22°

Sonntag, 21.04.2019

|

zum Thema

Die Tinte ist trocken! Ilicevic wechselt zum Club

Zuletzt vereinsloser Routinier schließt sich abstiegsbedrohtem FCN an - 30.01.2019 13:46 Uhr

Er kennt Nürnberg, er kennt Pinola: Die Grundvoraussetzungen für ein Engagement beim Club bringt Ivo Ilicevic, hier 2006 im Bochumer Trikot, schon einmal mit. © Daniel Karmann


Die Bild, die das als erstes Medium auch mitteilte, hatte den nicht lange vereinslosen Deutsch-Kroaten vor Wochenfrist am Neuen Zabo entdeckt. Und den 32-Jährigen am Folgetag - um genau zu sein, war es der Freitag - vor der 310Klinik in Schafhof erneut aufgespürt. Ilicevic, der gebürtiger Aschaffenburger ist und sich von 2008 an eineinhalb Jahre für den Stadtnachbarn aus Fürth sportlich betätigte, hatte dort offensichtlich seinen Medizin-Check absolviert und das Gebäude mit Club-Vorstand Andreas Bornemann verlassen.

Spätestens da konnte man ahnen, dass der abstiegskampferprobte Rechtsfuß bald beim FCN an Bord gehen würde. Spätestens da hatte auch die Diskussion in den Fan-Foren und Redaktionsstuben Fahrt aufgenommen. Die gleichlautende Frage, die sich dabei stellt, ist die, ob der ablösefreie Außenbahn-Akteur dem Club im Klassenkampf helfen kann. Dass Ilicevic wirklich an Bord kommt, war ungeachtet davon schon seit Mittwochmittag klar. "Ja, intern wurde er uns schon vorgestellt. Und so weit ich weiß, hat er auch einiges an Bundesliga-Erfahrung vorzuweisen. Das kann in der jetzigen Situation sicher nicht schaden", gab Abwehrchef Georg Margreitter beim Pressegespräch zu Protokoll.

 

Der Flügelspieler bringt mit 134 vor allem beim HSV gesammelten Bundesliga-Einsätzen in der Tat reichlich Erfahrung mit in die Kabine, in der er seinen künftigen Kollegen bereits vor der offiziellen Vollzugsmeldung als Neuzugang präsentiert wurde. Einen vergleichbaren Arbeitsnachweis hat keiner der aktuellen Akteure des Altmeisters vorzuweisen. Dass der meist auf Linksaußen eingesetzte Offensivmann in vier Spielzeiten an der Elbe verletzungsbedingt derweil auch 61 Spiele verpasste, liest sich demgegenüber nicht so gut. Wie auch immer: Ilicevic, der zuletzt beim kasachischen Spitzenklub Kairat Almaty unter Vertrag stand, wechselt zum Club. 

Bornemann setzt Ilicevics Impulse 

Das bekräftigte am Mittwochnachmittag auch der FCN selbst: Der ballgewandte Routinier erhält bei den Rot-Schwarzen die Rückennummer 16. Am Neuen Zabo vertraut man darauf, dass der Franko-Kroate in der restlichen Rückrunde seinen Teil beisteuern kann, dass der Club die Klasse hält. "Wir sind der Überzeugung, dass er uns weiterhelfen und der Mannschaft zusätzliche Impulse geben kann", spielt Kaderplaner Bornemann auf der vereinseigenen Website auf die Erfahrung des Nun-Nürnbergers an, der in den beiden höchsten Spielklassen Deutschlands über 200 Einsätze vorweist.

Prinzip Hoffnung? Laut kicker war Ilicevic selbst in der mit dem deutschen Oberhaus nicht zu vergleichenden kasachischen Eliteliga zuletzt im Oktober am Ball. Aus diesem Grund bekommt der ehemalige Nationalspieler Kroatiens beim FCN auch nur einen leistungsbezogenen Vertrag. Allein die Betonung dessen auf der Club-Homepage ist auffällig. Nur dabei statt mittendrin? Ilicevic selbst sieht das anders: "Ich freue mich, dass ich zurück in Deutschland bin. Ich habe die Bundesliga natürlich nie aus den Augen verloren und bin umso glücklicher, dass ich jetzt wieder mittendrin bin."  

Bilderstrecke zum Thema

Köln-Ärger und Köllner-Wut: Die Bilder zur Club-Niederlage in Mainz!

Hängende Köpfe, wieder keine Punkte: Das Gastspiel beim FSV Mainz 05 war für den 1. FC Nürnberg kein ertragreiches. Nach hart umkämpften 90 Minuten stand am Ende eine 1:2-Niederlage - mit Videobeweis-Pech, am Ende eiskalten Mainzern und der Gewissheit, dass der Club im Tabellenkeller auch nach der Winterpause nicht so recht vom Fleck kommt.


 

apö / la

126

126 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport