Sonntag, 16.05.2021

|

zum Thema

EM-Quali: Bundestrainer nominiert HCE-Profi Firnhaber

Kreisläufer darf nach WM weiter Erfahrungen sammeln - 19.04.2021 13:09 Uhr

Voller Einsatz: Sebastian Firnhaber bringt alles, was er bieten kann, ein. Das hat ihm nun eine weitere Nominierung für das DHB-Team beschert. 

27.03.2021 © Sportfoto Zink / Oliver Gold, Sportfoto Zink / OGo


Bundestrainer Alfred Gislason hat den Erlanger in das Aufgebot für die Spiele zum Abschluss der EM-Qualifikation genommen. Die DHB-Auswahl ist nach vier Siegen aus vier Spielen bereits für die Europameisterschaft 2022 in Ungarn und der Slowakei qualifiziert, am 29. April und am 2. Mai stehen nun noch die sportlich bedeutungslosen Pflichtaufgaben gegen Bosnien-Herzegowina und Estland an.

Firnhaber, der Anfang des Jahres bei der WM in Ägypten erste Länderspielerfahrungen sammelte, profitiert dabei auch davon, dass Gislason aus gesundheitlichen Gründen auf eine Nominierung Hendrik Pekelers verzichtet. Daneben werden auch Kapitän Uwe Gensheimer und Torwart Johannes Bitter den deutschen Handballern fehlen.

Für den Abschluss der Qualifikation berief Gislason am Montag insgesamt 21 Spieler in das Aufgebot. "Wir haben in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele wenig Zeit, befinden uns aktuell aber auch in einer Phase mit hoher Belastung für die Spieler. Deshalb haben wir den Kreis ein wenig vergrößert, denn Lehrgang und Länderspiele sind für uns wertvoll", begründete der 60 Jahre alte Isländer die Entscheidung. "Ich bin froh, noch einmal mehr Spieler im Training sowie gegen Bosnien-Herzegowina und Estland sehen zu können."

Erstmals seit 2018 wieder dabei ist der Kieler Linksaußen Rune Dahmke, der den am Knie operierten Gensheimer ersetzt. Für den ebenfalls verletzten Bitter wurde Till Klimpke von der HSG Wetzlar als dritter Torwart neben den Routiniers Andreas Wolff und Silvio Heinevetter nominiert. Rechtsaußen Tobias Reichmann von der MT Melsungen, der wegen einer Knieverletzung vorzeitig von der WM im Januar abreisen musste, steht ebenso vor einem Comeback wie sein Vereinskollege Finn Lemke. Der Abwehrspezialist stand letztmals im November des Vorjahres im DHB-Kader.

Das gesamte Aufgebot:

Tor: Silvio Heinevetter (MT Melsungen), Till Klimpke (HSG Wetzlar), Andreas Wolff (KS VIVE Kielce/Polen)

Linksaußen: Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen), Rune Dahmke (THW Kiel)

Rückraum links: Julius Kühn (MT Melsungen), Sebastian Heymann (Frisch Auf Göppingen), Finn Lemke (MT Melsungen), Lukas Stutzke (Bergischer HC)

Rückraum Mitte: Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), Juri Knorr (TSV GWD Minden)

Rückraum rechts: Fabian Wiede (Füchse Berlin), Kai Häfner (MT Melsungen), Steffen Weinhold (THW Kiel)

Rechtsaußen: Timo Kastening (MT Melsungen), Tobias Reichmann (MT Melsungen), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen)

Kreis: Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel), Sebastian
Firnhaber (HC Erlangen)

dpa, psz

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport