Engagiert auf allen Ebenen

Ehrenamtspreis geht an den "Ebser" Franz Bezold

10.10.2021, 08:51 Uhr
Im Mittelpunkt: Franz Bezold mit Fifa-Schiedsrichter Felix Brych (links) und BFV-Präsident Rainer Koch.
 

Im Mittelpunkt: Franz Bezold mit Fifa-Schiedsrichter Felix Brych (links) und BFV-Präsident Rainer Koch.   © privat, NN

Jährlich wird ein Engagierter aus jedem Kreis ausgewählt, der die Auszeichnung erhält. Bezold selbst wusste lange nichts von seinem Glück: „Anscheinend hat man mich nominiert“, erzählt er lachend. Jeder Verein ist angehalten, einen besonders herausragenden Engagierten an den BFV zu melden, pro Kreis wird dann eine Person ausgewählt.

In diesem Jahr fiel die Wahl dann auf Franz Bezold. Der Ausgezeichnete ist ein Urgestein des TSV Ebermannstadt: Neben seinem Engagement als Jugendleiter ist er unter anderem in der Abteilungsleitung aktiv, kümmert sich um die Spielpässe, das Hygieneprogramm und alles, was sonst so am Sportplatz anliegt. „Das ganze Programm eben“, wie Bezold meint.

Seine Motivation nimmt Bezold aus seiner tiefen Leidenschaft für den Fußballsport. „Wenn ich etwas mache, dann stehe ich dahinter“, sagt er. Gerade nach der Corona-Pause habe man wieder gesehen, wie wichtig der Sport für die Kinder und Jugendlichen sei. „Ich stehe manchmal auf dem Platz und sage: Schaut das mal an, es gibt nichts Besseres“, sagt er.

"Fußball ist etwas fürs ganze Leben"

Bezold ist selbst Vater zweier Söhne, weiß um die Wichtigkeit des Teamsports: „Man spielt zusammen, lernt neue Leute kennen und findet Freunde“, sagt er. Für Bezold ist das ein Grund, warum er immer weiter gemacht hat: „Fußball ist etwas fürs komplette Leben“, erklärt er.

Die Ehrenamtspreisverleihung hat Bezold imponiert. Insgesamt 22 Personen aus ganz Bayern wurden bei der Veranstaltung im Münchner GOP-Varieté-Theater geehrt. „Das war eine überragende Veranstaltung, die Atmosphäre war fantastisch“, sagt er. Neben mehreren BFV-Funktionären war auch FIFA-Schiedsrichter Felix Brych vor Ort.

Von allen 22 Prämierten hat der Verband noch einmal drei Personen als Ehrenamtspreissieger ausgewählt, die noch einmal besonders prämiert wurden: Stefan Lettenbauer vom TSV Wolfstein, Christian Bleyer von der DJK-SV Oberpfraundorf und Drazen Cindric vom TuS Alztal Garching an der Alz. Die Gesamtgewinne belaufen sich auf 10 200 Euro. „Die Erfahrung zeigt, dass unser Geld bei den Ehrenamtspreisträgern sehr gut aufgehoben ist und sinnvoll in den Vereinen der jeweiligen Preisträger investiert wird“, erklärt Josef Müller, Vizepräsident von Lotto Bayern, das die Geldpreise gesponsert hat.

Ehrung für 2021 folgt schon bald

Die Ehrenamtspreisverleihung 2020 hat aufgrund der Corona-Pandemie erst in diesem Jahr stattgefunden. Auch die Preisträger für 2021 lassen nicht mehr lange auf sich warten: Am 20. November steigt die Preisverleihung für das aktuelle Jahr.

Keine Kommentare