Der Club im Derby-Rausch! Füllkrug macht's im Finish

26.2.2016, 21:36 Uhr
Lange hatte der 1. FC Nürnberg einen Derbysieg herbeigesehnt. Über sieben Jahre war er gegen den Stadtrivalen aus Fürth nicht über ein Unentschieden hinausgekommen, hatte im Traditionsduell sogar ein ums andere Mal eine schmerzhafte Niederlage kassiert. Im 260. Aufeinandertreffen der fränkischen Vorzeigevereine durfte der Club endlich wieder jubeln - nach Rückstand und ordentlicher Anlaufzeit. 84 Minuten blinkten im Nürnberger Stadionachteck als Spielzeit von der Anzeigetafel, als Niclas Füllkrug sich die Kugel nach Margreitters Kopfball selbst zurechtlegte und mit dem Kopf ins Netz beförderte.
1 / 27
Die Entscheidung

Lange hatte der 1. FC Nürnberg einen Derbysieg herbeigesehnt. Über sieben Jahre war er gegen den Stadtrivalen aus Fürth nicht über ein Unentschieden hinausgekommen, hatte im Traditionsduell sogar ein ums andere Mal eine schmerzhafte Niederlage kassiert. Im 260. Aufeinandertreffen der fränkischen Vorzeigevereine durfte der Club endlich wieder jubeln - nach Rückstand und ordentlicher Anlaufzeit. 84 Minuten blinkten im Nürnberger Stadionachteck als Spielzeit von der Anzeigetafel, als Niclas Füllkrug sich die Kugel nach Margreitters Kopfball selbst zurechtlegte und mit dem Kopf ins Netz beförderte. © Sportfoto Zink / DaMa

Kleeblatt-Keeper Sebastian Mielitz war geschlagen. Zum zweiten Mal in einer umkämpften, nicht hochklassigen aber jederzeit spannenden Partie. Der Siegtorschütze - seinerseits ein ehemaliger Fürther - dreht derweil bereits ab, um sich die Glückwünsche seiner Nürnberger Teamkollegen abzuholen. Weil schon von Anlaufzeit die Rede war,...
2 / 27
Der Drehmoment

Kleeblatt-Keeper Sebastian Mielitz war geschlagen. Zum zweiten Mal in einer umkämpften, nicht hochklassigen aber jederzeit spannenden Partie. Der Siegtorschütze - seinerseits ein ehemaliger Fürther - dreht derweil bereits ab, um sich die Glückwünsche seiner Nürnberger Teamkollegen abzuholen. Weil schon von Anlaufzeit die Rede war,... © Sportfoto Zink / WoZi

...auch das ewige Duell zwischen den Stadtnachbarn sollte diese brauchen. Der Anpfiff erfolgte eine Viertelstunde später als vorgesehen. Der Grund: Das enorme Verkehrsaufkommen rund um das Stadion. Auch vor Anstoß noch,...
3 / 27
Wartezeit

...auch das ewige Duell zwischen den Stadtnachbarn sollte diese brauchen. Der Anpfiff erfolgte eine Viertelstunde später als vorgesehen. Der Grund: Das enorme Verkehrsaufkommen rund um das Stadion. Auch vor Anstoß noch,... © Sportfoto Zink / WoZi

...als sich die Erzrivalen im jeweiligen Teamkreis einschworen, harrten hunderte Zuschauer vor der Arena. Und dann...
4 / 27
Im Kreis des Vertrauens

...als sich die Erzrivalen im jeweiligen Teamkreis einschworen, harrten hunderte Zuschauer vor der Arena. Und dann... © Sportfoto Zink / WoZi

...ging's los! Während bei der Spielvereinigung Benedikt Röcker für Maurice Hirsch in die Startelf rutschte, nahm Club-Trainer René Weiler gegenüber dem Remis in Düsseldorf an seiner Anfangsformation einen Änderung vor: Mit Sebastian Kerk anstelle von Kevin Möhwald begann auf Nürnbergs rechter Außenbahn ein Mann, der in diesem Derby für den FCN noch wertvoll werden sollte.
5 / 27
Weiler will's wissen

...ging's los! Während bei der Spielvereinigung Benedikt Röcker für Maurice Hirsch in die Startelf rutschte, nahm Club-Trainer René Weiler gegenüber dem Remis in Düsseldorf an seiner Anfangsformation einen Änderung vor: Mit Sebastian Kerk anstelle von Kevin Möhwald begann auf Nürnbergs rechter Außenbahn ein Mann, der in diesem Derby für den FCN noch wertvoll werden sollte. © Sportfoto Zink / JüRa

Doch zunächst hatte Kerk - so wie auch in diesem Zweikampf mit Fürths Kreativdirektor Jurgen Gjasula - das Nachsehen. Besser noch aus aus Kleeblatt-Sicht: Nach einigen...
6 / 27
Rein in die Partie!

Doch zunächst hatte Kerk - so wie auch in diesem Zweikampf mit Fürths Kreativdirektor Jurgen Gjasula - das Nachsehen. Besser noch aus aus Kleeblatt-Sicht: Nach einigen... © Sportfoto Zink / WoZi

...fahrigen Angriffsbemühungen auf beiden Seiten war es die Spielvereinung, die sich mit ihrer ersten zielführend vorgetragenden Offensivaktion in Führung setzte. Sebastian Heidinger brach auf rechts durch und adressierte seine Hereingabe präzise an den ersten Pfosten. Dort war Robert Zulj zur Stelle und...
7 / 27
Zuljbuchmäßig

...fahrigen Angriffsbemühungen auf beiden Seiten war es die Spielvereinung, die sich mit ihrer ersten zielführend vorgetragenden Offensivaktion in Führung setzte. Sebastian Heidinger brach auf rechts durch und adressierte seine Hereingabe präzise an den ersten Pfosten. Dort war Robert Zulj zur Stelle und... © Sportfoto Zink / DaMa

...verwertete im Grätschschritt. Der Ball sauste ins kurze Eck, 1:0 für das Kleeblatt! Der Torschütze machte sich auf den Weg...
8 / 27
Fürth führt

...verwertete im Grätschschritt. Der Ball sauste ins kurze Eck, 1:0 für das Kleeblatt! Der Torschütze machte sich auf den Weg... © Sportfoto Zink / JüRa

...zum Vorlagengeber. Fürth feierte und dies vor der Anti-Fü-bemützten Nordkurve.
9 / 27
Daran nagt die Nordkurve

...zum Vorlagengeber. Fürth feierte und dies vor der Anti-Fü-bemützten Nordkurve. © Sportfoto Zink / JüRa

Das Kleeblatt war obenauf und nervte den Stadtnachbarn auch in der Folge mit konzentrierter Abwehrarbeit. Gegen verunsicherte Nürnberger löste das Ruthenbeck-Rudel seine Defensivaufgaben meist spielerisch ansprechend. Oder bereinigte ansatzweise gefährliche Situationen - wie Niko Gießelmann - auch einmal resolut.
10 / 27
Gassi klärt

Das Kleeblatt war obenauf und nervte den Stadtnachbarn auch in der Folge mit konzentrierter Abwehrarbeit. Gegen verunsicherte Nürnberger löste das Ruthenbeck-Rudel seine Defensivaufgaben meist spielerisch ansprechend. Oder bereinigte ansatzweise gefährliche Situationen - wie Niko Gießelmann - auch einmal resolut. © Sportfoto Zink / WoZi

Fürth war besser im Spiel, Fürth war griffiger und attackierte die Nürnberger - hier sogar Club-Keeper Raphael Schäfer - weit in der Hälfte der Hausherren.
11 / 27
Rauf auf den Rapha!

Fürth war besser im Spiel, Fürth war griffiger und attackierte die Nürnberger - hier sogar Club-Keeper Raphael Schäfer - weit in der Hälfte der Hausherren. © Sportfoto Zink / JüRa

Chancen blieben Mitte der ersten Hälfte auf beiden Seiten dennoch Mangelware. Der Club brauchte einen fast schon magischen Moment...
12 / 27
Nichts für Fußball-Gourmets

Chancen blieben Mitte der ersten Hälfte auf beiden Seiten dennoch Mangelware. Der Club brauchte einen fast schon magischen Moment... © Sportfoto Zink / JüRa

...von Sebastian Kerk, um nahezu aus dem Nichts heraus auszugleichen. Der Rotschopf spielte mit Hanno Behrens Doppelpass und schlenzte das...
13 / 27
Captain Kerk, übernehmen Sie!

...von Sebastian Kerk, um nahezu aus dem Nichts heraus auszugleichen. Der Rotschopf spielte mit Hanno Behrens Doppelpass und schlenzte das... © Sportfoto Zink / WoZi

...Spielgerät nahe der Strafraummarkierung sehenswert in den linken Winkel. Kleeblatt-Keeper Mielitz war noch mit den Fingern am Ball, konnte den Einschlag der Kugel im Kreuzeck aber nicht verhindern.
14 / 27
Super-Schlenzer

...Spielgerät nahe der Strafraummarkierung sehenswert in den linken Winkel. Kleeblatt-Keeper Mielitz war noch mit den Fingern am Ball, konnte den Einschlag der Kugel im Kreuzeck aber nicht verhindern. © Sportfoto Zink / WoZi

Der Schütze zum 1:1 genoss sein Traumtor derweil zunächst solo, wenig später...
15 / 27
Hands up, Baby, Hands up!

Der Schütze zum 1:1 genoss sein Traumtor derweil zunächst solo, wenig später... © Sportfoto Zink / WoZi

...mit Sportfreund Guido Burgstaller - dann allerdings bereits in Bodenlage.
16 / 27
Rutschige Jubelpose

...mit Sportfreund Guido Burgstaller - dann allerdings bereits in Bodenlage. © Sportfoto Zink / WoZi

Des einen Freud', des anderen Leid. Während Mielitz im Gästekasten natürlich geknickt war, hatten jetzt die Nürnberger Rückenwind - wie der Derbykontrahent aber kurz danach erstmal Pause!
17 / 27
Gefühlswelten

Des einen Freud', des anderen Leid. Während Mielitz im Gästekasten natürlich geknickt war, hatten jetzt die Nürnberger Rückenwind - wie der Derbykontrahent aber kurz danach erstmal Pause! © Sportfoto Zink / WoZi

Aus dieser heraus startete erneut das Kleeblatt besser. Laszlo Sepsi musste in der 48. Minute alles aufbieten, um im Flug den erneuten Rückstand mit dem Kopf zu verhindern.
18 / 27
Gut/Schlecht, dass es den Sepsi gibt

Aus dieser heraus startete erneut das Kleeblatt besser. Laszlo Sepsi musste in der 48. Minute alles aufbieten, um im Flug den erneuten Rückstand mit dem Kopf zu verhindern. © Sportfoto Zink / WoZi

Im Anschluss wechselten die Spielanteile. Mal zeigte sich der Club, mal das Kleeblatt energischer im Vorwärtsgang.
19 / 27
Kampfderby

Im Anschluss wechselten die Spielanteile. Mal zeigte sich der Club, mal das Kleeblatt energischer im Vorwärtsgang. © Sportfoto Zink / DaMa

Doch insgesamt war beim Burgstaller-Club nun deutlich mehr Zug in der Partie.
20 / 27
Ein Burgknaller

Doch insgesamt war beim Burgstaller-Club nun deutlich mehr Zug in der Partie. © Sportfoto Zink / DaMa

Die Partie wurde jetzt auch körperbetonter. Heiße Luftduelle aber auch...
21 / 27
Klein, aber oho!

Die Partie wurde jetzt auch körperbetonter. Heiße Luftduelle aber auch... © Sportfoto Zink / WoZi

...Nickligkeiten war auf beiden Seiten nun zu notieren, was der intensiven Partie in Sachen Attraktivität nicht immer gut tat.
22 / 27
In the heat of the night

...Nickligkeiten war auf beiden Seiten nun zu notieren, was der intensiven Partie in Sachen Attraktivität nicht immer gut tat. © Sportfoto Zink / DaMa

Torschütze Zulj - nach einer Stunde verwarnt - wanderte in dieser Phase an der Grenze zu Gelb-Rot und wurde von Kleeblatt-Coach Ruthenbeck rund eine Viertelstunde vor Schluss vom Feld genommen, Winterzugang Nicolai Rapp übernahm für den Österreicher.
23 / 27
Robert, pass auf!

Torschütze Zulj - nach einer Stunde verwarnt - wanderte in dieser Phase an der Grenze zu Gelb-Rot und wurde von Kleeblatt-Coach Ruthenbeck rund eine Viertelstunde vor Schluss vom Feld genommen, Winterzugang Nicolai Rapp übernahm für den Österreicher. © Sportfoto Zink / WoZi

Das Derby war eine aufregende Angelegenheit. Auch die Akteure auf den beiden Bänken - hier Club-Coach René Weiler - ließen sich von der zusehends hitzigeren Atmosphäre anstecken. Und dann brach sie an,...
24 / 27
Gesprächsbedarf

Das Derby war eine aufregende Angelegenheit. Auch die Akteure auf den beiden Bänken - hier Club-Coach René Weiler - ließen sich von der zusehends hitzigeren Atmosphäre anstecken. Und dann brach sie an,... © Sportfoto Zink / WoZi

...die 84. Minute. Die Minute von Niclas Füllkrug, der zuletzt schon gegen die Düsseldorfer Fortuna für den Club spät getroffen hattte. Gedankenkenschneller als Marco Caligiuri, Fürths Kapitän, bereitete
25 / 27
Füllkrug füllt...

...die 84. Minute. Die Minute von Niclas Füllkrug, der zuletzt schon gegen die Düsseldorfer Fortuna für den Club spät getroffen hattte. Gedankenkenschneller als Marco Caligiuri, Fürths Kapitän, bereitete "Lücke" seinen Treffer mit einer famosen Ballannahme selbst vor und köpfte aus der Nahdistanz ein! © Sportfoto Zink / JüRa

Der rot-schwarze Bann mit Blick auf den in der Vergangenheit aus Club-Sicht so oft unerfreulichen Lokalvergleich war gebrochen, ein Sieg gegen den Stadtnachbarn wenig später amtlich und...
26 / 27
...das Füllhorn. Nürnberger Derbysieg dank...

Der rot-schwarze Bann mit Blick auf den in der Vergangenheit aus Club-Sicht so oft unerfreulichen Lokalvergleich war gebrochen, ein Sieg gegen den Stadtnachbarn wenig später amtlich und... © Sportfoto Zink / JüRa

Niclas Füllkrug, der sich gegen Fürth seinen sechsten Saisontreffer aufs Konto gebucht hatte, Nürnbergs bärenstarker Derbyheld.  Mehr Bilder von den Jubel-Szenen nach Abpfiff gibt's hier.
27 / 27
...Mucki-Mann

Niclas Füllkrug, der sich gegen Fürth seinen sechsten Saisontreffer aufs Konto gebucht hatte, Nürnbergs bärenstarker Derbyheld. Mehr Bilder von den Jubel-Szenen nach Abpfiff gibt's hier. © Sportfoto Zink / DaMa