der Revierklub über weitere Einnahmen von mindestens 9,5 Millionen Euro freuen. Tomas Soucek hatte für den zwischenzeitlichen Ausgleich der Tschechen gesorgt (43.). Die Dortmunder, die ab der 77. Minute nach einer Gelb-Roten Karte für Julian Weigl in Unterzahl agierten, sich aber auf einen grandiosen Torwart verlassen konnten, erreichten damit zum sechsten Mal in acht Jahren die K.o.-Runde in der Königsklasse.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport