Die ersten Club-Minuten: Ilicevic hofft auf mehr Spielzeit

4.4.2019, 10:35 Uhr
Ganze sechs Minuten durfte Ivo Ilicevic gegen Augsburg noch mitmischen. Wie geht es weiter?

© Sportfoto Zink / DaMa Ganze sechs Minuten durfte Ivo Ilicevic gegen Augsburg noch mitmischen. Wie geht es weiter?

Bei der Einzelkritik der Club-Spieler nach dem 3:0-Heimsieg über den FC Augsburg wurde er als Einziger in der Nürnberger Zeitung nicht benotet. "Ohne Bewertung: Ivo Ilicevic" hieß es, weil der Winterneuzugang lediglich die letzten sechs Minuten zum Zug gekommen war.

Appetit auf Abstiegskampf 

Eine kurze Zeit, die bei dem 32-Jährigen gemischte Gefühle auslöste. Der positive Aspekt: "Es war ein sehr schönes Gefühl, endlich wieder auf dem Platz zu stehen." Da der Appetit bekanntlich beim Essen kommt, hofft Ilicevic natürlich auf eine Fortsetzung mit einer längeren Einsatzzeit. "Das ist doch völlig normal", sagt er, "wenn man als Spieler den Fußball liebt."

Der ehemalige kroatische Nationalspieler, der mit dem 1. FC Kaiserslautern den Bundesliga-Aufstieg geschafft und auch einige erfolgreiche Jahre beim Hamburger SV erlebt hat, ist Realist und kein Träumer. Deshalb verschweigt er auch sein Handicap nicht: Sein letztes Spiel beim Klub Almaty in Kasachstan hat er im Oktober vergangenen Jahres absolviert, weil der Präsident die Entscheidung traf, in den restlichen fünf Begegnungen nur noch einheimische Spieler einzusetzen. "Auch wenn du dich fit hältst, fehlt dir das Mannschaftstraining", behauptet er.

 

Linksaußen ist seine Lieblingsposition

Hinzu kam seit seinem Einstieg am Valznerweiher, dass er auf Grund des erst spät zustandegekommenen Transfers einen Großteil der Vorbereitung nach der Winterpause nicht mitmachen konnte. Doch Ilicevic hakt dieses Thema ab, schaut nach vorne und hofft ("Ich habe den Anspruch zu spielen") auf mehr Spielminuten. Beidfüßig ist er - und nennt Linksaußen als seine Lieblingsposition, auf der er in der Vergangenheit seine stärksten Leistungen gezeigt hat. An Konkurrenz mangelt es beim Club auf diesem Posten nicht. "Doch damit musst du im Profifußball immer leben", nimmt er den Kampf auf.

Wie aber beurteilt er die Chancen seines Arbeitgebers, den Klassenerhalt noch schaffen zu können? Zumindest den Relegationsplatz sieht er im Bereich des Möglichen, wenn am Samstag ein Sieg beim VfB Stuttgart gelingen sollte. Und den traut er der Mannschaft nach der Leistung gegen Augsburgs durchaus zu. Das Team besitze eine tolle Moral, lobt er, und könne auch mit der tollen Unterstützung der Fans rechnen. Ein Thema ist in dem Gespräch kein Thema: Hat Ilicevic beim FCN eine Zukunft? Fest steht derzeit nur eines: Der Vertrag läuft am 30. Juni aus. 

 

Verwandte Themen


15 Kommentare