11°

Montag, 06.04.2020

|

zum Thema

Erras will beim Club kein Kurzarbeiter mehr sein

Wieder wichtig beim FCN: Bleibt der gebürtige Amberger beim Altmeister? - 19.02.2020 10:52 Uhr

Beim 2:2 am Freitag in Heidenheim spielte Patrick Erras seit langem wieder von Anfang an. Hier klärt der rot-schwarze Raigeringer gegen Sebastian Griesbeck. © Foto: Sportfoto Zink


Folge 31: Groß in Heidenheim

Er habe einige gute Angebote vorliegen und würde in der Winterpause den 1. FC Nürnberg verlassen, wurde gemunkelt. Die Realität: Patrick Erras (25) spielt weiter für den Verein, dem er seit der B-Jugend angehört und der von diesem gerne als das Produkt einer guten Nachwuchsarbeit dargestellt wird. Ob sein Wirken beim Club nach dieser Saison fortgesetzt wird, ist völlig offen.

Fest steht, dass der Vertrag im Juni endet. Sind beide Seiten derzeit im Austausch über die Bedingungen für eine weitere Zusammenarbeit? "Ich sage zu diesem Thema in der Öffentlichkeit nichts", meint der gebürtige Amberger nur.

+++ Bis 2022! Zabo-Junge Valentini verlängert beim FCN +++

Funkturm beim FCN: Erras, England und die erste Elf 

So darf weiter gerätselt werden, ob die Offerten - angeblich auch aus der englischen Premiere League - so verlockend sind, dass Erras den Club verlassen wird. "Ich kann mir natürlich vorstellen, weiter zu bleiben", lässt er alles offen. Eine Rolle beim Ausgang von Gesprächen spielt natürlich seine Leistungskurve. Nachdem er zuletzt nur als "Kurzarbeiter" agiert hatte, stand er beim 2:2 in Heidenheim erstmals wieder in der Anfangsformation und erlebte auch den Abpfiff auf dem Rasen. "Es war ein tolles Gefühl", sagt er und hofft natürlich, dass das Erfolgserlebnis fortgesetzt wird. Im Training und auch in den Spielen will er sich durch überzeugende Leistungen empfehlen.

Bilderstrecke zum Thema

Griechen-Grätsche und Doppelführung: FCN verpasst Ostalb-Sieg

Die rund 2500 mitgereisten Anhänger des fränkischen Traditionsvereins sahen an der Brenz ein packendes Fußballspiel. Beide Mannschaften wollten den Sieg, die Strafräume waren entsprechend stark frequentiert. Am Ende musste sich der 1. FC Nürnberg trotz zweimaliger Führung mit einem 2:2 zufriedengeben. Ein wirklich ordentliches Auswärtsspiel haben die Franken dennoch gezeigt. Die Bilder!


Lässt man seine Tätigkeit beim FCN Revue passieren, spielt das Verletzungspech eine wichtige Rolle. Vor allem ein 2016 im Training erlittener Kreuzbandriss warf Erras enorm zurück - er fiel 291 Tage aus. Der Weg zu seinem Status als großes Talent des Vereins wurde zusätzlich noch durch einen Innenbandriss mit einem mehrwöchigen Ausfall erschwert. Doch der Blick zurück ist kein Thema. Ehrgeizig ist der 1,97-Meter-Mann ("Die Größe ist kein Nachteil") und freut sich
darüber, dass er jetzt auf seiner Lieblingsposition als defensiver Mittelfeldspieler ran darf. Das liege ihm besser als die Innenverteidigung, sagt er.

Bilderstrecke zum Thema

Behrens bombig, Sorg fällt ab - Die Noten der Club-Profis beim FCH

Eine starke Leistung war das, die der 1. FC Nürnberg auf der Ostalb geboten hat. Am Ende stand ein 2:2, doch der Club war über das gesamte Spiel hinweg näher am Dreier als die Gastgeber. Eine Tatsache, die sich auch in den Noten niederschlägt.


Erras ist von seiner Leistungssteigerung zuletzt sehr angetan. Verantwortlich dafür macht er alle Mannschaftsteile: "Wir stehen jetzt hinten kompakter und sind zudem auch in der Offensive stärker." Am Sonntag daheim gegen Darmstadt (13.30 Uhr, Live-Ticker auf nordbayern.de) braucht er um seinen Platz als "Sechser" nicht zu bangen, da Partner Johannes Geis wegen der fünften Gelben Karte gesperrt ist.

Bilderstrecke zum Thema

Der FCN in Darmstadt: Chancenwucher, Mega-Blackout, Doppel-Hack

Blitzstart der Hausherren, Blitzantwort des FCN - und die Club-Führung! Da das Canadi-Team am Böllenfalltor seine Großchancen nach der Pause allerdings nicht nutzt, antworten nur scheinbar geknickte Lilien zweimal. Gott sei Dank gibt es noch Robin Hack. Und Gott sei Dank gibt es Bilder von diesem wilden 3:3!


Erras will ihn aber generell nicht mehr abtreten, sondern sich durch überzeugende Spiele behaupten. Stichwort Darmstadt. Beim 3:3 im Hinspiel gab es eine kuriose Situation, die "98" ein Tor bescherte. Die handelnden Personen beim FCN waren Torhüter Christian Mathenia und Erras, die bei einem Abwehrversuch zusammenprallten und dem Ex-Fürther Serdar Dursun ein glückliches Erfolgserlebnis bescherten.

Mathenia und mehr! Das blumige Club-Darmstadt-Quiz

© Sportfoto Zink / DaMa

Lets go gegen die Lilien! Der Club hat am Sonntag den SV Darmstadt 98 zu Gast. Im Vorfeld des Kräftemessens haben wir was vorbereitet. Was denn? Ein Quiz natürlich!

© Roland Holschneider (dpa)

© Roland Holschneider (dpa)

Frage 1/15:

Darmstadt liegt in...

© dpa

© dpa

Frage 2/15:

Der Ursprung des Namens Darmstadt...

© Roland Fengler

© Roland Fengler

Frage 3/15:

Sind Lilien Zwiebelpflanzen?

© dpa

© dpa

Frage 4/15:

Wo liegt das Stadion der Lilien?

© Tobias Klink

© Tobias Klink

Frage 5/15:

Wie nennt man die Spielstätte des Nürnberger Liga-Konkurrenten im Volksmund?

© Rainer Fechter

© Rainer Fechter

Frage 6/15:

Wie viele Elfer verwandelte Club-Libero Horst Weyerich 1977 beim irren 6:4-Heimsieg gegen Darmstadt?

© Michael Matejka

© Michael Matejka

Frage 7/15:

Schoss Weyerich 1979 beim 3:1 gegen Darmstadt den Ball ausnahmsweise per Strafstoß am Tor vorbei?

© NZ-Archiv

© NZ-Archiv

Frage 8/15:

Was sagte Weyerich, nachdem er 1981 nach einem Schlag gegen Darmstadts Bodo Mattern vom Platz flog?

© Mark Johnston

© Mark Johnston

Frage 9/15:

Wie ist der Name des musikalischen Ex-Nürnbergers, der später in Darmstadt sein Geld verdiente?

© Sportfoto Zink / DaMa

© Sportfoto Zink / DaMa

Frage 10/15:

Was kann Tobias Kempe, der vor seiner Club-Zeit bereits in Darmstadt spielte, besonders gut?

© Sportfoto Zink / WoZi

© Sportfoto Zink / WoZi

Frage 11/15:

Hanno Behrens wechselte 2015 aus Darmstadt zum Zweitligisten nach Nürnberg, obwohl...

© Sportfoto Zink / DaMa

© Sportfoto Zink / DaMa

Frage 12/15:

Christian Mathenia betätigte sich als Kollege von Hanno Behrens auch schon als Torwart der Lilien?

© Sportfoto Zink / DaMa

© Sportfoto Zink / DaMa

Frage 13/15:

Oktober 2017:Wer traf in Nürnbergs Aufstiegssaison beim 4:3 am Böllenfalltor doppelt?

© Sportfoto Zink / Daniel Marr

© Sportfoto Zink / Daniel Marr

Frage 14/15:

Was schnürte Robin Hack beim abwechslungsreichen Hinrunden-3:3 erstmals im Club-Trikot?

© Sportfoto Zink / Daniel Marr

© Sportfoto Zink / Daniel Marr

Frage 15/15:

Was war der Unterschied beim 2:2 durch Dumic im Vergleich zu Margreitters 3:1 in Heidenheim?

© Sportfoto Zink / DaMa

Lust auf ein weiteres Quiz?

Dann hier entlang!

Weniger Dialekt, mehr Selbstbewusstsein - und jetzt Darmstadt  

Der Amberger Erras, der den Dialekt seiner oberpfälzischen Heimat geschickt verbirgt, hat vor dem SV Darmstadt 98 großen Respekt. Die Mannschaft habe seit neun Wochen nicht verloren, hebt er warnend den Zeigefinger, sie stehe kompakt und sei eingespielt. Aber der Club hat schließlich auch, daran lässt er keinen Zweifel, deutlich an Selbstvertrauen gewonnen.

+++ Ausfall beim FCN: Margreitter verletzt sich am Sprunggelenk +++

Bilderstrecke zum Thema

Befriedigend am Valentinstag: Die Noten der Club-Profis in Heidenheim

Obwohl der Club zweimal in Heidenheim führte, war die kleine Siegesserie am Freitag wieder gerissen. Im dritten Spiel nach der deutlichen Niederlage gegen Hamburg musste sich der FCN nach zuletzt zwei Siegen mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Die Leistung war dabei nicht überragend, aber doch in Ordnung. Hier sind die Noten der Club-Profis und ihres Trainers in Heidenheim!


Dieter Bracke

27

27 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport