12°

Dienstag, 23.04.2019

|

zum Thema

Dank Mohrs Blitztreffer: Fürth siegt in Duisburg

Das Kleeblatt setzt sich vorübergehend an die Tabellenspitze der 2. Liga - 01.09.2018 14:55 Uhr

Tobias Mohr erzielte das Tor des Tages für Fürth. © Sportfoto Zink/WoZi


Fürths Trainer Damir Buric musste auf Kapitän Marco Caligiuri verzichten. Der Kapitän fiel wegen muskulärere Probleme aus. Das Innenverteidiger-Duo bildeten Mario Maloca und Richard Magyar. Für David Atanga, der wegen einer Rippenprellung nicht im Kader stand, rückte Fabian Reese in die Startaufstellung.

Fürth erwischte gegen den Tabellenletzten einen Start nach Maß: Nach exakt 99 Sekunden lag der Ball bereits im Tor des MSV. Gerrit Nauber hatte ein unpräzises Zuspiel von Stanislav Iljutcenko in Höhe der Mittellinie nicht kontrollieren können, und Tobias Mohr nutzte den kapitalen Bock eiskalt aus. Der Offensivspieler sprintete dazwischen, lief alleine auf das Tor zu und schob den Ball überlegt aus zwölf Metern an MSV-Keeper Daniel Davari vorbei ins Netz. Die 12.070 Zuschauer in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg quittierten den Fehlstart der Heimelf, die in den dritten Spieltage mit drei Niederlagen und 0:6 Toren gegangen war, mit Pfiffen.

Fürth fehlt das Tempo

Fürth schien sowohl deren Verunsicherung als auch der frühe Führungstreffer aber nicht wirklich zu beflügeln. Die Gäste verwalteten den Ballbesitz und ließen Tempo im Spielaufbau vermissen. Duisburg agierte für eine Heimmannschaft aber auch sehr passiv und zog sich bis zur Mittellinie zurück. Erst nach 20 Minuten suchte auch der MSV den Weg in die gegnerische Hälfte und hatte durch einen Kopfball von John Verhoek eine erste Chance. Fürth hatte zwar auch in der Folge mehr Spielanteile, suchte lange aber nicht entschlossen genug den Weg zum Tor. Reese grätschte nach 31 Minuten an einer ungenauen Hereingabe im Fünfmeterraum nur knapp am Ball vorbei. Wenig später konnte Sebastian Ernst den Ball in aussichtsreicher Position im Strafraum ebenfalls nicht kontrollieren (35.).

Bilderstrecke zum Thema

Zielstrebig bei den Zebras: Tolle Noten für Fürths Matchwinner

Ein ganz wichtiger Sieg für die SpVgg Greuther Fürth! Erstmals seit dem Derbysieg im März hat die Buric-Elf beim 1:0 beim MSV Duisburg wieder auswärts gewonnen. Die Zensuren für das Geht-doch-Kleeblatt fallen entsprechend ordentlich aus.


Kurz vor dem Pausenpfiff wären diese Nachlässigkeiten beinahe bestraft worden. Nach einem Freistoß der Duisburger kam Sebastian Neumann völlig frei sechs Meter vor dem Tor zum Kopfball, den Torhüter Sascha Burchert gerade noch von der Linie kratzen konnte. Den Abpraller setzte Moritz Stoppelkamp aus spitzem Winkel nur ans Außennetz. Glück für Fürth!

Davari pariert

Nach der Pause kam der MSV eine Minute vor dem Kleeblatt zurück aufs Feld und sendete kurz nach Wiederanpfiff gleich ein Lebenszeichen. Andreas Wiegel kam aus 16 Metern zum Abschluss, und Burchert konnte den Schuss gerade noch über die Latte lenken. Fürth antwortete prompt mit einer Doppelchance von Fabian Reese. Doch der Offensivspieler vergab nach einer Hereingabe von Daniel Keita-Ruel kläglich und drosch die nächste Flanke Sekunden später über das Tor (53.).

Bilderstrecke zum Thema

Mohr macht's möglich: Fürth feiert beim MSV Duisburg

Am Ende mussten sie noch einmal zittern, doch dieses Mal überstand die SpVgg Greuther Fürth die Nachspielzeit ohne Gegentreffer. Dank eines 1:0-Auswärtserfolges beim MSV Duisburg setzte sich das Kleeblatt vorübergehend sogar an die Tabellenspitze der 2. Liga.


Für den Leihspieler von Bundesligist FC Schalke 04 war dann nach 65 Minuten Schluss. Buric brachte für ihn Daniel Steininger in die Partie. Wenige Sekunden zuvor hatte auch Mohr das 2:0 auf dem Fuß. Doch seinen Schuss von der Strafraumkante konnte Davari gerade noch über die Latte lenken.

Mohrs Treffer reicht

Die Partie blieb auf einem schwachen Niveau. Vieles war zerfahren. Die klareren Chancen spielte sich aber auch weiterhin Fürth heraus, ohne sie jedoch zu nutzen. In der 68. Minute scheiterte Keita-Ruel mit seinem Schuss nach Rückpass von Maximilian Sauer an Davaris glänzender Fußabwehr. Doch auch Duisburg blieb gefährlich, weil Fürth in der Defensive nicht stabil stand, sondern immer auch Lücken offenbarte. Am Ende aber sollte Mohrs Blitztreffer für die Saisonpunkte sechs, sieben und acht reichen.

MSV Duisburg: Davari - Wiegel, Nauber, Neumann, Wolze - Fröde, Schnellhardt (75. Tashchy) - Engin (75. Oliveira Souza), Stoppelkamp - Iljutcenko, Verhoek (46. Sukuta-Pasu)

SpVgg Greuther Fürth: Burchert - Sauer, Maloca, Magyar, Wittek - Gugganig, Ernst - Reese (66. Steininger), Green (76. Bauer), Mohr (90.+3 Mohr)- Keita-Ruel

Tore: 0:1 Mohr (2.) | Gelbe Karten: Verhoek, Iljutcenko - Mohr, Green, Gugganig, Wittek | Schiedsrichter: Heft (Neuenkirchen) | Zuschauer:.12.070 

Stefan Jablonka

26

26 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport