16°

Samstag, 30.05.2020

|

zum Thema

Dortmund legt nach, Bremen punktet im Klassenkampf

Leverkusen besiegt Gladbach - 23.05.2020 18:35 Uhr

Vor dem Spitzenspiel gegen den FC Bayern München holte Borussia Dortmund im Kampf um die Meisterschaft gegen Wolfsburg den nächsten Dreier.

© MICHAEL SOHN, AFP


VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund 0:2 (0:1)

orussia Dortmund bleibt in der Fußball-Bundesliga am FC Bayern München dran. Das Team von Lucien Favre verkürzte durch einen 2:0-Sieg (1:0) beim VfL Wolfsburg den Abstand auf den Tabellenersten zwischenzeitlich auf einen Punkt. Mit einem Sieg am Abend gegen Eintracht Frankfurt konnten die Münchener den alten Abstand von vier Punkten jedoch wieder herstellen. Am Dienstag kommt es zum Top-Geisterspiel: Dann empfängt Verfolger Dortmund den deutschen Rekordmeister aus München.


4:0 im Geister-Derby: Die Hertha überrollt Union


Borussia Dortmund hielt dank der Treffer von Raphaël Guerreiro (32.) und Achraf Hakimi (78.) in Wolfsburg Anschluss an den FC Bayern und zeigte sich bereit für das Gipfeltreffen am Dienstag. Die Gäste spielten so abgeklärt und gut organisiert, dass sie nicht viel mehr Tormöglichkeiten brauchten.

Beinahe für mehr Aufsehen sorgte daher vor dem Spiel die Ankündigung von Sportdirektor Michael Zorc, dass sich der Klub und Mario Götze nach der Saison trennen. Der auslaufende Vertrag mit dem Weltmeister von 2014 werde nicht verlängert. "Wir sind in einer Situation, die für beide Seiten nicht zufriedenstellend ist", sagte Zorc dem TV-Sender Sky.

SC Freiburg - Werder Bremen 0:1 (0:1)

Angetrieben vom unermüdlichen Florian Kohfeldt am Spielfeldrand hat sich Werder Bremen die Hoffnung auf den Verbleib in der Fußball-Bundesliga erhalten. Animiert von einem lautstarken Auftritt ihres Trainers im nahezu leeren Schwarzwald-Stadion setzten sich die abstiegsbedrohten Bremer am Samstag mit 1:0 (1:0) beim SC Freiburg durch. Leonardo Bittencourt sorgte in der 19. Minute mit einem platzierten Flachschuss für den hart erkämpften und letztlich auch glücklichen Bremer Sieg.


Erstklassiges Fußball-Streaming: DAZN spielt weiter mit


Die Gäste mussten auch im Breisgau einen Moment des Zitterns überstehen. In der 89. Minute hatte Manuel Gulde zunächst den vermeintlichen Ausgleich für Freiburg erzielt. Da aber SC-Stürmer Nils Petersen zuvor im Abseits gestanden hatte, gab Schiedsrichter Robert Hartmann den Treffer nach Rücksprache mit dem Videoassistenten nicht.So verkürzte der Tabellenvorletzte vorerst den Abstand auf Fortuna Düsseldorf auf dem Relegationsplatz auf zwei Punkte. Die Fortuna tritt erst am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) im Derby beim 1. FC Köln an. Die Freiburger verpassten durch die Niederlage einen großen Schritt in Richtung Europa-League-Qualifikation.

Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen 1:3 (1:0)

Dank Kai Havertz ist Bayer Leverkusen wieder auf Champions-League-Kurs. Durch den zweiten Doppelpack seines Offensivstars (7. Minute/58. Foulelfmeter) binnen einer Woche und eines weiteren Treffers von Sven Bender (81.) gewann das Team von Trainer Peter Bosz am Samstag das wichtige Rhein-Derby bei Borussia Mönchengladbach verdient mit 3:1 (1:0). Schon beim 4:1 am Montag in Bremen hatte der europaweit begehrte 20-Jährige doppelt getroffen.


Nübel muss warten: FC Bayern verlängert mit Neuer bis 2023


Durch den Sieg beim direkten Konkurrenten, für den nur Marcus Thuram (52.) traf, zog Bayer mit nun 53 Zählern in der Tabelle vorbei an der Borussia auf Rang drei. Das Team von Trainer Marco Rose ist mit 52 Punkten aus 27 Spielen Vierter vor Leipzig, das am Sonntag in Mainz spielt.

Die seit nunmehr zwölf Pflichtspielen ungeschlagenen Leverkusener verdienten sich den Sieg am zweiten Bundesliga-Spieltag ohne Zuschauer durch eine starke Leistung und einen teils beeindruckend aufspielenden Havertz. Mit 25 Punkten aus zehn Spielen setzt Leverkusen somit die bislang beste Bundesliga-Rückrunde der Vereinsgeschichte fort. Über 90 Minuten war Bayer am Samstag klar besser als Gladbach, das einen herben Rückschlag im Kampf um die Teilnahme an der Königsklasse einstecken musste.

SC Paderborn 07 - TSG Hoffenheim 1:1 (1:1)

Das erste Tor des Tages erzielte Hoffenheims Verteidiger Robert Skov im Spiel beim SC Paderborn. Der 24-Jährige traf bereits in der 4. Minute für die zuletzt schwachen Sinsheimer. Dennis Srbeny glich nur fünf Minuten später für die Gastgeber aus. Die Hoffenheimer verpassten damit den Sprung auf Platz sieben und damit näher an die Europapokalplätze. Der SC Paderborn hat nun fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz 16.

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport