Sonntag, 11.04.2021

|

zum Thema

Erlanger ist Deutscher Meister im Ergometer-Rudern

Hans Hohagen vom Ruderverein konnte den Titel im eigenen Wohnzimmer feiern - 19.02.2021 09:07 Uhr

Hans Hohagen am Ruder-Ergometer.

17.02.2021 © erl-rudern-20210217-181602_app11_01.jpg, NN


Herr Hohagen, wie fühlt man sich als Deutscher Meister im eigenen Wohnzimmer – einsam oder fröhlich?

Ich war vor allem erleichtert, dass sich das Training ausgezahlt hat. Ein bisschen komisch war es, dass man niemanden sehen konnte. Ich war mit den anderen Teilnehmern ja nur über den PC verbunden. Ein paar aus meiner Mannschaft haben zugeschaut und mir per Whatsapp gratuliert.

Und wie feiert man so einen Titel in den eigenen vier Wänden?

Ich musste mich erstmal eine halbe Stunde erholen, weil mir schwindelig war. Ich wohne in einer WG, mit den Mitbewohnern habe ich ein bisschen gefeiert. Aber so richtig ging es nicht.

War das Ihr erster Meistertitel?

Bei den Hochschulmeisterschaften habe ich mal im Vierer gewonnen. Auf dem Ergometer war ich letztes Jahr Dritter bei den Senioren. Und ich bin 2019 mit dem Achter, Doppel-Vierer und im Zweier vom Ruderverein Bayerischer Meister geworden.

Unterscheidet sich Rudern auf dem Wasser und auf dem Land sehr?

Die Bewegung unterscheidet sich minimal. Auf dem Wasser bewegen sich die Hände kreisförmig um den Ausleger herum, auf dem Ergometer vor und zurück. Beim Rudern muss man mehr auf die Technik achten und kann nicht so an die Grenzen gehen.

Das heißt, im Wohnzimmer geht man eher an seine Grenzen?

Man kann sich auf dem Ergometer komplett verausgaben, bis man fast herunterfällt. Beim normalen Rudern muss die Technik gut genug sein, um das Boot effizient nach vorne zu bewegen.

Und wie groß ist die Sehnsucht nach dem Wasser?

Auf jeden Fall groß. Im Einer und Zweier können wir momentan auf dem Wasser trainieren. Aber bei dem Wetter ist es nicht schlimm, nicht draußen zu sein. Ich freue mich schon, irgendwann wieder mit meinen Freunden zu trainieren. Das Ergometer lasse ich jetzt aber erst mal stehen und fahre ein bisschen Fahrrad oder mache Krafttraining.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport