Sonntag, 11.04.2021

|

zum Thema

Der Jahn zieht am FCN vorbei - und Darmstadt?

Stolze lässt Regensburg jubeln - Trainer Selimbegovic fehlt nach positivem Corona-Test - 26.02.2021 19:53 Uhr

Oberpfälzer Kollektivjubel: Jahn Regensburg glückte im Abstiegskampf ein wichtiger Heimsieg.

26.02.2021 © Matthias Balk/dpa


Jahn Regensburg - SC Paderborn 1:0 (0:0)

Dank Elfmeterrückhalt Alex Meyer hat der SSV Jahn Regensburg gegen den SC Paderborn eine erfolgreiche Generalprobe für sein DFB-Pokal-Viertelfinale hingelegt. Auch ohne seinen wegen eines positiven Corona-Tests fehlenden Trainer Mersad Selimbegovic gewannen die Oberpfälzer am Freitagabend in der 2. Liga mit 1:0 und verschafften sich Luft im Abstiegskampf. Die lange ebenbürtigen Paderborner haben dagegen den Schritt in die obere Tabellenhälfte verpasst und liegen nur noch zwei Punkte vor dem Jahn, der nun 29 Zähler auf seinem Konto hat.

Ein Tor von Max Besuschkow (48. Minute) wurde vom Video-Referee wegen einer Abseitsposition noch zurückgenommen. Sebastian Stolze (53.) glückte in der Regensburger Drangphase gegen Paderborn dann die Führung. Vor den Augen von Selimbegovic' Assistent Sebastian Dreier parierte später Torwart Meyer (65.) einen Foulelfmeter von Dennis Srbeny. Der am Spieltag positiv getestete Jahn-Chefcoach Selimbegovic wird den Cup-Höhepunkt am Dienstag gegen Werder Bremen in häuslicher Quarantäne mitverfolgen müssen.

SV Darmstadt 98 - Karlsruher SC 0:1 (0:0)

Mit dem fünften Auswärtssieg in Serie hat der Karlsruher SC derweil im Aufstiegskampf den Druck auf das punktgleiche Spitzenquartett erhöht. Die Badener setzten sich am Freitagabend beim SV Darmstadt 98 mit 1:0 durch und rückten zumindest über Nacht bis auf drei Zähler an die Rivalen heran. Kyoung-Rok Choi erzielte in der 52. Minute das entscheidende Tor für den KSC. Darmstadt befindet sich als Tabellen-14. mit 25 Punkten weiter mitten im Abstiegskampf und verpasste zudem die Möglichkeit, im Klassement am Club vorbeizuziehen.

Dabei übernahmen die Südhessen nach einem ausgeglichenen Start recht schnell die Initiative. Einer möglichen Führung der Hausherren stand aber der Karlsruher Torwart Marius Gersbeck im Weg. Zunächst rettete er per Fußabwehr bei einem Schuss von Serdar Dursun (21.) aus elf Metern, dann wehrte er nach einer halben Stunde einen Freistoß von Tobias Kempe ab. Ein weiterer Kempe-Freistoß (42.) strich zudem knapp über die Latte.

In der zweiten Halbzeit steigerte sich der KSC deutlich und nutzte seine erste Torchance zur Führung: Choi zirkelte den Ball von der rechten Strafraumgrenze ins linke Eck. Der Treffer brachte den Gästen Sicherheit. Die Darmstädter fanden hingegen nicht mehr zu ihrer Linie zurück.

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport