19°

Montag, 06.07.2020

|

zum Thema

Die Sachsen leben noch! Dresden dreht's im Abstiegskrimi

Die SGD siegt in Hessen - Regensburg knickt die Lilien - 06.06.2020 16:24 Uhr

Drin! Dynamo-Siegtotschütze Simon Makienok dreht nach dem finalen Drehmoment zum Jubeln ab. © Ronald Wittek/epa/Pool/dpa


 SV Wehen Wiesbaden - Dynamo Dresden 2:3 (2:2)

Dynamo Dresden schöpft im Abstiegskampf der 2. Bundesliga noch einmal Hoffnung. Der Tabellenletzte setzte sich am Samstag beim Vorletzten SV Wehen Wiesbaden glücklich mit 3:2 durch. Simon Makienok sicherte der SGD mit seinem Treffer in der 89. Minute die ersten drei Punkte nach der verlängerten Corona-Pause. Mit jetzt 27 Punkten rückten die Sachsen, die noch zwei Nachholspiele haben, bis auf einen Punkt an Wiesbaden heran.

Die Hessen führten nach Toren von Daniel Kofi Kyereh (24.) und Moritz Kuhn (26.) 2:1, vergaben aber reihenweise beste Chancen. Dominik Franke (9.) hatte Dresden per Eigentor in Führung geschossen, Patrick Schmidt (44.) zum 2:2 ausgeglichen.

 

Jahn Regensburg - SV Darmstadt 98 3:0 (1:0) 

Der SSV Jahn Regensburg hat derweil einen wohl vorentscheidenden Sieg im Abstiegskampf erkämpft. Die Oberpfälzer bezwangen den SV Darmstadt 98 mit 3:0. Dabei trotzte das Team von Trainer Mersad Selimbegovic der deutlichen Feldüberlegenheit der Gäste und einer mehr als halbstündigen Unterzahl nach der Gelb-Roten Karten für Erik Wekesser (57. Minute). Marcel Correia (7.), Max Besuschkow (52.) und der gebürtige Nürnberger Jann George (77.) sorgten für den ersten Jahn-Sieg nach der Corona-Pause.

+++ Das Freitagsspiel: Bochum beugt den FC St. Pauli +++

 

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport